Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Lidl baut neues Verteilzentrum
Lokales Teltow-Fläming Lidl baut neues Verteilzentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 18.08.2015
Mit dem neuen Lidl-Lager wächst in der GVZ-Erweiterung westlich der Anhalter Bahn eine der größten Lagerhallen in der Region Quelle: Abromeit
Anzeige
Großbeeren

Unübersehbar wachsen links und rechts des Berliner Autobahnsüdrings neue Lagerhallen und Logistik-Standorte. Eines der größten Lager baut zurzeit der Lebensmitteldiscounter Lidl in der zweiten Erweiterung des Güterverkehrszentrums (GVZ) Großbeeren, im 40 Hektar großen Gebiet An der Anhalter Bahn: 42 000 Quadratmeter überdachte Lagerfläche entstehen dort für ein neues Verteilzentrum. Die neue Lidl-Halle wird 330 Meter lang, 124 Meter breit und 13 Meter hoch. Zum Vergleich: Die VGP-Halle im Nordzipfel des Brandenburg Parks an der B101 hat 23 000, die Halle des Möbel-Onlinehändlers Home 24 im Birkengrund Ludwigsfelde direkt an der Autobahn misst 35 000 Quadratmeter.

Lidl ist bereits an der Märkischen Allee im GVZ Großbeeren präsent. Auf dem neuen 15,8 Hektar großen Firmengelände soll das neue Gebäude Ende des Jahres fertig sein.

Beim GVZ-Entwickler, der Potsdamer Firma IPG , freut man sich. Joachim Gollnick, für die Bereiche Marketing und Vertrieb zuständig, erklärt: „Mit einem Investitionsvolumen, das deutlich im zweistelligen Millionenbereich liegt, ist es die größte Investition im GVZ Großbeeren.“

An seinem bisherigen Logistikzentrum Märkische Allee gab es für Lidl keine Erweiterungsmöglichkeit mehr. Zurzeit arbeiten dort 180 Beschäftigte. „Mit Inbetriebnahme des neuen Verteilzentrums plant der Supermarkt-Betreiber weitere Einstellungen, so dass die Mitarbeiterzahl dann über 200 liegen wird“, sagt Gollnick. Und der Manager erklärt, dass Lidl auf dem neuen Gelände die Option habe, die Halle an beiden Seiten um jeweils 10 000 Quadratmeter zu erweitern.

Das Lidl-Logistikzentrum gliedert sich in unterschiedliche Lagerbereiche für das komplette Sortiment, sie sind entsprechend der Lagerware von -24° Celsius bis +17° temperiert.

Für weitere 16,7 von den 40 Hektar GVZ-Erweiterung gibt es eine Kaufoption, sagt Joachim Gollnick. Kommt der Vertrag zustande, dann siedelt sich dort ein Online-Vertrieb aus der Modebranche an. Zum Verkauf bleiben dann auch dort wie schon im 220 Hektar großen GVZ und in den 25 Hektar Erweiterung Am Lilograben nur noch Restflächen, Gollnick spricht von 82 Prozent Vermarktung.

Neu ist nach 20 Jahren GVZ für den Manager eines: „Zum ersten Mal haben wir eine Fläche an eine Immobilien- und Wertpapierfirma verkauft, die sie spekulativ entwickelt.“ Das wertet Gollnick als „eindeutiges Signal für die Qualität dieses Standortes mit seiner idealen Anbindung“. Und er sagt: „Anleger haben offenbar erkannt, dass Lagerhallen in dieser Region eine hohe und sichere Rendite abwerfen.“ Sie würden die Hallen entweder selbst vermieten oder dafür Dienstleister engagieren.

Das GVZ Süd

Großbeeren gehört als GVZ Süd mit den GVZ West (Wustermark) und Ost (Freienbrink) zum Berliner Logistikring des Potsdamer Entwicklers IPG. Nach dessen Angabe ist Großbeeren größter und entwicklungsstärkster Logistikknoten von Berlin-Brandenburg.


Bis heute haben sich 78 Unternehmen angesiedelt mit 6700 Arbeitsplätzen. Der Standort gilt bald als vermarktet.

Namhafte Firmen im GVZ Süd sind Rhenus, DB Schenker, Rieck, Deutsche Post/ DHL, Gefco, Emons, Fiege, Lidl, Aldi, Penny und Spitzke.

Von Jutta Abromeit

Während des drei Tage währenden Schlossparkfestes Ende August in Jüterbog soll es auch ein Holi-Fest geben. Der nachgereichte Antrag des Veranstalters wurde jedoch von der Stadt aus Sicherheitsgründen abgelehnt. Darüber soll jedoch noch nicht das letzte Wort gesprochen sein. Denkbar wären Auflagen, die der Veranstalter erfüllen müsste.

15.08.2015
Teltow-Fläming MAZ-Rekordeserie: Das älteste Schwimmbad der Region - Ein Schmuckstück in der Natur

1925 als richtiges Becken erbaut, schon 1861 erstmals erwähnt: IN der Rekordeserie stellt die MAZ dieses Mal das älteste Schwimmbad der Region vor – das Freibad Elsthal in Luckenwalde.

17.08.2015

Erneut gibt es einen tragischen Badeunfall in Brandenburgs Gewässern. In Mahlow (Teltow-Fläming) ist der leblose Körper einer Frau aus dem Mahlower See geborgen worden. Die Rettungskräfte hatten noch versucht sie wiederzubeleben – vergebens.

14.08.2015
Anzeige