Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Lokalheld oder Blender
Lokales Teltow-Fläming Lokalheld oder Blender
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:05 17.06.2013
Anzeige
TREBBIN

. Bereits vor sieben Jahren sollte das geschehen. Damals hatte das Brandenburgische Innenministerium ein Veto eingelegt. Seit März dürfen Städte und Gemeinden aber selbst entscheiden, ob sie ihren Namen ändern möchten.

Mit der „Clauertstadt Trebbin“ will Bürgermeister Thomas Berger (CDU) eine Identität schaffen. Und was 2006 zum 500. Geburtstag von Hans Clauert nicht geklappt hat, soll im Jubiläumsjahr in die Tat umgesetzt werden. „Die Person ist heute noch mehr in den Köpfen der Menschen gefestigt als damals“, sagte er am Montag im Hauptausschuss.

Die Reaktion über den erneuten Vorstoß fiel bei den Mitgliedern nüchtern aus. Anne-Kathrin Düsel (Neue Liste) stand der Idee schon vor sieben Jahren skeptisch gegenüber. „Meine Meinung zu Clauert hat sich in dieser Zeit nicht geändert.“ Zwar gebe es nette Geschichten über ihn, durch seine Taten entpuppe er sich aber als „Scharlatan, Blender und Lügner“, sagte die Stadtverordnete. „Für PR und Marketing ist das okay, aber nicht für die ganze Stadt.“ Sie empfahl dem Ausschuss eine genaue Lektüre der Streiche, bevor ein Entschluss gefasst wird.

„An sich ist die Sache gut“, befand Bärbel Laue (SPD) über die Namensänderung. Sie befürchtete aber Ausgaben für die Bürger, da damit alle offiziellen Dokumente geändert werden müssen. Klein Schulzendorfs Ortsvorsteherin Marion Schmidt schlug vor, dass erst über das Vorhaben entschieden werden soll, wenn geklärt ist, ob und welche Kosten für die Bürger entstehen. „Das ist für mich eine Banalität im Vergleich mit der historischen Entscheidung, uns einen neuen Namen zu geben“, warf Berger ein. Er sicherte zu, die Frage nach den Kosten bei Umschreibung der Fahrzeugpapiere beim Kreis zu klären. Um die Änderung von Ausweisen und Pässen kümmert sich die Stadtverwaltung – das soll kostenfrei geschehen.

Düsel befürchtete zudem Probleme für die Trebbiner Gewerbetreibenden. Diese müssten Stempeln und Briefköpfe ändern. Einen Zwang, den Namen Clauertstadt in der Adresse zu führen, gebe es nicht, sagte Berger. „Jeder muss selbst entscheiden, wie weit er diese Entwicklung mitgehen möchte.“

Eine Einigung zur Namensänderung wurde im Hauptausschuss nicht gefunden. Nun sollen die Stadtverordneten bei ihrer nächsten Versammlung darüber debattieren. (Von Nadine Pensold)

Teltow-Fläming Unerlaubtes Baum-Fällen gilt als Ordnungswidrigkeit - 31 Eichen weg

Wer auf seinem eigenen Grundstück Bäume fällen will – aus welchen Gründen auch immer – , kann dies nicht einfach nach Gutdünken tun. Diese Erfahrung musste jetzt ein Eigentümer in Frankenfelde machen.

17.06.2013
Teltow-Fläming Erstes Wünsdorfer Kneipenquiz schlug ein - Premierensieger: „Die vier lustigen Fünf“

ORSLTSLGIONEN – dieser Buchstabensalat sorgte bei nicht wenigen Teilnehmern des 1. Pub-Quiz’ in der Flavor-Bar in Wünsdorf für Stirnrunzeln. Gesucht wurde in einer Bonusfrage eine bekannte Musikband, deren Name sich genau aus diesen Buchstaben zusammensetzt.

17.06.2013
Teltow-Fläming Stephan Hueber ist vorerst am Ziel seiner Wünsche / Der Lehrer und DJ unterrichtet und moderiert - Eine Tanzschule für Ludwigsfelde

Nach zwei Großereignissen in seinem Leben beginnt jetzt für ihn ein neuer Alltag: Stephan Hueber – gesprochen Huber, „mit altdeutschem Dehnungs-E“, wie er sagt – fängt in der ehemaligen Kirchenstätte „Schalom“ an der Potsdamer Straße in Ludwigsfelde diese Woche mit diversen Tanzkursen an.

17.06.2013
Anzeige