Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ludwigsfelde Warmherzige Freundschaft seit dem Kalten Krieg
Lokales Teltow-Fläming Ludwigsfelde Warmherzige Freundschaft seit dem Kalten Krieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 03.12.2018
Wissenschaftler-Freundschaft: Karl Staudhammer und Horst Steinicke mit seiner Frau Karin und Josie Staudhammer (v.l.). Quelle: foto: Jutta Abromeit
Ludwigsfelde

Eine vor allem für frühere DDR-Bürger ungewöhnliche Freundschaft pflegen Horst und Karin Steinicke in Ludwigsfelde: Am Wochenende hatten sie Professor Karl Staudhammer und seine Frau Josie aus Los Alamos/USA wieder zu Gast.

Die Männer kennen sich aus der Forschung über Sprengstoff-Energie seit 45 Jahren: Anfang der 1970er Jahre war der Ludwigsfelder Autowerk-Technologe Steinicke bei internationalen Tagungen, unter anderem auch in der Sowjetunion und in Los Alamos.

Ausfahrt Dutzender W50- und L60-Laster aus Ludwigsfelde beim IFA-Treffen "Laster und Leute" 2017; es ging über die Ortsteile der Autobauerstadt. Im Fahrerlager auf der Festwiese am Bahnhof dieses alle zwei Jahre angebotenen Events ist großer Marktplatz zum Fachsimpeln. Quelle: Jutta Abromeit

Weil er mit seinem Team an der explosiven Achsfertigung für den legendären IFA-Lkw W 50 tüftelte, lernte er in New Mexico Karl Staudhammer kennen und war in Los Alamos auch in dem Labor, in dem die Hiroshima-Bombe entstand. Einig waren sich Staudhammer und Steinicke darin, dass mit Sprengstoff nicht nur zerstört, sondern auch gezielt geformt und produziert werden kann.

Dr.Horst Steinicke, Mitbegründer des Ludwigsfelder Tischtennis-Clubs, hier 2015 mit einem Detail seiner Achsfertigung im Verfahren Explosiv-Umformung von Lkw-Achsen, wofür er den Nationalpreis bekam. Quelle: Jutta Abromeit

Das bewiesen die Ludwigsfelder Autobauer: Ihnen glückte nach zwölf Jahren letztlich die Explosiv-Umformung der Lkw-Achse, 1977 wurde das Kollektiv mit dem Nationalpreis für Wissenschaft und Technik geehrt, der Politik-unabhängigen und in der DDR höchstmöglichen Ehrung. Neben dem promovierten Steinicke wurden Werner Hellmuth, Professor Adolf Neubauer, Peter Siewert, Hasko Tangermann und Siegfried Urbanke ausgezeichnet.

Die Autobauer aus Ludwigsfelde machten damit den Ortsnamen nicht nur im sogenannten Ostblock weiter bekannt, sondern trotz des Kalten Krieges auch in Westeuropa, Japan und den USA; erwähnt wurden sie 1980 sogar mit einem Vortrag bei den Vereinten Nationen. Die gegenüber der Guss-Fertigung oder der Herstellung mit mechanischen Methoden preiswertere Explosiv-Umformung wurde mit dem Mauerfall vergessen. Ein Stück Industriegeschichte von Ludwigsfelde bleibt sie.

Horst Steinicke und Karl Staudhammer sind 80 und 76 Jahre alt. Die beiden besuchen sich gemeinsam mit ihren Ehefrauen fast jährlich, am Donnerstag erkundeten sie gemeinsam den Weihnachtsmarkt in Potsdam.

Der legendäre W50, der Laster aus Ludwigsfelde Diese Tafel mit Varianten des Allrad-Lkws W50 aius dem IFA-Autowerk Ludwigsfelde, dem Zugpferd im VEB IFA-Kombinat der DDR, haben noch viele ehemalige Autobauer in Garagen und Werkstätten. Auch im Stadt- und Technikmuseum hängt sie. Quelle: ArchivMAZLudwigsfelde/Abromeit

Dann musste der US-Wissenschaftler weiter nach Chemnitz zu einem Uni-Kongress,um einen Vortrag über Forschungsmethoden zum Erkunden von Metall-Eigenschaften zu halten. Bei einer Veranstaltung zum 50. Stadtgeburtstag 2015 in Ludwigsfelde sagte Karl Staudhammer: „Es war nicht so normal, dass ein Mann in Los Alamos einen Mann aus Ostdeutschland trifft.”

IFA-Werbebild aus DDR-Zeiten; charakteristisch am W50-Fahrerhaus auch: die Trittstangen. Quelle: Julian Stähle

Der Tischtennis-Spieler und ehemalige Stadtverordnete Horst Steinicke sagt heute über die Verbindung zu Staudhammer: „Das war zwar damals eine berufliche Begegnung. Aber im Laufe der Zeit ist für uns daraus eine ganz warmherzige Freundschaft geworden.“

Von Jutta Abromeit

Beim Überqueren einer roten Ampel sind zwei 13-Jährige von einem Pkw angefahren worden. Die Jugendlichen wurden in ein Krankenhaus gebracht.

02.12.2018

Auf der Straße der Jugend in Ludwigsfelde sind am Mittwoch zwei Autos zusammengestoßen. Verletzt wurde niemand.

29.11.2018

Gesundes Essen kann lecker und gut schmecken. Das wurde acht Mädchen und Jungen vom „Stammtisch der Sonnenkinder“ Mittwoch im Ludwigsfelder Edeka-Markt Specht vermittelt.

29.11.2018