Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Kreisverkehrswacht mit neuem Vorsitzendem
Lokales Teltow-Fläming Kreisverkehrswacht mit neuem Vorsitzendem
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:50 08.07.2016
Der neue Vorstand der Kreisverkehrswacht: Thomas Schott, Bernhard Katritzki, Andreas Franke, Dirk Höhne und Nico Degler (v. l.). Quelle: Gerald Bornschein
Anzeige
Luckenwalde

Generationenwechsel bei der Verkehrswacht Teltow-Fläming: Nach 24 Jahren als Vorsitzender hat Andreas Franke sein Amt zur Verfügung gestellt. Neuer Vorsitzender ist Nico Degler. Dem Wechsel an der Spitze stimmten die Mitglieder kürzlich bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung in Luckenwalde einstimmig zu.

Franke zieht sich nicht völlig zurück, sondern gehört dem Vorstand noch als zweiter stellvertretender Vorsitzender an. Weitere Vorstandsmitglieder sind Bernhard Katritzki als 1. Stellvertreter, Dirk Höhne als Schriftführer und Thomas Schott als Schatzmeister. Verabschiedet wurde Klaus Friedrich, der nach 21 Jahren die Führungsriege der Kreisverkehrswacht verlassen hat.

Hintergrund

Die Verkehrswacht Teltow-Fläming hat derzeit 30 Mitglieder.

4810 Teilnehmer wurden im Jahr 2015 bei 182 Veranstaltungen geschult.

1870 Stunden ehrenamtlicher Verkehrssicherheitsarbeit wurden voriges Jahr von den Verkehrswächtlern erbracht.

Zu den Angeboten zählen Fahrsicherheitstrainings in Kooperation mit der Fahrschule „Fasit“ in Altes Lager. Anmeldungen: Tel.  0 33 72/44 34 64.

Vor der Neuwahl zog Franke als langjähriger Vorsitzender Bilanz aus dem abgelaufenen Geschäftsjahr 2015. Schwerpunkt war die Verkehrserziehung von Kindern und Jugendlichen. So waren die Jugendverkehrsschule, die mobile Ampelanlage und der Fahrradsimulator ganzjährig im Einsatz. Für die Betreuung dankte Franke vor allem Ramona Müller und Uwe Schwendler. Eine enge Verbindung pflegt man zum Verein für Arbeitsförderung und berufliche Bildung (VAB), der seit 1993 die Jugendverkehrsschule in Woltersdorf betreut. Die in der Vergangenheit in Zusammenarbeit mit dem Oberstufenzentrum erfolgreich durchgeführte Aktion „Junger Fahrer“ wird 2016 höchstens in abgespeckter Variante stattfinden können. Die Verkehrswacht sucht noch nach Lösungen für das Projekt.

Kritisch sieht die Verkehrswacht die Vorbereitung der Fahrradprüfungen für Viert- und Fünftklässler. Trotz intensiver Projekttage an den Schulen und mit Eltern fielen voriges Jahr von 1074 teilnehmenden Kindern 58 durch. Zudem wiesen 246 Fahrräder (Vorjahr: 392) Fahrsicherheitsmängel auf. Die Verkehrswacht fordert vor allem eine intensivere Präventionsarbeit seitens der Polizei.

Verkehrswacht-Mitglieder bei der Wahl der neuen Vorstandsmitglieder. Quelle: Gerald Bornschein

Ein besonderes Angebot sind die regelmäßigen Fahrsicherheitstrainings für Autofahrer. Unter Leitung von Fahrlehrer Sven Jozefoski wurden insgesamt zehn Trainings im vorigen Jahr durchgeführt, davon sechs über die gesetzliche Unfallversicherung der Verwaltungsberufsgenossenschaft. Hinzu kamen neun Verkehrsteilnehmerschulungen im ganzen Landkreis.

Berichte zum Verkehrs- und Unfallgeschehen im Kreis Teltow-Fläming gab es von Polizeioberkommissar Lutz Leow von der Polizeiinspektion Teltow-Fläming und von Hubert Grosenick vom Straßenverkehrsamt. Insgesamt nahm die Polizei 4860 Verkehrsunfälle im Jahr 2015 auf – das sind 217 oder fünf Prozent mehr im Vergleich zum Vorjahr. Dabei kamen fünf Menschen ums Leben (2015: acht). Besonders auffällig ist, dass sich durch Kinder verursachte Unfälle mehr als verdoppelt haben, dabei häufig verbunden mit Verletzten.

Vor 49 von 54 Schulen im Landkreis besteht eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h. Rechnet man die Kitas hinzu, gibt es lediglich 14 bislang nicht begrenzte Standorte. Problematisch aus Sicht der Verkehrsexperten ist, dass viele Eltern ihre Kinder mit dem Auto zur Einrichtung bringen und so für mehr Verkehr sorgen.

Info: www.verkehrswacht-tf.de

Von Gerald Bornschein

Seit zehn Jahren wird der Müll aus Teltow-Fläming, dem nördlichen Teil des Landkreises Dahme-Spreewald und dem Kreis Oder-Spree in der mechanisch-biologischen Stabilisierungsanlage in Niederlehme aufbereitet. Dabei war der Start mehr als holprig. Am Wochenende wird das Jubiläum offiziell gefeiert.

24.04.2018

Längst ist aus dem geplanten Industriegebiet Am Lückefeld in Mahlow ein beliebtes Einkaufszentrum geworden. Bald könnten neue Geschäfte für Elektronik, Kleidung, Kinder- und Bio-Produkte dazukommen. Die geplante Erweiterung muss jedoch noch eine wichtige Hürde nehmen.

08.07.2016
Dahme-Spreewald Opfer eines Schwindlers erzählt - Geschäftsmodell Einsamkeit

Er nannte alle seine Frauen Schatz. Petra S. aus Bestensee (Dahme-Spreewald) ist auf einen Mann hereingefallen, der bis zu 60 Frauen betrogen hat. In der MAZ erzählt sie ihre Geschichte und sagt, warum sie auf die Masche des Mannes reingefallen ist.

08.04.2018
Anzeige