Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ludwigsfelde Neues Solebecken an der Therme eröffnet
Lokales Teltow-Fläming Ludwigsfelde Neues Solebecken an der Therme eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:47 31.10.2018
Betriebsleiterin Petra Jacob (mit Mikrofon) eröffnete das neue Becken mit der zwölfprozentiger Natursole. Quelle: Marina Ujlaki
Ludwigsfelde

„Es ist wirklich ein Gefühl, wie im Toten Meer zu schweben“, schwärmte gestern die Ludwigsfelderin Erika Dahlke nach dem ersten Probebad im neuen Solebecken der Kristall-Therme. „Ich musste mich am Beckenrand festhalten, um nicht durchs Wasser zu treiben. Sogar Zeitung könnte man dabei lesen“, freute sich die Stammbesucherin.

Das Becken kam direkt gut an. Quelle: Marina Ujlaki

Mit ihr warteten am Mittwoch viele Badegäste darauf, nach der feierlichen Eröffnung durch Betriebsleiterin Petra Jacob, das neue Außenbecken mit zwölfprozentiger Natursole zu testen. Bei einer Wohlfühltemperatur von 36° bis 37°C, auf einer Fläche von etwa 75 Quadratmetern und in rund 100 Kubikmetern Heilsole, die extra aus Sülbeck in Niedersachsen regelmäßig angeliefert wird, können die Gäste nun schwereloses Schwimmen wie im Toten Meer erleben. Zum Vergleich, die Ostsee hat einen Salzgehalt von 0,8 Prozent, das Mittelmeer von rund 3,8 Prozent.

Betreiber investieren 1,5 Millionen Euro

„Wir haben 1,5 Millionen Euro in dieses Projekt investiert und sind stolz, dass wir nach nur acht Wochen direkter Bauzeit das größte Soleaußenbecken dieser Art in Euopa haben“, betonte Petra Jacob, die als Vorstandsmitglied der Kristall Bäder AG das symbolische Band durchschnitt und damit das Becken zum Anbaden freigab. Die Bauarbeiten wurden bei laufendem Betrieb von der Kerzendorfer Firma Terba ausgeführt.

Becken mit Mosaik verziert

Verziert mit goldenem und dunkel changierendem Glasmosaik, bereichert das neue Sole-Außenbecken nun den Ludwigsfelder Saunagarten. Ein Bad in der hochprozentigen Sole soll zahlreiche positive Effekte auf den Körper haben, so u.a. eine Entlastung der Gelenke, die Befreiung der Atemwege und Stärkung des Immunsystems. Bis in den Nachmittag hinein wurde die Eröffnung des neuen Solebeckens am Mittwoch mit Musik, Freibier und Leckereien vom Grill gefeiert.

Neues Solebecken mit 12-prozentiger Natursole in der Ludwigsfelder Therme eröffnet Quelle: Marina Ujlaki

Erweiterungspläne werden geändert

Erst in der vergangenen Woche hatte der Thermenbetreiber angekündigt, dass die Pläne für die Erweiterung des Sportbereichs noch einmal geändert werden. Der erste Spatenstich dafür war bereits 2016 gesetzt worden, bisher ist aber nichts weiter passiert. Als Grund für die Überarbeitung der Pläne nannte der Vorstandsvorsitzende der Kristall Bäder AG, Gerd Bittermann, unter anderem den langen, heißen Sommer. Ihn hätten die Thermenbetreiber zu spüren bekommen. Deswegen soll jetzt das Dach des neuen Bereichs nicht geschlossen sein. Statt dessen werde ein variables, verschiebbares Dach gebaut, dass bei heißen Temperaturen geöffnet werden kann. Das werde teurer als bisher geplant, zudem wird die Bauzeit zwei Jahre dauern.

Im kommenden Jahr sollen zudem die 14 Jahren alten Saunen erneuert werden, außerdem wird dann das Kassensystem auf bargeldloses Bezahlen umgestellt.

Von Marina Ujlaki

Brandenburg MAZ-Serie mit Journalistenpreis ausgezeichnet - Wie geht’s denn der Familie Yassin in Ludwigsfelde?

Im Leben der Familie Yassin gibt es ein Davor und ein Danach – eine alte Heimat und eine neue. Vor drei Jahren flohen sie aus Syrien, seit zwei Jahren sind sie in Ludwigsfelde zu Hause. Doch das Ankommen ist gar nicht so einfach – und es gibt viele Missverständnisse in der „Wir schaffen das“-Geschichte. Die MAZ begleitet sie seit Jahren – und hat dafür nun einen Journalistenpreis gewonnen.

03.11.2018

Bürgermeister Andreas Igel (SPD) spricht wegen stark steigender Kinderzahlen im neuen Stadtteil Ludwigsdorf von „sehr fruchtbarem Boden“.

30.10.2018

In der Autobauerstadt Ludwigsfelde suchen hunderte eine Arbeitsplatz-nahe Bleibe, obwohl Märkische Heimat, Wohnungsgenossenschaft und Privatinvestoren weitere Miethäuser bauen.

29.10.2018