Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Landschaft und Stillleben im Museum
Lokales Teltow-Fläming Landschaft und Stillleben im Museum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:40 01.06.2016
Museumsleiter Roman Schmidt begrüßt die Ausstellerin Silvia Kley (M.) traditionsgemäß mit Blumen. Quelle: Margrit Hahn)
Anzeige
Luckenwalde

Eine neue Sonderausstellung mit Landschaft und Stillleben in Öl und Acryl wurde kürzlich im Luckenwalder Heimatmuseum eröffnet. Gezeigt werden Arbeiten von Silvia Kley.

Schon während der Schulzeit besuchte sie einen Malzirkel im Klubhaus Rangsdorf. Später folgten weitere Kurse an der Volkshochschule. Nachdem sie mit verschiedenen Techniken, Materialien und Motiven experimentiert hatte, malt sie heute am liebsten Landschaften in Öl oder in Acryl. „Ich habe aber auch schon meinen Mann und meinen Enkel porträtiert. Allerdings passen diese Arbeiten hier in diese Ausstellung nicht rein“, sagt die Hobbymalerin.

Mit ihren Bildern möchte sie dem Betrachter die oft vergessene Schönheit der Heimat näherbringen. Ihrer Bilder sollen dazu beitragen, der Hektik des Alltags zu entfliehen und die stille Anmut der uns umgebenden Natur zur genießen.

Die 60-Jährige malt nicht nur Motive ihrer Heimat. Sie fängt mit ihrer Malerei auch Stimmungen anderer Landstriche, wie die auf Rügen oder Mallorca ein. Die Ideen und Anregungen holt sie sich bei Spaziergängen mit ihrem Mann und den Hunden. Dann hält sie mit Fotoapparat und Skizzenblock alles fest, was ihr gefällt. Schon bevor sie zu malen beginnt, hat sie das Bild in ihrem Kopf. Im Atelier setzt sie dann ihre Vorstellungen mit Pinsel und Farben um. „Es gibt unzählige Gelegenheiten, farbliche Variationen einer Landschaft im Bild zu erfassen und festzuhalten. Die Jahreszeiten, das unterschiedliche Licht , den Regen oder den Schnee“, stellt Silvia Kley fest.

Die Arbeiten entstanden von 2004 bis 2016

Sie hat sich bewusst für eine naturnahe Darstellungsweise entschieden. „In der heutigen hektischen und reizüberfluteten Alltagswelt möchte ich die Betrachter meiner Bilder anregen, die Schönheit der uns umgebenden Natur wieder zu erkennen und zu genießen“, fügt sie hinzu. Die Arbeiten, die in der Ausstellung zu sehen sind, entstanden von 2004 bis 2016.

Der Blankenfelder Kunstkritiker fragte sie einmal, warum sie nicht fotografieren würde, um den Menschen die Schönheit der Natur näher zu bringen. Darüber hat sie nachgedacht und festgestellt, dass es der eigentliche Antrieb ist, sich an die leinwand zu stellen und selbst zu malen. „Das malen gibt mir die Möglichkeit, durch die Komposition eines Bildes Stimmungen darzustellen, sichtbar zu machen und dem Betrachter Anteil am eigenen Empfinden und Fühlen zu geben, wobei auch zum Ausdruck gebracht wird, dass die Natur nicht immer nur schön sein muss, sondern auch bedrohlich sein kann“, fügt die Hobbymalerin hinzu. Die Ausstellung wurde mitgestaltet von ihrem Mann Werner, der mit Freunden für die musikalische Umrahmung sorgte sowie von Tochter Melanie Nagel, die eigene Gedichte vortrug.

Uns so gab es bei dieser Ausstellungseröffnung nicht nur Blumen vom Museumsleiter Roman Schmidt an die Künstlerin. Auch deren Ehemann Werner Kley bedankte sich mit Blumen bei seiner Frau und den Musikerfreunden. Ein Dank ging auch an Rolf Danzmann. Der Luckenwalde hatte gemeinsam mit Werner Kley bei der Weihnachtsrevue auf der Bühne gestanden. Als Danzmann ihn in Dahlewitz besuchte, entdeckte er die vielen schönen Bilder von Silvia Kley und schlug vor, sie im Luckenwalder Heimatmuseum zu präsentieren.

„In Luckenwalde stelle ich zum ersten Mal aus ansonsten sind meine Fotos aber öfter zu sehen. Selbst bei meinem Hausarzt“, berichtet Silvia Kley. Sie forderte die Ausstellungsbesucher auf, die interessanten Details zu entdecken und wünschte viel Spaß beim Betrachten der Werke. Die Ausstellung ist bis zum 26.Juni zu sehen.

Von Margrit Hahn

Teltow-Fläming Rangsdorfer Schranke ziert Gartenbahn - Ein Schlagbaum im Vorgarten

Jahrzehntelang war die Schranke der Schrecken vieler Rangsdorfer. Nun steht sie im Vorgarten von Manfred Arndt. Er hat einen der beiden Schlagbäume geschenkt bekommen. Wer die alten Zeiten und das Geräusch vermisst, muss nur in die Rheingoldallee kommen und kann sich wie ein Schrankenwärter fühlen.

01.06.2016
Teltow-Fläming Arbeitsmarktbericht für Teltow-Fläming - Arbeitslosenquote sinkt auf 6,2 Prozent

Erneut nach unten ging die Zahl der Arbeitslosen im Landkreis Teltow-Fläming und damit auch die Quote. Sie liegt kreisweit bei 6,2 Prozent, im Bereich Zossen sogar nur bei 4,9, dafür im Bereich Luckenwalde bei 8,4 Prozent. Gestiegen ist die Zahl der ausländischen Arbeitslosen, weil immer mehr eine Arbeitserlaubnis erhalten, aber auch die Zahl der offenen Stellen.

31.05.2016

„Schöner unser Dörfer und Gemeinden“ war gestern, heute ringt man um den Europäischen Dorferneuerungspreis. Das Flämingdorf Hohenseefeld tritt dabei gegen 23 Mitbewerber an und empfing am Dienstagvormittag die Jury.

31.05.2016
Anzeige