Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Luckenwalde Brückenbauarbeiten verzögern sich
Lokales Teltow-Fläming Luckenwalde Brückenbauarbeiten verzögern sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:24 08.10.2018
Die Sanierung der Brücke in der Lindenstraße verzögert sich. Ursprünglich sollten die Arbeiten im September fertig sein. Quelle: Elinor Wenke
Luckenwalde

Die Sanierungsarbeiten an der Brücke in der Luckenwalder Lindenstraße verzögern sich. Noch im Sommer hatte sich Dirk Ullrich vom städtischen Straßenamt zuversichtlich gezeigt, dass das neue Brückenbauwerk wie geplant im September übergeben werden kann. Doch derzeit ist der Baustellenbereich für den Verkehr immer noch dicht.

„Die Brücke als solche ist komplett fertig“, sagte Amtsleiter Jürgen Schmeier am Montag der MAZ. Der wasserdichte Guss-Asphalt ist auf dem Brückenkörper bereits aufgebracht, die Brückenkappen und Geländer zu beiden Seiten sind fertig.

Blick in Richtung Schützenstraße – noch ist die Brücke eine Baustelle. Quelle: Elinor Wenke

„Der Gehweg auf der nördlichen Seite ist fertiggestellt und kann von den Fußgängern schon genutzt werden“, sagt Schmeier. Am Gehweg auf der südlichen Seite wird derzeit noch gearbeitet. „Bis Freitag sollen diese Arbeiten abgeschlossen sein“, stellt Schmeier in Aussicht. Auch die Bushaltestelle auf der Südseite soll in diesem Zuge erneuert werden. „Was uns fehlt, ist die Asphaltdecke an den Straßenanbindungen“, sagt Schmeier. Die Brückenbaufirma Arikon habe bislang keinen Auftragnehmer finden können. Einen neuen Erkenntnisstand erwartet Schmeier allerdings umgehend.

Die noch ausstehenden Asphaltarbeiten sind laut Schmeier relativ schnell zu bewältigen. Er hofft als Positiv-Variante darauf, dass die Brücke in der vorletzten oder letzten Oktoberwoche eröffnet werden kann. „Die schlechte Nachricht wäre, wenn keine Firma gefunden wird, die zeitnah den Asphalt aufbringen kann“, so der Amtsleiter.

Ersehntes Ende der Bauarbeiten

Anwohner und Kraftfahrer sehnen das Ende der Bauarbeiten herbei. Denn der Baustellenbereich ist seit mehr als einem Jahr gesperrt, die Lindenstraße zum Teil komplett dicht. Die innerstädtische Umleitung seit Sommer 2017 hat der eh schon viel befahrenen Trebbiner Straße ein noch höheres Verkehrsaufkommen beschert und teilweise für belastende Staus gesorgt.

Überflutungen sollen künftig vermieden werden

Die aufwendige und teure Brücke mit einem neuen Pumpwerk war notwendig geworden, um einen großen Teil des innerstädtischen Regenwasser-Kanalsystems besser regulieren zu können. Bei Starkregen war es in den letzten Jahren in der Stadt immer wieder zu Straßenüberflutungen gekommen. Das soll künftig vermieden werden. Bei vollem Niederschlag arbeiten die beiden neuen Pumpen gleichzeitig und können dann bis zu 540 Kubikmeter Wasser pro Stunde abpumpen.

Die Kosten für die aufwendige Sanierung liegen laut Plan bei 950.000 Euro. „Ein bisschen teurer wird es werden“, schätzt Schmeier ein.

Von Elinor Wenke

Eine Frau auf einem Fahrrad hat am Freitagnachmittag einer 50-Jährigen in Luckenwalde die Handtasche entrissen. Ein Zeuge gab ihr die Tasche schließlich zurück.

08.10.2018

Eine Gruppe junger Männer hat am Samstagabend im Luckenwalder Stadtpark zwei 18-Jährige überfallen. Sie schlugen diese zusammen und raubten ihnen ein Fahrrad.

08.10.2018

Das Publikum war fasziniert: Katharina Micada brachte ihr Programm für Sopran und singende Säge nach Luckenwalde in den Theaterkeller.

07.10.2018