Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Horstmühle stand unter Wasser
Lokales Teltow-Fläming Horstmühle stand unter Wasser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:45 10.02.2019
Die Wanderung sollte nicht komplett ins Wasser fallen – und so verbrachte man den Tag gemütlich bei Essen und Trinken. Quelle: Foto: Margrit Hahn
Lynow

 „Die Wanderung zur Horstmühle muss leider ausfallen“, bedauerte Michael Rippl-Bauermeister, der Vorsitzende des Fördervereins Horstmühle-Baruth. Der Weg zur Mühle sei unpassierbar, man würde im Schlamm versinken. Zudem steht das Grundstück unter Wasser, sodass dort weder Stühle noch Tische aufgestellt werden können.

Es wurde umdisponiert

Dabei hatten die Helfer schon morgens begonnen Schmalz- und Hackepeterstulle zu schmieren und es waren Kuchen und Torten gebacken. „Die Frauen waren schon an der Mühle und wollten alles vorbereiten. Doch sie kommen jetzt unverrichteter Dinge wieder zurück“, berichtete Mario Bogen. Deshalb schlug er vor, dass man die Wanderung zu einem gemütlichen Beisammensein umfunktioniert. Schnell wurde auf seinem Hof alles aufgebaut und kurze Zeit standen Essen und Getränke auf dem Tisch.

Gemütliches Beisammensein im Hof. Quelle: Margrit Hahn

Mit der Winterwanderung beginnt der Förderverein Horstmühle-Baruth das neue Veranstaltungsjahr. In den vergangenen Jahren kamen stets mehr als 100 Wanderfreunde, die sich darauf freuten, die knapp zwei Kilometer zu Fuß zu gehen. Es war wie eine Sternwanderung von allen Seiten kamen sie zur Horstmühle. Die Horstwalder und Schöbendorfer hatten dieses Mal aufgrund der Witterung und der damit verbundenen schlechten Wege die Wanderung abgesagt. „Schade drum, dann waren die gesamten Vorbereitungen für die Katz“, ärgerte sich Mario Bogen. Im Vorfeld waren eine Toilette sowie Lautsprecher und ein Aggregat zur Horstmühle gebracht worden.

Denkmal wird später besichtigt

Stefan Butschke und Petra Heine wären gern zur Horstmühle gewandert. Sie haben schon so viel über die Mühle gehört aber noch nicht gesehen. Das Ehepaar will seinen Lebensmittelpunkt von Berlin nach Lynow verlegen. Es hat dort ein altes Bauernhaus erworben, dass sie nach und nach auf Vordermann bringen wollen. Und da es mit der Winterwanderung nichts geworden ist, hoffen sie, dass sie Pfingstmontag die Gelegenheit bekommen, sich das Denkmal anzuschauen. In diesem Jahr soll der Weg zur Horstmühle saniert werden.

Viele Veranstaltungen

Wie der Vereinsvorsitzende mitteilte, wird der Vortrag von Felix Menzel zur Siedlungsgeschichte im Baruther Urstromtal am Pfingstmontag zum Mühlentag nachgeholt. Am Pfingstsonnabend nehmen die Vereinsmitglieder am Schleppertreffen teil, zwei Tage später ist Mühlentag. „Wir nehmen in diesem Jahr auch am Kreiserntefest und am Tag des offenen Denkmals teil“, so Rippl-Bauermeister. Am 15. März steht die Mitgliederversammlung an, auf der alle Termine abgestimmt werden. Zu finden sind sie dann auch im Internet.

www.horstmuehle-baruth.de

Von Margrit Hahn

Der ehemalige Pfarrer Wilfried Flach ist seit Jahren dabei, Akten der DDR-Staatssicherheit aufzuarbeiten und konnte schon einiges ans Licht bringen.

10.02.2019

Unbekannte Täter haben am späten Samstagabend mehrere Spinde in der Umkleide der Therme in Luckenwalde aufgebrochen.

10.02.2019

Die FDP hat ihre Kandidatenliste für den Kreistag Teltow-Fläming aufgestellt. In allen fünf Wahlkreisen geht sie ins Rennen.

10.02.2019