Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Ludwigsfelder Sportlerfotos für Stickerbücher

Ludwigsfelde Ludwigsfelder Sportlerfotos für Stickerbücher

Der Gewerbeverein Ludwigsfelde macht sich die Sammelleidenschaft von Stickerbildern zunutze und will Nachwuchssportler der Stadt fördern – mit einer lokalen Aktion nach dem Vorbild der Panini-Bücher.

Voriger Artikel
Brandenburger Polizei auf Pony-Fang
Nächster Artikel
DRK-Schwesternbroschen bereichern Museum

Die jungen Boxer Kordian Sobieszczyk, Marvin Chimussuana, Leon Prawert, Phil Briesenick (v.l.) mit Minister Günter Baaske (hi.l.).

Quelle: FOTO: Abromeit

Ludwigsfelde. Wer gern Sportlerbildern nachjagt, um damit Stickerbücher zu füllen, der kann das jetzt auch ganz speziell in Ludwigsfelde machen: Dort will der Gewerbeverein diese Sammelleidenschaft lokal nutzen und gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen: Zum einen sollen Nachwuchs-Sportler der Stadt vom Boxverein Ringfrei Ludwigsfelde und vom Ludwigsfelder Fußballclub gefördert, bekannt gemacht und motiviert werden. Zum anderen ist das eine durchaus clevere Werbung der Unternehmer.

Vorbild für diese Aktion sind Panini-Bücher. Herausgegeben werden sie in der im italienischen Modena ansässigen Unternehmensgruppe, die besonders mit ihren Sammelalben und den dazugehörigen Aufklebern bekannt geworden ist. Passend zu sportlichen Großereignissen können zum Beispiel Fußballer-Porträts von Spielern verschiedener Nationalmannschaften gekauft und in das entsprechende Album geklebt werden.

Stellvertretend für den Gewerbeverein erklären Apothekenchef Andreas Wendorff und Edeka-Specht Hans Hermann Specht, wie die Sache in der Autowerkerstadt laufen soll: „Bei uns muss man diese Sticker natürlich nicht bezahlen, man bekommt sie bei einem Einkauf in unseren Häusern dazu“, so Wendorff. Start dieser Aktion ist am 1. September. Dann gibt es auch die Sammelalben dazu, an denen bereits gearbeitet werde, so der Apothekenchef. Die Fotos der jungen Sportler werden fünf mal sechs Zentimeter groß sein.

Ihre erste PR-Aktion für diese Sammelbücher hatten diese Woche junge Boxer und Fußballer, und das gleich mit Prominenz aus der Landesregierung: Als Sozialminister Günter Baaske (SPD) in der Stadt war, nutzten die Firmenchefs und Organisatoren die Gelegenheit, ihre Aktion auch überregional bekannt zu machen. Baaske war angetan von dieser Art, eigenen Nachwuchs zu unterstützen und wünschte den Sportlern vor den Ohren von Bürgermeister Andreas Igel und Landtagsmitglied Helmut Barthel (beide SPD) viel Erfolg.

Die jungen Ringfrei-Boxer Kordian Sobieszczyk (12), Marvin Chimussuana (16), Leon Prawert (10) und Phil Briesenick (9) waren die schüchternsten Herren in dieser Runde – aber sie sind stolz zu denen zu gehören, deren Fotos als erste in solche Sammelbücher geklebt werden können. Dass aus ihrer Stadt mit Boxlegende Henry Maske einer der berühmtesten deutschen Sportler kommt, wissen sie, aber es belastet sie scheinbar nicht. „Das ist für sie einfach zu weit weg“, sagt Holger Hartmann. Er trainiert den Box-Nachwuchs gemeinsam mit dem Cheftrainer Thomas Papp.

Von Jutta Abromeit

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg