Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Luckenwalde Container-Stellplatz als Müllhalde
Lokales Teltow-Fläming Luckenwalde Container-Stellplatz als Müllhalde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:51 12.10.2018
So sah es in dieser Woche aus. Inzwischen hat der SBAZV den Müll weggeräumt. Quelle: Elinor Wenke
Luckenwalde

Ein immer wiederkehrender Schandfleck in Luckenwalde ärgert die Bürger. Am Stellplatz für Glas- und Kleidercontainer in der Triftstraße/Höhe Berliner Straße wurde schon oft illegal Müll abgeladen. In dieser Woche dümpelten dort mehrere Kubikmeter Unrat – von der Matratze bis zum Plastikmüll. „Dieser Anblick ist ärgerlich“, sagte Peter Oppermann am MAZ-Lesertelefon. Er hatte schon mehrfach das Ordnungsamt der Stadt verständigt. „Mir wurde gesagt, dass man nichts machen kann“, monierte er. „Notfalls müsste man diesen Containerstandort verlegen“, schlägt er vor.

Ordnungsamt fühlt sich nicht zuständig

Auch auf MAZ-Nachfrage zeigt sich das Ordnungsamt nicht zuständig und verweist auf den Südbrandenburgischen Abfallzweckverband (SBAZV). Dort ist das Problem bekannt. „Der Stellplatz ist schon seit Jahren ein Problemstandort“, erklärte Verbandsvorsteher Holger Riesner. Im Zuge der Altkleidersammlung und Standplatzreinigung werde der Stellplatz jede Woche bereinigt. „Vom Hausmüll bis zu toten Tieren war schon alles dabei“, beklagt Riesner. Die Stelle noch häufiger anzufahren, sei nicht möglich. „Wir fühlen uns eher vom Ordnungsamt allein gelassen“, sagt Riesner, „diesem obliegt die Aufsicht über illegale Ablagerungen. Neuer Müll werde scheinbar so häufig und zeitnah abgelagert, dass beim Aufgreifen illegaler Entsorger eine gute Trefferquote zu erwarten sei.

„Ich habe Kontakt mit dem Bauamt aufgenommen“, so Riesner. Aus seiner Sicht spricht nichts dagegen, den Glassammelstandort aufzugeben oder zu verlegen. „Aber auch hier sind wir auf die Mitarbeit der Stadt angewiesen“, so Riesner. Somit seien Ergebnis und Zeitplan noch ungewiss. eli

Von Elinor Wenke

Um sich weiterzubilden und Operationstechniken ohne Risiko zu üben, trainierten ein Dutzend Ärzte im Luckenwalder DRK-Krankenhaus an zerteiltem Schweinefleisch. Schlüsselloch-OPs wurden simuliert.

12.10.2018

Mit 105 Jahren ist Otto Hübner der älteste Luckenwalder.

12.10.2018

Mit einer Leerstandskonferenz will die Stadt Luckenwalde aus Austragungs- und Betroffenheitsort Ideen gegen die Leere in den Industrieruinen sammeln. Es geht aber auch gegen die Leere in den Köpfen.

11.10.2018