Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Jahresabschlusskonzert der Kreismusikschule

Jüterbog Jahresabschlusskonzert der Kreismusikschule

Gleich zwei Stücke hat die Rieke Rübisch aufgeführt. Und sich nur einmal verspielt, verrät sie stolz. Das zehnjährige Mädchen trat beim Schuljahresabschlusskonzert der Kreismusikschule in Jüterbog auf. Dort zeigt die Schüler, was sie so drauf haben.

Voriger Artikel
Verkehrsgesellschaft Teltow-Fläming feiert sich
Nächster Artikel
Schützengilde zu Jüterbog pflegt die Tradition

Die Big Band der Kreismusikschule „Tent Fools“ sorgte zum Hoffest für Stimmung.

Quelle: fotos: Iris Krüger (2)

Jüterbog. Ein musikalisches Feuerwerk zündete die Kreismusikschule in Jüterbog am Sonntag. Wie jedes Jahr gab es zum Schuljahresausklang ein Konzert und ein Hoffest, das die Schüler mit ihren Lehrern intensiv vorbereitet hatten. Bereits von 15 Uhr an durfte man den musikalischen Darbietungen im Saal des Gebäudes beiwohnen. Dabei wurden solistische Beiträge aus verschiedenen Instrumental- und der Gesangklassen präsentiert.

Klassiker von Mozart bis Leonard Cohen

Zu Gehör kamen unter anderem „Spanische Skizzen“ von Martin Ratz, das „Hallelujah“ von Leonard Cohen und das Rondo in D-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart. Unter den Musikschülern, die das Programm mitgestalteten, war auch Rieke Rübisch aus Jüterbog. Sie bot an diesem Tag gleich zwei Stücke dar. „Ich war vorher ein wenig aufgeregt, aber ich glaube, das ist jeder“, sagte die Zehnjährige. Das war nicht ihr erster Auftritt vor Publikum, den sie mit Bravour meisterte. „Ich habe mich nur einmal verspielt, habe dann aber gleich weitergemacht“, gesteht sie. „Natürlich klappt das beim Üben Zuhause ohne Zuschauer besser, das war einfach die Aufregung“, weiß auch ihre Mutter Britta Rübisch. „Dennoch finde ich es toll, dass sie sich traut, vor so vielen Leuten zu spielen“, sagt die stolze Mutter.

Beim Hoffest wurde gefeiert

Im Anschluss an die rund einstündige Aufführung im Musikschulsaal waren die Gäste zum Hoffest eingeladen. Auf dem Programm standen musikalische Vorträge der Big Band „Tent Fools“, „Trommelfieber“ und kleinerer Ensembles. Ergänzt wurden die musikalischen Darbietungen durch Beiträge der Tanzklassen. Unter Anleitung der Tanzlehrerin Viktoria Seregi konnten schon die Kleinen lernten, sich graziös zur Musik zu bewegen.

Monatelange Vorbereitungen

Damit Aufführung und Hoffest zu einem Erfolg werden, fangen die Vorbereitungen schon Monate vorher an. „Der Termin steht seit etwa einem halben Jahr fest“, sagte Musikschulleiter Andreas Hüttner. Jeder Musikschullehrer weiß dann, welcher Schüler in das Programm integriert ist. „Die Stücke, die zur Aufführung kommen, werden erst drei bis vier Wochen vorher festgelegt und dann im Unterricht und vor allem Zuhause geübt.“ Neben den Lehrern sind aber auch die Mitglieder des Förderkreises der Musikschule Jüterbog an den Vorbereitungen beteiligt. „Sie kümmern sich zum Beispiel um die Verpflegung zum Fest, um das Sponsoring, die Blumen und Präsente“, so Hüttner.

Von Iris Krüger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Luckenwalde
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg