Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Koboldstreiche mit Pittiplatsch in Ludwigsfelde

Besuch aus dem Märchenland Koboldstreiche mit Pittiplatsch in Ludwigsfelde

Das neue Programm „Pittiplatsch und seine Freunde“ mit den beliebten Fernsehfiguren Pittiplatsch, Schnatterinchen und Moppi ist am Samstag in Ludwigsfelde gezeigt worden. So ein Tag im Märchenland mit Pittis Koboldstreichen kann wirklich aufregend sein. Das konnten auch die Besucher im voll besetzen Ludwigsfelder Klubhaus miterleben.

Voriger Artikel
Junge Frauen als Platzmeisterinnen
Nächster Artikel
Knaller explodiert im Jackenkragen

Schnatterinchen und Pittiplatsch in Ludwigsfelde.

Quelle: Krischan Orth

Ludwigsfelde. „Vor jedem Auftritt bin ich noch immer aufgeregt.“ In der Hand hält Barbara Augustin die Puppe Hoppel, einen Hasen. Das Saallicht ist wieder an, die letzten Zuschauer verlassen das Ludwigsfelder Klubhaus, das eben noch bis auf den letzten Platz besetzt war.

Am Sonnabend waren „Pittiplatsch und seine Freunde“ zu Gast, mit neuem Programm und alten Klassikern. Seit 1963 spielt Puppenspielerin Barbara Augustin Hoppel, Bummi und den Bären Mischka, damals freiberuflich für den DDR-Fernsehfunk. Auf diese Unabhängigkeit legt sie heute noch großen Wert, auch wenn sie es in der DDR mit diesem Status nicht immer leicht hatte. Sie führt und spricht heute noch Hoppel, damals hat sie für Fuchs und Elster die Texte geschrieben.

Der Star des Ensembles ist der Kobold Pittiplatsch, in Ost und West bekannt durch die Sandmännchen-Sendung „Abendgruß.“ Auch Augustin führte in ihrer beruflichen Anfangszeit einmal das Double des Pittiplatsch für eine Weihnachtssendung. Kulissen und Zubehör lagen herum, dann hat sie sich auf eine Reißzwecke gesetzt. „Ich habe mich nicht getraut, was zu sagen.“ Sie lacht. „Aus Liebe zu Pittiplatsch.“

Jahrzehntelang verlieh Heinz Schröder dem schlauen und frechen Pittiplatsch seine Stimme. Nach der Auflösung des DDR-Fernsehens wurden keine neuen Pitti-Folgen produziert. Um Heinz Schröder fanden sich die Puppenspieler zusammen. Auf der Bühne ist das Ensemble seit 1993 zu sehen, in wechselnder Besetzung. So sind die Geschichten aus dem Märchenwald noch immer erlebbar, zum Teil sogar in Originalbesetzung.

Heute führt Theater- und Puppenspieler Christian Sängewald die Figur für den 2009 verstorbenen Schröder. Am Piano spielt Helmut Frommhold bekannte Texte der Märchenlandbewohner, singt mit und ermahnt manchmal den Kobold, wenn er den Schabernack zu bunt treibt, zur Freude der Kinder im Ludwigsfelder Klubhaus.

„Manche Texte sind aus der Anfangszeit“, sagt Augustin. Wie die Szene, in der Schnatterinchen mit Pitti ein Kunststück einüben will. Nämlich ihn von der einen Kiste in die andere zu zaubern. „Platsch-Quatsch“, sagt Pitti. Aber, „ach du meine Nase“, es funktioniert.

„Auch als Erwachsener muss man schmunzeln,“ sagt Silvia Preukschat, die mit Schwiegersohn Patrick und Enkel John die Vorstellung besucht. John hat sich ein Autogramm von Pitti geholt.

Barbara Augustin hat inzwischen die Requisiten verstaut. Auch Hoppel landet wieder in der Kiste. Platsch-Quatsch, es geht weiter auf Tournee.

Von Krischan Orth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg