Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Klettern, spielen und erholen
Lokales Teltow-Fläming Klettern, spielen und erholen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 04.10.2015
Planer Matthias Hoffmann Quelle: Margrit Hahn
Anzeige
Ruhlsdorf

Im Bauausschuss der Gemeinde Nuthe-Ustromtal stellte Matthias Hoffmann vom Jüterboger Ingenieurbüro am Dienstagabend Planungen für die Schulhofgestaltung in Stülpe vor. „Unter unserer Regie entstand schon das Minispielfeld und die Außenanlage“, sagte der Ingenieur. Jetzt rückt die Schulhofgestaltung in den Fokus. Die Fotos vom jetzigen Zustand belegen eindeutig: Es muss dringend etwas getan werden. „Durch die Treppe ist der Schulhof nicht barrierefrei und der Betonbelag ist sehr uneben, so dass kleine Füße schnell umknicken können“, berichtete Hoffmann. Im Jahr 2009 wurde Klosterpflaster in den Außenanlagen verlegt. Diese Steine sind noch erhältlich. Die Planungen sehen vor, dass der Schulhof, der jetzt rechteckig ist, künftig geschwungen sein wird. Geplant sind unter anderem Pflanzbeete mit Bäumen, Sitzbänke und Tische aus Robinienholz und eine wartungsarme Kletterkombination aus Edelstahl.

Schüler und Lehrer der Grundschule Stülpe haben ihre Ideen mit eingebracht. Angesichts knapper Kassen mussten einige Abstriche gemacht werden. Wie Matthias Hoffmann mitteilt, könne der Wunsch nach einem Schachbrett auf dem Schulhof ohne Weiteres und größere Kosten erfüllt werden. Mit unterschiedlich farbigen Betonsteinen könnte man das realisieren. Ein Hüpfspiel, dass zu früheren Zeiten mit Kreide aufgemalt wurde, lässt sich ebenfalls gut mit Pflastersteinen verwirklichen. Auch ein grünes Klassenzimmer ist geplant.

Schmutz- und Regenwasserkanal sind kaputt

Im Vorfeld wurde nicht nur der Bestand, sondern auch der Baugrund aufgenommen. „Es hieß ja immer, der Beton auf dem Schulhof sei 40 Zentimeter dick. Doch dem ist nicht so. Es handelt sich um zehn bis 14 Zentimeter. Den Beton zu ersetzen, ist also unproblematisch“, fügte Hoffmann hinzu. Dafür gibt es andere Probleme, die nicht vorhersehbar waren. So müssen sowohl Schmutz- als auch Regenwasserkanal komplett erneuert werden, da diese total kaputt und voller Wurzeln sind. In den Plänen, die im Bauausschuss vorgestellt wurden, waren die neuen Leitungen bereits eingezeichnet.

Wie Schulleiterin Birgit Hochmuth berichtete, hatte man sich erst mehr Rasenflächen gewünscht. „Doch wir haben uns eines besseren belehren lassen, dass Grünflächen schnell runtergelatscht sind und dann nicht mehr schön aussehen“, sagte die Schulleiterin. Wichtig sei, dass sich die Kinder in den Pausen und nach dem Unterricht bewegen können und das sieht der Plan eindeutig vor. „Wir würden uns freuen, wenn all die Dinge, die jetzt vorgestellt wurden, auch umgesetzt werden können“, sagte Hochmuth.

Schulhofgestaltung kostet 248 000 Euro

Die Kosten für die Schulhofgestaltung inklusive der Schmutz- und Regenwasserkanäle sowie der Spielgeräte beträgt 248 000 Euro. Wie Bürgermeisterin Monika Nestler (Linke) berichtete, hat die Gemeinde als Träger der Schule die Auflage erhalten, dort eine Rettungstreppe zu installieren. Allein für diese müssen noch einmal 30 000 Euro aufgebracht werden. Wann die Schulhofumgestaltung in Angriff genommen werden kann, hängt von Fördermitteln ab. Fest steht schon jetzt, dass Schüler der jetzigen 4. bis 6. Klassen nicht mehr in den Genuss kommen, den neuen Schulhof einzuweihen.

Der Bauausschuss stimmte der Sanierung des Schulhofs der Grundschule Stülpe einstimmig zu. Auch der Schulhof der Grundschule Zülichendorf soll saniert werden. Damit wurde die Planungsgesellschaft Idas in Luckenwalde beauftragt.

Von Margrit Hahn

Teltow-Fläming Jüterbog im Kampf gegen Schmierfinken - Sprayer überführen – Belohnung kassieren

Jüterbog im Landkreis Teltow-Fläming will Schmierfinken an den Kragen. Es gäbe eine Handvoll Idioten, meint der Bürgermeister Arne Raue. Weil die ungeliebten Schriftzüge auf Häuserwänden im historischen Städtchen immer öfter zu sehen sind, hat es sogar eine hohe Belohnung ausgesetzt. Die Jagd um die Hinweise auf Graffiti-Sprayer ist eröffnet!

01.10.2015
Dahme-Spreewald Take-off-Award wird vergeben - Ausgezeichnetes Engagement

Mit dem Take-off-Award werden soziale Projekte ausgezeichnet. In diesem Jahr können sich erstmals Vereine aus ganz Brandenburg und Berlin bewerben. Auch das Preisgeld wurde im Vergleich zum Vorjahr auf nun insgesamt 20 000 Euro erhöht. Die Internet-Seite, auf der man sich bewerben kann, ist ab dem 5. Oktober freigeschaltet; die Bewerbungsfrist endet am 15. Oktober.

30.09.2015
Polizei Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 30. September 2015 - Alufelgen gestohlen

Einen großen Schaden haben Unbekannte in Ludwigsfelde angerichtet. Sie montierten von einem Auto sämtliche Reifen ab und nahmen sie mit – inklusive Alufelgen.

30.09.2015
Anzeige