Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Künftige Erzieher beim Energieprojekt
Lokales Teltow-Fläming Künftige Erzieher beim Energieprojekt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 05.03.2017
Klimaexperte Dino Laufer (r.) beim Energieprojekt am OSZ. Quelle: Elinor Wenke
Anzeige
Luckenwalde

Die Lehrbücher zur pädagogischen Ausbildung konnten für einige Unterrichtsstunden geschlossen bleiben, denn bei den künftigen Erziehern am Oberstufenzentrum Luckenwalde dreht sich derzeit vieles um das Thema Energie. Das Unabhängige Institut für Umweltfragen (UfU) in Berlin gestaltet in Zusammenarbeit mit dem Umweltamt des Landkreises ein Schulprojekt zum Energiesparen.

„Schulen können wahre Energiefresser sein, wenn man nicht aufpasst“, erklärte Dino Laufer, Experte für Klimaschutz und Umweltbildung beim UfU, den Schülern. Das Institut stellt zunächst theoretische Informationen zur Verfügung. „Wo stehen wir in Deutschland mit der Energiewende? Wie hoch ist der Kohlendioxidausstoß und wie hoch der Anteil des umweltfreundliche Stroms? Solche Fragen wollen wir beantworten“, sagte Laufer. „Außerdem verkennen viele, wie abhängig unser Land noch von fossilen Rohstoffen ist“, so Laufer.

Eigene Vorschläge zum Energiesparen

Die jungen Leute hatten selbst jede Menge Vorschläge zum Energiesparen in ihrer Einrichtung parat. „Stoßlüften statt den ganzen Tag das Fenster angekippt lassen“, tönte es aus einer Ecke, „den Energiesparmodus beim Beamer und anderen Geräten einschalten“, aus einer anderen. Wieder andere plädierten dafür, das Licht nicht unnötig anzuschalten. Dann startete Dino Laufer mit den Schülern ein kleines Experiment – die sogenannte Soziometrie. Bestimmte Fragen konnten sie in Kategorien von „sehr wichtig“ bis „nicht relevant“ einordnen und sich selbst dazu wie ein lebendiger Diagramm-Strahl aufstellen. Schnell wurde deutlich, welch unterschiedliche Bedeutung die Schüler dem Klimawandel oder dem sparsamen Umgang mit Energie zu Hause und in der Schule beimessen.

Präsentation über den Klassenraum hinaus

„Viele denken bei Energie zuerst an Strom“, sagte Laufer, „aber auch Wärme ist ein wichtiger Faktor.“ Deshalb folgt den theoretischen Information dann ein Gang durchs Schulhaus bis zum Heizungskeller, um Energiefresser aufzuspüren. „Wir begleiten das Projekt seit vier Jahren an elf Schulen“, sagte Werina Neumann vom Umweltamt Teltow-Fläming, auch die Hausmeister und andere Ämter der Kreisverwaltung werden eingebunden.

„Zum Schluss gibt es eine Präsentation, die nicht nur im Klassenraum bleibt“, kündigt Laufer an. Das begrüßt auch Lehrer Dieter Kerschowski. „Die Schüler gehen ja auch ins Praktikum, nehmen viele Informationen mit hinaus und können sie dann auch dort vor Ort umsetzen“, sagte er.

Von Elinor Wenke

Zweimal hat das Bodenpersonal an den Berliner Flughäfen bereits für kurze Zeit die Arbeit niedergelegt. Jetzt stehen die Zeichen erneut auf Streik. Dann wird es eine unbefristete Arbeitsniederlegung geben. Seit Dienstag läuft eine Urabstimmung. Bei der Gewerkschaft Verdi ist man optimistisch, dass es zum Streik kommt. Am Freitag wird das Ergebnis verkündet.

03.03.2017

Optimal vorbereitet berufsbegleitend studieren, das geht seit 2016 an der Technischen Hochschule Wildau. Zum wiederholten Mal startet dafür nun das Vorsemester, ein kostenloses und unverbindliches Angebot für jeden, der mit einem Studium liebäugelt.

05.03.2017
Teltow-Fläming Gründer erhalten unkomplizierte Kredite - Land fördert Gründer mit günstigem Geld

Bis zu 25.000 Euro können Gründer und Jungunternehmer für 1,77 Prozent Jahreszins von der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) bekommen. Rund 100 Unternehmer haben bereits davon profitiert, das Urteil fällt weitestgehend positiv aus.

14.03.2017
Anzeige