Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Luckenwalde Glocken der Jakobikirche läuten wieder stündlich
Lokales Teltow-Fläming Luckenwalde Glocken der Jakobikirche läuten wieder stündlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:09 14.07.2018
Die Kirchturmuhr der Jakobikiche Luckenwalde funktioniert wieder. Quelle: Ulrich Kappes
Anzeige
Luckenwalde

Die Uhr der Luckenwalder Jakobikirche schlägt seit zwei Wochen wieder. Und das nicht nur zu jeder vollen Stunde, sondern auch zur viertel, halben und dreiviertel Stunde. Der Gemeindekirchenrat und der Förderverein Jakobikirche haben sich dafür eingesetzt, dass die Glocken wieder klingen.

Die Turmuhr schlägt wieder

„Nach großem Einsatz vieler Techniker und von Ehrenamtlichen geht die Turmuhr nach Jahren wieder und schlägt. Sogar der Wunsch nach Nachtabschaltung vom Stundenschlag konnte realisiert werden“, sagt Pfarrerin Stephanie Hennings erfreut. Ihr Dank gilt vor allem Ulrich Kappes, Pfarrer im Ruhestand, der in den vergangenen Monaten sehr oft die 240 Stufen zur Turmuhrenetage oberhalb der Glocken gestiegen ist, um die Arbeiten zu begleiten.

Historisch Wertvoll

Die über 125 Jahre alte Turmuhr ist historisch sehr wertvoll. „Dass es in der Stadt eine Uhr gibt, die 1893 auf einer Weltausstellung in Chicago war, darauf können die Luckenwalder stolz sein. Doch es regt sich leider auch Ärger über die nun funktionierende Turmuhr. Manchen stört das häufige Geläut“, bedauert die Pfarrerin.

Der Luckenwalder Ulrich Padur bei Korrektureinstellungen Quelle: Ulrich Kappes

Dass sich der Stundenschlag einfach und folgenlos per Knopfdruck abstellen lässt, wie einige annehmen, funktioniert nicht. Das System ist sehr kompliziert. „Es war eine technische Herausforderung“, erklärt UIrich Kappes, „in einem mechanischen Uhrwerk eine elektronische Abschaltung zu installieren. Dabei durfte kein Eingriff in das handwerkliche Meisterwerk geschehen.

Schwieriger Einbau

Der Einbau war besonders schwierig. Zuerst waren falsche Motoren montiert worden. Daraufhin mussten neue bestellt und eingebaut werden. „Die Firma Walter aus Luckau hat letztendlich dafür gesorgt, dass es funktioniert“ so Kappes. Die Uhren werden mit Gewichten aufgezogen. Für den Stundenschlag sind allein 240 Kilogramm erforderlich. Wenn ein Gewicht hochgezogen wird, darf nicht zurselben Zeit der Viertel oder Stundenschlag einsetzen, ansonsten würde das Uhrwerk verrückt spielen. Deshalb und auch wegen der Nachtabschaltung musste eine hochwertige Zeitschaltuhr eingebaut werden. Von 21 Uhr bis morgens um 7 Uhr wird der Stundenschlag ausgesetzt.

Hilfsaufzug ist etwas Besonderes

Die Besonderheit der Uhr ist ein Hilfsaufzug, der alle 15 Sekunden in Betrieb geht und für die hohe Ganggenauigkeit sorgt. Das ist eine Seltenheit. Wegen dieser Finesse war die Uhr wohl einst auch zur Weltausstellung. „Wir haben in Luckenwalde ein einzigartiges Uhrwerk, dass nach drei Jahren Pause jetzt wieder zum Leben erweckt wurde“, freut sich Ulrich Kappes. Allerdings sei dies nicht ohne die Hilfe von Ulrich Padur aus Luckenwalde möglich gewesen, der sich auch bereiterklärte künftig die Betreuung der Uhr zu übernehmen.

Veranstaltung am 25.Juli

Das ist das Gesamtwerk der Turmuhr der Luckenwalder Jakobikirche. Quelle: Ulrich Kappes

Als Kirche, das ist mein Anliegen als Pfarrerin, haben wir ein Ohr für das, was Menschen hier bewegt. Deshalb wollen wir ins Gespräch kommen“, so Stephanie Hennings. Am 25, Juli um 19.30 Uhr sind alle Interessierten eingeladen, sich über Kirche, Glocken und Uhrwerk zu informieren.

Von Margrit Hahn

Als Finanzminister ist Christian Görke (Linke) auch zuständig für die Liegenschaften des Landes. Am Freitag besuchte der die beiden Standorte des Amtsgerichts Luckenwalde. Es ging um Barrierefreiheit.

13.07.2018

Trebbin wurde von IHK für die Idee des Kranich-Express ausgezeichnet – ein Elektromobil, das durch den Naturpark Nuthe-Nieplatz fährt. Es sollte längst unterwegs sein, kommt aber erst im Dezember.

13.07.2018

Steffen Kammradt von der Wirtschaftsförderung Brandenburg hat den Landkreis Teltow-Fläming in den höchsten Tönen gelobt. Er sei ein Hotspot für Investitionen.

13.07.2018
Anzeige