Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Ludwigsfelder setzt auf Wrestling-Szene
Lokales Teltow-Fläming Ludwigsfelder setzt auf Wrestling-Szene
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:51 27.03.2016
Dieses T-Shirt und ein Poster hat der Ludwigsfelder Grafikdesigner Sven Krauskopf für die Berliner Wrestler „Young Lions“ – Lucky Kid (l.) und Tarkan Aslan – entworfen. Quelle: foto: frank Pechhold
Anzeige
Ludwigsfelde

Enttäuschte Liebe. Verzweiflung. Krebsverdacht. Trost in einer kleinen Patchwork-Familie. Diese Achterbahnfahrt der Gefühle erlebte Sven „Zyris“ Krauskopf innerhalb der vergangenen zwölf  Monate. Trotz aller Schwierigkeiten ist er auf seinem langen und steinigen Weg aus der Arbeitslosigkeit in die Selbstständigkeit als Grafikdesigner ein paar kleine Schritte vorangekommen.

Mut machte ihm die Resonanz auf einen MAZ-Beitrag vom März 2015. „Als der Artikel erschienen war, haben mich in Zossen und Ludwigsfelde völlig fremde Leute auf der Straße angesprochen“, blickt der 28-Jährige zurück. Erzählt wurde die Geschichte eines jungen Mannes, der unter dem Namen „ZyArt“ nach dem Leitspruch „Normal ist langweilig“ lebt und zeichnet. Trotz seiner heimtückischen Krankheit Morbus Crohn entwarf er T-Shirts und Logos für die nationale Wrestling-Szene und eine kanadische Rockband auf dem Tablet-Computer. Damals wünschte sich Krauskopf nur, eines Tages nicht mehr auf Arbeitslosengeld II angewiesen sein zu müssen, sondern von seiner Kunst bescheiden leben und mit seiner Freundin den gemeinsamen dreijährigen Sohn aufwachsen sehen zu können.

Kurz danach zerplatzte der Traum vom Glück zu dritt wie eine Seifenblase. Als die Beziehung in die Brüche ging, begann der Streit um das Umgangsrecht für den Sohn. Zeitgleich kam Krauskopf mit Verdacht auf Krebs ins Krankenhaus. „Diese Diagnose hat sich zum Glück nicht bestätigt.“ In dieser schwierigen Phase hielt ihn die neu entflammte Liebe zu seiner langjährigen Freundin Sabrina am Leben. „Wir kennen uns seit 13 Jahren und waren schon mal ein Paar.“ Bereits im Frühsommer gaben sich beide das Ja-Wort. Seitdem lebt, liebt, arbeitet der ehemalige Wünsdorfer in Ludwigsfelde. „Nun sind wir eine Patchwork-Familie mit drei Kindern.“

In Gründerwerkstatt-Seminaren holte er sich das theoretische Rüstzeug für den erfolgreichen Start in die Selbstständigkeit. „Sabrina hilft mir bei der Buchhaltung und dem ganzen Bürokram.“ Für Marketing und Internetauftritt sitzen bei Bedarf professionelle Partner mit im Boot. Bisher konnte Krauskopf Kontakte bis in die USA und nach Japan zu international gefragten Wrestlern knüpfen. Für Sportler aus dieser Szene arbeitet er besonders gern. Noch vor einigen Jahren stieg er unter dem Pseudonym „Justin Maguire” als Wrestler bei Amateur- und Halbprofi-Kämpfen in den Ring. Bis ihn die unheilbare, entzündliche Krankheit Morbus Crohn für immer aus dem Ring warf.

Obwohl Sven Krauskopf schon für die US-amerikanische WWE – die größte Wrestlingliga der Welt – arbeiten durfte, blieb der finanzielle Erfolg bislang aus. „Bei der WWE muss man sich erst einmal einen Namen machen, ehe man eventuell einen Auftrag erhält, der sich auszahlt“.

Also knüpft Krauskopf weiter fleißig Kontakte. Möglicherweise darf er in Kürze Plakate für Independent Pro Wrestling Germany entwerfen. Der in Lübeck ansässige Verein veranstaltet in Deutschland und anderen Ländern unter dem Namen „Circle of Champions“ Turniere mit Wrestlern aus aller Welt. Vielleicht kommt der Grafikdesigner mit Izzy Gallegos ins Geschäft. Das Mitglied der ehemaligen Boygroup „US5“ wandelt auf Solopfaden und kämpft als Wrestler in einer Junior-Profiliga.

Bereits in Druck gegangen sind T-Shirts und Poster für die Berliner Wrestler „Young Lions“ (Lucky Kid und Tarkan Aslan). Kleines Geld brachten das Logo für einen Brandenburger Obsthändler und Werbevorlagen für einen Ludwigsfelder Geschäftsmann ein. Von all dem lässt sich Krauskopf nicht entmutigen.

„Wenn ich eines Tages nicht mehr auf das Jobcenter angewiesen bin und meine Familie nicht mehr von Hartz IV leben muss, dann bin ich glücklich.“

Kontakt:
www.zyart-design.de

Von Frank Pechhold

Dahme-Spreewald Arbeitszeiten in Dahmeland-Fläming - Erwerbstätige aus der Region sehr fleißig

Die Menschen im Land haben 2015 mehr gearbeitet auch als ein Jahr zuvor. Das geht aus Zahlen hervor, die das Statistische Landesamt veröffentlich hat. Informationen zu den Landkreisen gibt es in dem aktuellen Bericht zwar nicht, aber die Ergebnisse des Mikrozensus 2014 zeigen, dass die Erwerbstätigen in Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald besonders fleißig sind.

27.03.2016
Teltow-Fläming Private Millionen-Investition - Umspannwerk ist nun Wohnhaus

Die Rüstung ist weg, nun kommen die neuen Mieter. Aus dem ehemaligen Umspannwerk in Blankenfelde ist innerhalb eines Jahres ein Wohnhaus geworden. Mehr als eine Million Euro hat Bauherr Jan Dewerzeny investiert. Die Arbeiten gingen nicht nur an die Substanz des Gebäudes, sondern auch an die des Bauherren.

27.03.2016
Teltow-Fläming Bürgermeister: „Eine Ohrfeige“ - Land verweigert Großbeeren Bauflächen

Stets zugesagt, dennoch abgelehnt – der Zuzugsort Großbeeren bekam jetzt vom Land „eine Ohrfeige“, sagt Bürgermeister Carl Ahlgrimm (parteilos). Die Gemeinde darf im Ortsteil Heinersdorf nur zwei von 29 Hektar als Wohnbaufläche entwickeln. Doch die Gemeinde will sich wehren.

27.03.2016
Anzeige