Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Knirpse erhalten größeres Domizil
Lokales Teltow-Fläming Knirpse erhalten größeres Domizil
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 06.09.2015
Das Grundstück der künftigen Kita in der Neuen Baruther Straße – die beiden großen Bäume bleiben stehen. Quelle: Elinor Wenke
Anzeige
Luckenwalde

Die evangelische Kita in Luckenwalde, die derzeit in der Dahmer Straße 48 untergebracht ist, soll einen Neubau erhalten. Geplant ist eine Einrichtung in der Neuen Baruther Straße 25/26, in der künftig 90 statt bisher 38 Kinder betreut werden können.

Von der Notwendigkeit, die beengten Räume gegen neue zu tauschen, überzeugten sich die Mitglieder des städtischen Bildungsausschusses. Das Probesitzen auf den Knirpsen-Stühlen hat ihnen ja noch Spaß bereitet. Doch spätestens beim Rundgang wurde deutlich: Die Räume der Kita entsprechen nicht mehr modernem Zeitgeist und den Anforderungen an eine optimale Kinderbetreuung.

Der Bildungsausschuss Luckenwalde in der Evangelischen Kita. Quelle: Elinor Wenke

„Ich kann es kaum erwarten, dass wir einen Neubau bekommen“, sagte Kita-Leiterin Viola Horn und verwies auf die Missstände: Der Pausenraum für die Erzieherinnen ist viel zu eng und zu niedrig, das Büro der Chefin eine Mini-Kammer. Die Räume sind nicht barrierefrei erreichbar und zum schönen Garten müssen Kinder und Erwachsene durch einen Kellergang laufen. „In diesen Räumen können wir keine Kinder unter drei Jahre aufnehmen“, sagte Olaf Petzold, Beauftragter des Diakoniewerkes Simeon, das der Kita-Träger ist. Die Nachfrage nach Plätzen für Kleinstkinder sei hoch. „Und wenn die einmal woanders untergebracht sind, bleiben sie auch da“, sagte Petzold.

Auch weil Bürgermeisterin Elisabeth Herzog-von der Heide (SPD) das Defizit an Kita-Plätzen auf 50 schätzt, hat das Diakoniewerk in Abstimmung mit der Stadt eine Neubau-Planung in Auftrag gegeben. Die Architekten Christian Dubrau und René Guder stellten ihre Entwürfe vor. Demnach soll auf dem unbebauten Grundstück zwischen Neuer Baruther Straße und Theaterstraße ein eingeschossiges, barrierefreies Gebäude entstehen – mit Gruppen-, Neben- und Sanitärräumen, mit Schlaf- und Mehrzweckraum, Küche, Foyer und Büro. Davor wird ein Spielplatz mit mindestens 900 Quadratmetern Fläche geschaffen, der von allen Gruppenräumen aus direkt erreichbar ist. Die beiden großen Bäume auf dem Grundstück sollen stehen bleiben.

Betreuungsplätze in der Stadt

1346 Kinderbetreuungsplätze werden zurzeit in der Stadt Luckenwalde in acht Einrichtungen und bei mehreren Tagesmüttern angeboten. Der Bedarf liegt um rund 50 Plätze höher.

553 Hortplätze gibt es, 533 Kindergartenplätze und 260 Krippenplätze.

38 Kinder besuchen zurzeit die evangelische Kita. Sie werden in drei Gruppen von fünf Teilzeit-Pädagogen betreut.

Das Grundstück für die künftige neue Kita in der Neuen Baruther Straße ist rund 3200 Quadratmeter groß.

Die Gesamtinvestition wird auf 2,5 bis 2,7 Millionen Euro geschätzt. Das Diakoniewerk erhofft sich eine Förderung von 750 000 Euro aus der neu aufgelegten „U3-Zusatzausbau-Richtlinie“ des Bundes. Für die restlichen Baukosten will der Träger als Bauherr einen Kredit aufnehmen, den dann aber die Stadt tilgt. Sie stellt außerdem das Grundstück zur Verfügung, das zum Teil Stadteigentum ist und zum Teil von der Wohnungsgesellschaft „Die Luckenwalder“ erworben wird. Noch hat das Vorhaben lange Beine. „Wenn alles optimal läuft, könnten wir im Sommer 2016 mit dem Bau beginnen und im Sommer 2017 fertig sein“, sagte Petzold.

Von Elinor Wenke

Teltow-Fläming Ausstellung des Kunstvereins in Baruth - Kultur auf dem Umgehungspfad

20 Künstler bereiten eine neue Ausstellung unter dem Titel „Umgehungsstraße“ in Baruth vor. Organisiert vom Kunst- und Kulturverein Alte Schule zeigen sie Installationen rund ums Thema Verkehr entlang eines schmalen Asphaltpfades, der mal ein Schleichweg war.

05.09.2015
Teltow-Fläming Einkaufszentrum hat neuen Eigentümer - Südringcenter soll weiter wachsen

Das Südringcenter in Rangsdorf hat einen neuen Eigentümer. Die britische Investmentfirma Rockspring hat es von der Metro-Gruppe übernommen. Das Unternehmen plant eine Erweiterung der Verkaufsfläche des Centers um 6000 Quadratmeter.

06.04.2018
Polizei Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 2. September - Diebesgut im Wert von 100 000 Euro

Motoren, Getriebe und weitere Fahrzeug-Ersatzteile im Wert von 100 000 Euro sind vom Gelände eines Jüterboger Autoverwerters gestohlen worden. Die Diebe schlugen am vergangenen Wochenende zu und entkamen unerkannt.

02.09.2015
Anzeige