Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Ludwigsfelde sucht perfekten Hundeplatz

Stadt startet erneute Umfrage zum Thema Hundeauslaufplatz Ludwigsfelde sucht perfekten Hundeplatz

In Ludwigsfelde wird schon lange darüber diskutiert, wo und ob ein Auslaufplatz für Hunde geschaffen werden soll. Eine erste Umfrage unter Anwohnern floppte. Nun wagt die Stadt einen zweiten Anlauf. Bis Mitte Juli können Hundebesitzer mitentscheiden. Eine Expertin hat eine ganz klare Meinung zu dem Thema.

Voriger Artikel
Friedhof steht jetzt unter Denkmalschutz
Nächster Artikel
MAZonline bei Flüchtlingsdebatte in Wünsdorf
Quelle: dpa

Ludwigsfelde.  Die Stadt Ludwigsfelde wiederholt ihre Umfrage zu einem kostenfreien Hundeauslaufplatz. Bürger werden ein zweites Mal gefragt, ob und wo es eine Auslauf- und Spielfläche für Hunde geben kann, wo die Vierbeiner ohne Leine herumtollen können. Mögliche Flächen sind ein Hektar in der Damsdorfer Heide hinter den Garagenkomplexen Schweitzerstraße oder 4500 Quadratmeter zwischen Sportplatz Belstraße und Autobahn.

Wie berichtet gibt es um eine solche Fläche seit mehr als einem Jahr intensive Diskussionen, bereits 2014 hatte es eine Umfrage der Verwaltung gegeben. Die war allerdings zu wenig bekannt gewesen, sehr wenige Hundebesitzer hatten sich beteiligt. Außerdem steht inzwischen fest: Damals angebotene Flächen sind ungeeignet, deshalb gibt es jetzt die neuen Vorschläge.

Hundetrainerin Sabine Große vor den Stadtverordneten

Hundetrainerin Sabine Große vor den Stadtverordneten

Quelle: Jutta Abromeit

 Hundetrainerin Sabine Große, die sich ehrenamtlich für solch ein Gelände engagiert und bereits mehrfach vor Ausschussmitgliedern sprach, setzt sich vehement dafür ein, dass sich vor allem Wohnungshunde ausreichend bewegen können. „Hunde haben ein großes Erkundungsbedürfnis und wollen auch mal Artgenossen kennenlernen und mit ihnen herumtollen.“ Als Fachfrau erklärt sie: „Für Hunde, die auf engstem Raum leben, reichen kurze Gassi-Runden nicht.“ Würden Hundebesitzer die Bedürfnisse der Tiere beachten, könnte aggressives oder ängstliches Verhalten von Hunden vermieden werden, sagt sie. Deswegen macht sie sich für einen kostenfreien und unbeschränkt zugänglichen Platz stark: Die Hundeplätze in Struveshof, Siethen und in der Genshagener Heide haben Öffnungs- und Kurszeiten, sie sind meist nur für Vereinsmitglieder zugänglich.

Info: Bis 13. Juli können Hundebesitzer ihre Meinung im Rathaus bei Pia Fölß abgeben oder per E-Mail an Pia.Foelss@svludwigsfelde.brandenburg.de senden.

Von Jutta Abromeit

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg