Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Luckenwalder Schulfest mit vielen Pippis
Lokales Teltow-Fläming Luckenwalder Schulfest mit vielen Pippis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:50 27.05.2016
Eins, zwei, drei, ganz viele Pippi Langstrümpfe im Klassenraum. Quelle: Hartmut F. Reck
Anzeige
Luckenwalde

Huch, da läuft ja Pippi Langstrumpf herum mit ihren roten Haaren und den Sommersprossen! Aber da ist sie ja noch mal und dort noch einmal! Wo kommen die denn alle her? Etwas irritiert blickten die künftigen Erstklässler und ihre Eltern der bunten Horde von eins, zwei, drei, ganz vielen Pippi Langstrümpfen am Freitag hinterher. Na, das kann ja heiter werden in dieser Schule, mag sich mancher gedacht haben.

Dass dies aber nicht der Regelfall ist, davon konnten die Lehrer der Friedrich-Ebert-Grundschule alle interessierten Besucher überzeugen. Denn neben den rot gezopften Schulverweigerinnen aus den berühmten Kinderbüchern wird dort auch ernsthaft gelernt, zum Beispiel Rechnen, Schreiben und Lesen, damit man die Abenteuer der Kinderbuchheldin auch selber nachlesen kann.

Kleine Dinge ganz groß. Im Biologieraum konnten die Kinder durch Mikroskope schauen. Quelle: Hartmut F. Reck

In den Klassenräumen und auf dem Schulhof gab es viele lehrreiche und spielerische Attraktionen wie Buchstabenstempel, Physikexperimente, Sportspiele, Spielkartentricks, Knobeleien und sogar eine Konzertecke. Die Besucher stöberten interessiert durch das Schulgebäude. Engagierten sich auch die Eltern der Schüler. Sie hatten Kuchen gebacken, sie grillten, bastelten, schminkten und betreuten das Café.

Auf dem Schulhof stellten sich Polizei, Rettungsdienst und das Technische Hilfswerk vor. Und in der Turnhalle präsentierten sich die Tanzmariechen des Luckenkiener Karnevalklubs (LKK), um Mitglieder zu werben. Dort beantwortete sich auch die Frage nach den vielen Pippi Langstrümpfen: Das war die „Spatzen“-Gruppe vom LKK.

Von Hartmut F. Reck

Noch vor dem Evangelischen Kirchentag im Mai 2017 sollen die ersten Hotspots in Kirchen an den Start gehen. Ziel der EKBO ist es, am Ende in allen 3000 Kirchen, Pfarrhäusern und kirchlichen Einrichtungen kostenlosen Internetzugang zu schaffen. Die Entscheidung zur Einführung des W-Lans hat mehrere Gründe.

27.05.2016
Polizei Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 27. Mai - Betrunkener verletzt sich selbst mit Messer

Ein Asylbewerber aus Eritrea hat am Freitagmorgen im Asylbewerberheim an der Grabenstraße in Luckenwalde mit einer Glasflache nach einem Mann aus Syrien geworfen. Als die Polizei eintraf, um den Streit zu schlichten, zog der betrunkene Mann ein Messer aus seinem Stiefel – doch er verletzte sich dabei nur selbst.

27.05.2016

In den vergangenen 20 Jahren wurde die Innenstadt von Baruth mit Städtebaufördermitteln saniert. Ende dieses Jahres läuft das Programm aus. Die Stadt Baruth will für die Sanierung der Stadt weitere Fördermittel beantragen. Das Förderprogramm von Bund und Ländern „Aktives Stadtzentrum“ wäre eine Möglichkeit.

27.05.2016
Anzeige