Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Luckenwalder mit Erfolg

Niedergörsdorf Luckenwalder mit Erfolg

Beim 9. Ringstechen in Niedergörsdorf konnten sich zwei Reiterinnen aus Luckenwalde durchsetzen. Doch es war knapp, denn gleich drei Reiter mussten sich ein spannendes Stechen liefern. Jasmina Czerny erhöhte in einer weiteren Disziplin ihre Chance darauf, den Wanderpokal behalten zu können.

Voriger Artikel
In der Dorfschmiede
Nächster Artikel
A 10 nach Unfall mit Seifenlaster gesperrt

Jasmina Czerny (l.) und Organisator Fred Schultze (r.) drehen am Ende noch eine Runde mit allen Teilnehmern.

Quelle: Isabelle Richter

Niedergörsdorf. Lisa-Marie Schneider aus Luckenwalde ist die Gewinnerin beim diesjährigen Niedergörsdorfer Ringstechen. Die 14-jährige setzte sich gegen 17 weitere Teilnehmer durch. In den drei Durchgängen holte sie alle 18 möglichen Trefferpunkte. Doch das schafften neben ihr noch zwei weitere Reiterinnen. Also ging es für alle drei zum Stechen. Dieses absolvierte Lisa-Marie Schneider wieder fehlerfrei – im Gegensatz zu ihren Konkurrenten.

Obwohl die Luckenwalderin erst seit zwei Jahren reitet, ist sie bereits zum zweiten Mal bei dem Turnier für Freizeitreiter dabei. Im Vorjahr holte die Schülerin den vierten Platz. „Am Anfang war ich richtig aufgeregt“, sagte sie nach der Siegerehrung. Mit ihrem Pferd „Miss Melody“ war sie das erste Mal angetreten. „Sie ist sonst immer sehr schnell“, berichtete die 14-jährige, „aber man muss einfach entspannt bleiben und Spaß haben.“

Jasmina Czerny verteidigt ihren Titel

Das gilt auch für Jasmina Czerny von der „Mc Conner Ranch“ in Luckenwalde. Die 22-Jährige hat beim Wettbewerb um den Wanderpokal ihren Titel verteidigt und darf den mitgebrachten Pokal zum zweiten Mal infolge mit nach Hause nehmen. Besonders wichtig sei es Jasmina Czerny aber nun, den Pokal auch im nächsten Jahr zu gewinnen. Dann kann die Luckenwalderin ihn nämlich ganz behalten. „Ich war schon traurig, als ich ihn zum Turnier wieder mitbringen musste“, berichtete sie. Im nächsten Jahr wird sie also wieder Gas geben, um ihn endlich zu behalten. Das hat vor ihr zwar noch niemand geschafft, doch mit ihrem Pferd „Felix“ glaubt die ehrgeizige Reiterin einen guten Partner gefunden zu haben.

Organisator Fred Schultze verpasste den Sieg nur knapp und wurde Zweiter. Der ehemalige Turnierreiter besitzt vier eigene Pferde. Julia Kemper reitet eines davon mit dem Namen „Don Giggolo“. Der war an diesem Tag jedoch etwas abgelenkt von dem großen Auflauf an Stuten und konnte sich nicht mehr so ganz konzentrieren. „Wir haben heute ein bisschen den Clown gemacht“, sagte Julia Kemper und lachte – der Spaß zählt.

Viele Besucher kamen mit ihren Familien nach Niedergörsdorf, um die Pferde zu bestaunen. In diesem Jahr gab es sogar einen kleinen Flohmarkt. Der Förderverein der örtlichen Feuerwehr sorgte für das leibliche Wohl und ist außerdem Mitorganisator der Veranstaltung.

Von Isabelle Richter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg