Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ludwigsfelde Wodka-Lkw verliert bei Unfall Ladung – A 10 eine Stunde gesperrt
Lokales Teltow-Fläming Ludwigsfelde Wodka-Lkw verliert bei Unfall Ladung – A 10 eine Stunde gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 01.04.2019
Die Feuerwehrleute mussten die Ladung des verunglückten Lkw aus tausenden Wodkaflaschen von der Autobahn holen. Quelle: aireye
Ludwigsfelde

Nach einem schweren Lkw-Unfall auf der A 10 in Richtung Magdeburg musste die Autobahn am Montag zwischen 12 und 13 Uhr vorübergehend in Richtung Westen gesperrt werden. Noch immer sind zwei Fahrspuren blockiert. Nach ersten Erkenntnissen waren insgesamt drei Lkw zwischen der Abfahrt Ludwigsfelde West und dem Dreieck Nuthetal ineinander gefahren. Einer der Lkw transportierte Wodka und Likör, dessen Ladung landete auf dem Asphalt.

Zwei Fahrer leicht verletzt

Bei dem Unfall wurden zwei Fahrer leicht verletzt, teilte die Polizei mit. Ein Rettungshubschrauber kam zur Versorgung der Verletzten zum Einsatz. Die Männer wurden vom Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser gebracht.

Bei einem Lkw-Unfall auf der A 10 sind zwei Fahrer verletzt worden. Ein Lkw verlor eine Ladung Wodka.

Die beiden Lkw wurden bei dem Unfall erheblich beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit. Außerdem verteilte sich die aus tausenden Wodkaflaschen und Likörgebinden bestehende Ladung eines der Lkw auf der Fahrbahn, fast alle Flaschen zerbrachen dabei. Die Feuerwehr musste sie von der Fahrbahn beseitigen. Außerdem liefen aus eienm Dieseltank etwa 800 Liter Treibstoff ins Erdreich.

Abschleppunternehmen birgt Lkws

Die Lastwagen mussten von Abschleppunternehmen geborgen werden. Während der Unfallaufnahme und der Räumung der Unfallstelle kam es für etwa eine Stunde zu einer Vollsperrung der Fahrstreifen in westlicher Richtung. Danach konnte ein Fahrstreifen wieder geöffnet werden. Zwei bleiben nach Auskunft der Polizei noch bis in die Abendstunden gesperrt, da einer der verunglückten Lkw nur mit einem Kran geborgen werden kann. Es hat sich ein Rückstau gebildet. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens liegen noch keine Angaben vor. Auch die Unfallursache ist noch unklar. Vermutet wird derzeit, dass einer der Fahrer den Rückstau an der Baustelle im Dreieck Nuthetal übersehen.

Bußgeld für Reisebusfahrer nach Rettungsgassen-Verstoß

Bei der Anfahrt zur Unfallstelle wurden Feuerwehr, Polizei und Rettungskräfte durch zwei Reisebusse behindert, die die linke Spur nicht räumten. Vor allem die Feuerwehr hatte es schwer, beide zu passieren. Die Polizei kontrollierte beide Busse später beim Passieren der Unfallstelle, die Fahrer erwartet nun ein Bußgeld. Die Beamten der Autobahnpolizei zeigten sich dabei erschrocken, dass beide Busse mit Fahrgästen voll besetzt waren, das zeuge von einer besonderen Verantwortungslosigkeit der Busfahrer, hieß es vor Ort.

Von MAZonline

Der DLRG Stadtverband Ludwigsfelde-Zossen hat einen neuen Vorstand. Zum ersten Vorsitzenden wurde Toni Breuer gewählt.

03.04.2019

In einem Baumarkt in Ludwigsfelde wollte ein Mann Waren im Wert von 1000 Euro mitgehen lassen. Doch Angestellte bemerkten das.

31.03.2019

Der DLRG-Stadtverband Ludwigsfelde-Zossen wünscht sich mehr öffentliche Aufmerksamkeit. Unter anderem deswegen könnte er bald auf das Gelände der Feuerwehr in Ludwigsfelde umziehen.

28.03.2019