Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ludwigsfelde Ursachensuche für Weg des Wassers
Lokales Teltow-Fläming Ludwigsfelde Ursachensuche für Weg des Wassers
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:16 16.07.2018
Wo läuft das Regenwasser durch? Um diese Lärmschutzwand an der Dorfstraße Genshagen geht es. Quelle: Jutta Abromeit
Anzeige
Genshagen

Beim Regen dieser Woche lief im Ludwigsfelder Ortsteil Genshagen an der neuen Lärmschutzwand zum Brandenburg Park erneut so viel Wasser über die Straße, dass die Feuerwehren Ludwigsfelde und Genshagen anrücken mussten. Sie pumpten Wasser aus dem Keller eines Einfamilienhauses. Dieser neue Wasserstrom floss nicht das erste Mal. Stadtwehrführer André Schütky sagt: „Das hatten wir voriges Jahr bei den starken Regenfällen schon mal. Wir wissen nicht, woher es kommt. Aber sowas gab’s dort vorher nicht.“

Für Hans-Reiner Aethner, den Vorsteher des Wasserverbandes Warl, ist das nicht verwunderlich und physikalisch erklärbar: „Der Boden war von der Trockenheit so ausgedörrt, dass er überhaupt kein Wasser angenommen hat. Jetzt würde Wasser sofort versickern.“ Insgesamt habe das Abwassersystem den Regen beider Tage gut aufgefangen, so Aethner.

Stadtsprecher Kevin Senft erklärt: „Der Eigentümer der Schallschutzwand ist bereits informiert, auch schriftlich. Wir als Stadt mahnen an, dass sich an dieser Situation was ändern muss.“ Dasselbe erklärt Reinald Walkemeyer, Chef der Brandenburg Park-GmbH. Auch er war bei der Besprechung am Donnerstag vor Ort und sagt: „Für den Betroffenen ist das mehr als ärgerlich, weil es das zweite Mal innerhalb eines Jahres war.“ Jetzt müsse schnellstens die Ursache gefunden werden, damit das nicht wieder passiert, so Walkemeyer. Die Wand steht auf VGP-Gelände, Mieter ist Lidl.

Von Jutta Abromeit

Die Akustik im großen Klubhaus-Saal von Ludwigsfelde ist miserabel, das war nach der dreijährigen und inzwischen 17 Millionen Euro teuren Sanierung schnell klar. Nun wird nachgerüstet.

16.07.2018

Die Nachbardörfer Wietstock und Märkisch Wilmersdorf sind verkehrsmäßig jetzt wieder direkt miteinander verbunden.

16.07.2018

Steffen Kammradt von der Wirtschaftsförderung Brandenburg hat den Landkreis Teltow-Fläming in den höchsten Tönen gelobt. Er sei ein Hotspot für Investitionen.

16.07.2018
Anzeige