Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Luckenwalde Frühjahrsputz rund um den Röthegraben
Lokales Teltow-Fläming Luckenwalde Frühjahrsputz rund um den Röthegraben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 11.03.2019
Susanne Zengeler koordiniert die Putzaktion im Wohnquartier „Am Röthegraben“. Quelle: Elinor Wenke
Luckenwalde

Wenn am 13. April auf Initiative des Luckenwalder Stadtmarketingvereins in der Kreisstadt der jährliche Frühjahrsputz startet, sind auch die Helfer aus dem Wohnquartier „Am Röthegraben“ wieder dabei. „Wir rücken im Wohngebiet dem Abfall und Dreck schon seit sechs Jahren im Frühjahr zu Leibe“, berichtet Susanne Zengeler, Koordinatorin des Quartiermanagements. „Seit drei Jahren klinken wir uns beim zentralen Frühjahrsputz mit ein.“ Bereits am 8. April werden in Zusammenarbeit mit dem städtischen Bauhof die Mülltüten an die Ansprechpartner vor Ort verteilt.

„Aus unserem Quartier rechne ich mit bis zu 100 Helfern“, hofft Susanne Zengeler für den 13. April, denn der Bereich „Am Röthegraben“ erstreckt sich über ein großes Gebiet. Gesäubert werden sollen unter anderem die Freifläche an der Burg, das Areal rund um das alte Waschhaus und den Spielplatz am August-Bebel-Platz sowie Bereiche rund um die Grünstraße, Gartenstraße und Gottower Straße.

Vom Gymnasium zum Wiesendreieck

Der Ehrenhain am Stadtpark steht diesmal nicht im Vordergrund, da dieser im Auftrag der Stadt künftig aufwendig umgestaltet werden soll. Dafür sollen Besen, Harke und Eimer aber rund um das Friedrich-Gymnasium, die Ackerstraße, den Tierpark und die Zuwegung zum Stadtpark angesetzt werden.

Susanne Zengeler schwebt noch eine neue Idee vor: „Es wäre toll, wenn man sich vom Gymnasium bis zum Wiesendreieck den Verlauf des Röthegrabens vornehmen könnte. Die Uferbereiche und Böschungen sind bislang eher unbeachtet geblieben.

Backhaus wird angeheizt

Vom Bauhof weiß sie, dass die Ortseingänge der Stadt teilweise unordentlich und vermüllt sind, während sich die Stiftung Naturlandschaften Brandenburg an dem Tag um das Gelände des Stalag-Friedhofes kümmert.

Ab 13 Uhr soll es dann am Wiesendreieck mit einem Imbiss ein Dankeschön für alle Helfer aus dem Wohnquartier geben. „Das Backhaus wird angeheizt“, stellt Susanne Zengeler in Aussicht, „es wird frisches Brot, ein Süppchen und Deftiges vom Grill geben.“ Entsprechende Dankeschön-Coupons werden vorher an die Helfer verteilt. „Wir wollen noch gemütlich zusammensitzen, die Aktion auswerten und vielleicht neue Pläne schmieden“, so Susanne Zengeler.

Von Elinor Wenke

Es wurde gekocht, gewürfelt und gebunden. Der Internationale Frauentag wurde in Luckenwalde und Umgebung würdig begangen. Wie, das lesen Sie hier.

14.03.2019

Aus zwei abgestellten Firmentransportern in Luckenwalde wurde über das Wochenende Werkzeug entwendet. Es konnten Tatverdächtige beobachtet werden. Der Sachschaden beträgt insgesamt 3700 Euro.

11.03.2019

Mehr als 700 Menschen sind 2018 neu nach Luckenwalde gezogen. Jeder von ihnen hat seine eigene Geschichte. Die MAZ erzählt drei davon.

10.03.2019