Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ludwigsfelde 28. Touristische Friedensfahrt in Ludwigsfelde gestartet
Lokales Teltow-Fläming Ludwigsfelde 28. Touristische Friedensfahrt in Ludwigsfelde gestartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:40 11.05.2018
Beim Start zur 28. Internationalen Touristischen Friedensfahrt.am Dienstagmorgen am Bahnhof Ludwigsfelde. Quelle: Abromeit
Anzeige
Ludwigsfelde

Zwei Dutzend Radsportler starteten am Dienstagmorgen am Bahnhof Ludwigsfelde zur Auftakt-Etappe der 28. Internationalen Touristischen Friedensfahrt (ITF). Unter ihnen waren auch Agnes Friedrich und Martin Budack, beide aus Berlin. „Ich freue mich, dass es wieder losgeht, ich bin zum dritten Mal dabei“, sagt die einzige Frau, die beim Prolog über 126 Kilometer nach Elsterwerda von Ludwigsfelde aus mitfährt. Martin Budack ist zum zehnten Mal dabei.

Organisator der seit 1984 nun zum 28 . Mal umgesetzten Idee, mit dem Rad touristisch auf Friedensfahrt-Kurs unterwegs zu sein, ist der Ludwigsfelder Peter Scheunemann. Er und seine Frau Christel kümmern sich Monate vorher um Streckenplanung, Unterkünfte, Verpflegung, Meldelisten, Teilnehmer-Information und nicht zuletzt um Inhalte des touristischen Programms.

Werner Förstemann aus Schönefeld steuert das Begleitfahrzeug

In diesem Jahr heißt die Tour im Untertitel „Sächsisch-böhmisch-polnischer Rundkurs“, viele Teilnehmer steigen erst in Görlitz ein. Für sie ist das Rennen über Görlitz, Jelena Gora, Hradec Kralove und Liberec zurück nach Görlitz tatsächlich ein Rundkurs. Möglich ist es auch, nur Teile der Strecke auf dem Rad mitzufahren oder „kleine Etappen“ – für jeden Tagesabschnitt bis 13. Mail gibt es eine kurze, eine mittlere und die lange Strecke. Wer von den gemeldeten 120 Teilnehmern die gesamte Strecke mitfährt, hat dann 856 Kilometer in den Beinen.

Zwei Dutzend Radsportler starteten am 8. Mai am Bahnhof Ludwigsfelde zur Auftakt-Etappe der 28. Internationalen Touristischen Friedensfahrt (ITF). In diesem Jahr heißt die Tour im Untertitel „Sächsisch-böhmisch-polnischer Rundkurs“. Wer von den gemeldeten 120 Teilnehmern die gesamte Strecke mitfährt, hat am Ende 856 Kilometer in den Beinen.

Neben Ludwigsfeldern oder dem Großbeerener Andreas Vogel sind viele Berliner dabei, aber auch Radler aus Bamberg, Hannover, Konstanz oder Würzburg. Werner Förstemann aus Schönefeld steuert das Begleitfahrzeug. Lieber wäre er per Rad dabei. „Doch es fiel jemand aus. Und um diese Tour möglich zu machen, habe ich zugesagt. Vielleicht klappt es ja unterwegs mal mit dem einen oder anderen Kilometer im Sattel“, sagt der Mann am Lenkrad des weißen Transporters mit Ersatzteilen und Verpflegung.

Von Jutta Abromeit

Mit dem inzwischen so beliebten und privat organisierten Public Viewing unter den Autobahnbrücken von Ludwigsfelde wird es in diesem Jahr zur Fußball-WM nichts. Doch die Kommune findet eine andere Lösung.

10.05.2018

Der beliebte Ludwigsfelder „Seiltänzer“ muss nach zwölf Jahren saniert werden. Seit 2006 war die Kunstinstallation in Ludwigsfelde gegenüber dem Rathaus zu sehen.

10.05.2018

Die Stadt Ludwigsfelde hat zum vierten Mal die Oldtimer Classic organisiert. Am Sonntag präsentierten Liebhaber ihre historischen Pkw, Lastwagen und Motorräder vor dem Stadt- und Technikmuseum.

10.05.2018
Anzeige