Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Luckenwalde Unfall mit Elektroauto: Post spricht von menschlichem Versagen
Lokales Teltow-Fläming Luckenwalde Unfall mit Elektroauto: Post spricht von menschlichem Versagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 23.01.2019
Der beschädigte Streetscooter in der Potsdamer Straße in Luckenwalde. Quelle: Privat
Luckenwalde

Ein Elektroauto vom Typ „Streetscooter“ hat sich am Wochenende in Luckenwalde selbstständig gemacht und einen Unfall verursacht.

Das ganze trug sich nach Polizeiangaben am Sonnabendnachmittag auf einem Parkplatz des DHL-Zentrums in der Potsdamer Straße in Luckenwalde zu. Ersten Informationen zufolge verselbstständigte sich das Fahrzeug, trotz angezogener Handbremse und ohne dass Menschen involviert waren.

Fahrzeug fährt 50 Meter allein

Das Fahrzeug legte quasi autonom eine etwa 50 Meter lange Strecke zurück. Dabei rammte es Bauzäune, von denen es sich aber nicht aufhalten ließ. Stehen blieb es erst, nachdem es in zwei geparkte Autos krachte. Sowohl an den Fahrzeugen als auch an den Bauzäunen entstand nach Polizeiangaben erheblicher Sachschaden.

Die Polizei ging am Sonntag von einem technischen Defekt aus. Das hat die Post inzwischen dementiert. Der Zulieferer habe das Fahrzeug nicht ausgeschaltet, sagte Postsprecher Hans-Christian Mennenga. Man gehe deshalb aktuell von einem Fehler des Fahrers und nicht von einem technischen Problem aus. Am Montag werde der Vorgang aber noch einmal gründlich untersucht.

Die Streetscooter wurden von einer Aachener Firma entwickelt, die 2014 von der Deutschen Post übernommen wurde. Die Fahrzeuge wurden ursprünglich für den Zustellbetrieb der Post gebaut. Heute werden die Elektro-Lkw in zahlreichen Wirtschaftsbereichen eingesetzt. Besonders Handwerksbetriebe, Transportunternehmen und Verwaltungen greifen auf diesen Fahrzeugtyp zurück.

Von MAZ-online

In diesem Jahr wird Jubiläum gefeiert, denn der Landkreis besteht seit 25 Jahren.

18.01.2019

Branchenprofis aus Luckenwalde laden für ihr Fest in den Vierseithof ein. Es soll weit mehr als eine Hochzeitsmesse sein.

18.01.2019

Zum zweiten Mal postierte sich der 17-jährige Tom Ritter mit einem Transparent vor dem Luckenwalder Kreishaus, um ein Zeichen für mehr Klimaschutz und Umweltbewusstsein zu setzen. Die Resonanz war eher bescheiden.

18.01.2019