Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Löcher, Stolperkanten oder gar keine Gehwege

Niedergörsdorf Löcher, Stolperkanten oder gar keine Gehwege

Für 2018 und 2019 plant die Gemeinde Niedergörsdorf Bauarbeiten zu verbesserten Bedingungen für Verkehrsteilnehmer. Die Fördermittel dazu müssen bereits jetzt beantragt werden. Besonders im Ortsteil Oehna gibt es einige Stellen, die für mehr Sicherheit im Straßenverkehr überarbeitet werden müssen.

Voriger Artikel
Hund ohne Maulkorb muss draußen bleiben
Nächster Artikel
Kreisbrandmeister fordert mehr Anerkennung

Die Löcher in der Bahnhofstraße können nicht mehr geflickt werden.

Niedergörsdorf. Um Autofahrern und Fußgängern in Zukunft den Alltag im Straßenverkehr zu erleichtern, wurden im Bauausschuss der Gemeinde Niedergörsdorf am Montagabend die geplanten Investitionen für die Jahre 2018 und 2019 besprochen. Die Fördermittel für die Baumaßnahmen müssen bis zum 15. und 30. März beantragt werden. „Die Förderung der ländlichen Wege ist mit Landes- und EU-Mitteln aus dem Programm Leader möglich“, erklärt Bauamtsleiterin Claudia Neumann. Die Mittel werden über das Ministerium für ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft ausgereicht. Die restlichen Maßnahmen können beim Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung beantragt werden

Größter Anteil für Straße von Bahnübergang bis Kreisstraße

Der größte Anteil der für die geplanten Bauarbeiten veranschlagten Summe von rund 1,4 Millionen Euro für die Bauarbeiten soll für das Straßenstück vom Bahnübergang bis vor zur Kreisstraße in Oehna ausgegeben werden. 529 000 Euro sind derzeit für den Ausbau inklusive Gehwegen eingeplant. Mithilfe einer zweilagigen Trag- und Deckschicht sollen die Schäden behoben werden, denn das alleinige Flicken der Löcher reicht nicht mehr aus. „Die Straße befindet sich in einem so desolaten Zustand, dass es nur hilft auszubauen“, sagt Claudia Neumann.

In der Ortsdurchfahrt soll ebenfalls ein rund 260 Meter langes Stück zwischen der Ecke Bahnhofstraße und der örtlichen Bushaltestelle mit neuem Belag und Gehwegen ausgestattet werden. Dieser Bereich zählt zum Schulweg vieler Kinder. Momentan müssen diese auf ihrem Weg zur Haltestelle noch die Fahrbahn passieren. Hier liegen die errechneten Kosten bei etwa 230 000 Euro.

Gehwegbau in der Mügelner Straße

Außerdem ist für Oehna ein Ausbau der zum Teil nichtvorhandenen Gehwege in der Mügelner Straße für 89 000 Euro geplant. Dazu kommt die Gehwegs- und Straßenerneuerung in Bochow von der Kreisstraße bis zur Dorfstraße 13 für 350 000 Euro. Die laut Claudia Neumann „bis zu zehn Zentimeter“ herausstehenden Schächte zur Regenentwässerung und die damit verbundenen Gehwege der Neuen Straße in Seehausen stehen mit 280 000 Euro ebenso auf dem Plan. Die Überlegung des Ausbaus der Straße nach Dalichow zwischen den Kreuzen Blönsdorf und Kurzlipsdorf war dagegen strittig, da sie hauptsächlich von Landwirtschaftsfahrzeugen genutzt wird.

Von Isabelle Richter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
955520b0-12fc-11e8-9039-e4d533068ab6
Willkommen, liebe Babys, in Teltow-Fläming!

Die MAZ begrüßt die Neugeborenen im Landkreis Teltow-Fläming! Die Babys, die vor allem in den Krankenhäusern in Luckenwalde und Ludwigsfelde zur Welt gekommen sind, lächeln uns in dieser Bildergalerie an.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg