Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ludwigsfelde Diebstahl trifft Antik-Händler hart
Lokales Teltow-Fläming Ludwigsfelde Diebstahl trifft Antik-Händler hart
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:15 31.01.2019
Karl Heinz George listet die fehlenden Stücke auf. Quelle: Foto: Jutta Abromeit
Groß Schulzendorf

Seinen 64. Geburtstag nächste Woche feiert Antik- und Militaria-Sammler Karl Heinz George frustriert. Der Groß Schulzendorfer hat nach dem Einbruch vom Wochenende alle Hände voll zu tun mit Reparaturen und Bürokratie.

In der Nacht zu Sonnabend brachen Unbekannte über Grundstücksmauer und Dachboden in sein Geschäft an der Dorfaue ein, setzten die Alarmanlage außer Gefecht und stahlen sie. Dann entwendeten sie Waffen, Münzen, Schmuck und eine Orden-Sammlung.

Der Groß Schulzendorfer Antik- und Militaria-Händler Karl Heinz George ist zum zweiten Mal Opfer eines nächtlichen Einbruchs geworden. Wie es nun weitergeht? Er weiß es im Moment beim besten Willen nicht.

„Alte Helme, Vorderlader und andere Waffen sind weg. Dazu die Orden, das waren echte Sammlerstücke“, erzählt George. Festgestellt hatte er den Einbruch Samstag früh; er kam von der Wohnung über die Dorfstraße ins Geschäft gegenüber.

„Die müssen brachial vorgegangen sein – Teile der Mauer sind abgebrochen und auf dem Dachboden ist etliches kaputt“, erzählt er. Je mehr Lücken er in den Vitrinen findet, desto wütender wird er. „Hier, fein säuberlich aufgeschlossen, die wertvollen Stücke raus genommen und den Schlüssel wieder zugedreht...“

Schaden im sechsstelligen Euro-Bereich

Der Schaden liege nicht, wie von der Polizei zunächst angegeben, bei mehreren 10.000 Euro. „Das sind mehr als 100.000“, sagt Karl Heinz George.

Seit 1995 lebt er in Groß Schulzendorf. Als Händler arbeitete früher für einen Unterhaltungselektroniker, später hatte er eigene Antik- und Militaria-Geschäfte in Berlin und Potsdam. 2010 eröffnete er sein Geschäft vor der Haustür.

„Hier habe ich dann nicht nur den Bestand an Waffen, Uhren und Porzellan angeboten, sondern auch meine Hobby-Sammlung dazu genommen“, erzählt er.

Hohe Preußen-Ehrungen weg

Dazu gehörten Orden aus Königs-, Kaiser-, Nazi- und DDR-Zeiten, etliche einige tausend Euro wert. Darunter die beiden preußischen Ehrungen Roter-Adler-Orden 1.Klasse mit Schwertern, Halskreuz und Bruststern oder der Kronen-Orden mit Bruststern 1.Klasse.

Das war nicht der erste Einbruch ins Geschäft. Den erlebte er 2015, der Schaden damals: eine Viertelmillion Euro. Wiedergesehen hat er von den gestohlenen Dingen bisher nichts. „Und ich halte wirklich sehr genau die Augen offen auf Börsen, Märkten und im Internet“, sagt er.

Versicherungen zu teuer

Eines steht für ihn auf jeden Fall fest: „Da weiß jemand genau, was hier liegt und was es wert ist. Die Sammlung war hier in der Region einmalig und in Deutschland selten. In Berlin gibt es noch eine vergleichbare.“

Das Schlimme sei für ihn wie für andere Händler: „Sowas kann keiner versichern, das ist zu teuer.“ Und kennzeichnen könne man die Ware auch nicht, dann wären es keine Originale mehr und für Sammler wertlos.

Die Frage: aufgeben oder nicht?

Fast sarkastisch sagt George: „Ich kann mir jetzt überlegen, ob ich aufgebe oder weitermache und den Hof zur Festung ausbaue.“

Die Polizei fragt: Wem ist in der Nacht von Freitag zu Samstag in Groß Schulzendorf etwas aufgefallen? Hinweise sind erbeten unter 03371/6000.

Von Jutta Abromeit

In einem der quirligsten Orte Brandenburgs wurde kräftig gefeiert: Die Boomtown Ludwigsfelde hatte zum Neujahrsempfang eingeladen. Und dabei wurden die Namen der Ehrenamtler verkündet für den alle zwei Jahre verliehenen Bürgerpreis.

31.01.2019

Das Zuhause für benachteiligte Kinder und Jugendliche wird jetzt Luxus-Domizil: Einige Gruppen sind bereits aus dem Schloss Siethen nach Luckenwalde umgezogen, auch die Verwaltung. Das frühere Herrenhaus hat die in Bayern lebende Adelsfamilie von dem Knesebeck gekauft.

27.01.2019

Erst wurde die Alarmanlage außer Kraft gesetzt, dann drangen unbekannte Täter von Freitag zu Samstag in ein Geschäft ein und entwendeten unter anderem Schmuck. Es ist ein hoher Sachschaden entstanden.

27.01.2019