Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ludwigsfelde Autobauerstadt sucht eigene Marke
Lokales Teltow-Fläming Ludwigsfelde Autobauerstadt sucht eigene Marke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:18 17.04.2019
Ludwigsfelde von oben/Blick vom Stadtteil Nord Richtung Hochhaus und Süden Quelle: Kevin Senft/Stadt Ludwigsfelde
Ludwigsfelde

Innerhalb weniger Jahre haben sich für Ludwigsfelder mit der Neuen Mitte die früher als mangelhaft eingeschätzten Einkaufsmöglichkeiten zu guten gewandelt, und die Industriestadt ist ein Ort, in dem man zwar gern lebt und arbeitet, in dem man jedoch nicht unbedingt seine Freizeit verbringt. Das sind zwei bisherige Erkenntnisse, die die Projektgruppe Stadtmarke bei ihrem zweiten Treffen am Montag im Rathaus konstatierte.

Die Ludwigsfelder feiern gern wie hier ihren 48. Stadtgeburtstag. Foto: Jutta abromeit Quelle: Jutta Abromeit

Wie berichtet hatte Mildred Wagner als Marketing-Chefin der Stadtverwaltung einen Prozess initiiert um eine eigene Stadtmarke zu finden. Wagner ist unter anderem Erfinderin der erfolgreichen Nacht für Neugierige, bei der Bürger sich Betriebe und Einrichtungen anschauen können, in die Betriebsfremde sonst nicht hineinkommen, und sie hatte den Prozess zu einem Stadt-Logo angeschoben. Dessen Ergebnis ist das Erkennungsbild „Ludwigsfelde bewegt“.

Umfrage läuft noch

Jetzt geht es wie berichtet um eine noch laufende Umfrage, sie wird über das Stadtblatt und über das Internetportal der Stadt geführt. Ludwigsfelder sollen benennen, was sie als Stärken und Schwächen sehen, welche Chancen und Risiken sie erkennen. Bisher kommt der größte Teil der Rückmeldungen aus der Kernstadt, weniger aus den Ortsteilen. Lediglich aus den großen Ortsteilen Genshagen, Ahrensdorf und Siethen gibt es Antworten.

Walter: neue Ansprech-Formate finden

Außerdem stellen Wagner und ihr Rathaus-Kollege Kevin Senft leicht überrascht fest, dass die meisten Antworten von 30- bis 59-Jährigen kamen, die beiden großen Gruppen der Jugendlichen und der Senioren haben kaum geantwortet. Für Workshop-Teilnehmer und Sozialarbeiter Patrick Walter heißt das ganz klar: „Wir müssen neue Ansprech-Formate finden, wenn wir die Jungen in der Stadt, die ja die Zukunft sind, erreichen wollen.“

Überraschend ist für beide des Weiteren, dass Bürger das Angebot an Gaststätten gut bewerten, wogegen für Personen aus Industrie und Gewerbe Hotels und Gasstätten eindeutig fehlen. Einer der Teilnehmer war Oliver Gessert, Geschäftsführer der Franke Aquarotter GmbH im Preussenpark.

„Konstruktiv und umfassend“

Er fand diese zweistündige Veranstaltung sowohl als Vertreter der Industrie wie auch als Einwohner von Ludwigsfelde „sehr konstruktiv und umfassend“. Es haben die Interessen der Bewohner, des Gewerbes und der Industrie Anklang gefunden. Und er sagte: „Wichtig und wünschenswert wäre jetzt eine noch stärkere Beteiligung der Einwohner über das Internetportal der Stadt, damit viele Stimmen und Meinungen berücksichtigt werden.“

Die Umfrage läuft noch, bis Ende April können Meinungen noch kundgetan werden. Am 22.Mai trifft sich die Projektgruppe das nächste Mal.

Von Jutta Abromeit

Die Polizei hat am Montag in Ludwigsfelde zwei Autofahrer gestoppt, die Drogen genommen hatten. Beide mussten eine Blutprobe abgeben.

16.04.2019

Vier Unternehmer starten mit einer Idee am Autobahn-Südring. Die vier Finanzberater bauen nebenberuflich und denken, der Bedarf für ihr Angebot sei groß.

19.04.2019

Neue Fassaden für zwei Platten in Ludwigsfelde Nord

16.04.2019