Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming MAZ lädt Leser zum Gratisfrühstück ein
Lokales Teltow-Fläming MAZ lädt Leser zum Gratisfrühstück ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:35 04.06.2017
Café-Inhaberin Angela Weibrecht freut sich auf die MAZ-Leserfrühstücksgäste. Quelle: Frank Pechhold
Anzeige
Mellensee

Schlechte Geh- und Radwege, der Wunsch nach mehr Kita-Plätzen und weniger Hunde-Kot. Das sind nur drei von vielen Themen, die den Einwohnern der Gemeinde Am Mellensee auf den Nägeln brennen. Über solche und andere kommunalpolitische Dauerbrenner möchten Vertreter der MAZ gerne mit Ihnen, liebe Leser, in ungezwungener Atmosphäre ins Gespräch kommen. Aus diesem Grund laden wir Sie herzlich zum Leserfrühstück mit gratis Kaffee und hausgemachtem Kuchen oder Eis ein. Und zwar für Donnerstag, den 8. Juni, von 10 bis 12 Uhr. Gesprächsort ist das Eiscafé „Angela“ im Ortsteil Mellensee, Hauptstraße 17. Hier stehen Ekkehard Freytag, stellvertretender Leiter der Regionalredaktion, und Redakteur Frank Pechhold als Ansprechpartner zur Verfügung. Auch Bürgermeister Frank Broshog (parteilos) hat sein Kommen und damit Auskünfte aus erster Hand zugesagt.

Interessierte Leser werden darum gebeten, sich am 6. Juni zwischen 11 und 16 Uhr für das MAZ-Frühstück unter Telefon 0 33 75/24 04 13 anzumelden. Willkommen sind auch alle Leser, die uns ihre Hinweise zu schönen oder kritikwürdigen Dingen im Rahmen einer schriftlichen Befragung geschickt haben, Ortsbeiratsmitglieder, Gemeindevertreter, Vertreter von Vereinen und Verbänden.

Von Frank Pechhold

Die Region Dahmeland-Fläming wird immer älter. In den 20 Jahren von 1995 bis 2015 ist die Bevölkerung in beiden Landkreisen um durchschnittlich 6,6 Jahre gealtert. Dabei sind die Kommunen im Speckgürtel weniger von einer alternden Bevölkerung betroffen, als die fernab von Berlin.

06.06.2017

Als MAZ-Leser Gunter Wieden las, dass die MAZ die schlechteste Straße der Region sucht, dachte er an die Straße, in der er wohnt. Es ist der Finkenschlag in Klausdorf. Tatsächlich ist das gerade einmal zehn Jahre alte Asphaltband schon wieder löchrig – die angrenzenden Straßen fordern Autos aber noch deutlich stärker heraus.

06.06.2017

Mit Büchern hatte Lara Meißner bisher nicht so viel zu tun, aber seitdem sie die Schwangerschaftsvertretung in der Trebbiner Stadtbibliothek „Hans Clauert“ übernommen hat, macht es ihr sichtlich Spaß, mit den Medien und vor allem mit den Besuchern umzugehen. Auch hatte sie die Idee, einen Bücherbasar zu veranstalten, was gleich gut angenommen wurde.

06.06.2017
Anzeige