Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Mahlow erinnert an Überfall auf Noel Martin
Lokales Teltow-Fläming Mahlow erinnert an Überfall auf Noel Martin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 20.06.2016
Rappende Kids aus Noel Martins Heimatstadt Birmingham. Quelle: Orth
Anzeige
Blankenfelde-Mahlow

„Champion, champion, Noel Martin’s a true champion.“ Noel Martin ist ein wahrer Champion, rappen Jugendliche aus Birmingham, der Heimatstadt von Noel Martin. Sie waren am Sonnabend zu Gast auf dem dritten Mahlower Kultursommertag, der auf dem Sportplatz an der Beethovenstraße ausgerichtet wurde. „Champion“ heißt Held.

Die Haltung und der Lebenswillen von Noel Martin haben ihn für die Jugendlichen zu einem Vorbild gemacht. Der Brite wurde vor genau 20 Jahren in Mahlow Opfer eines rassistischen Überfalls, seither ist er vom Hals ab querschnittsgelähmt, was ihn aber nicht daran hinderte, sich für gemeinnützige Jugendarbeit einzusetzen. Gemeinsam mit dem Land Brandenburg gründete er 2008 die Jacqueline-und-Noel-Martin-Stiftung. Ein Ziel der Stiftung ist es, den Austausch englischer und deutscher Schüler aus Birmingham und Mahlow zu fördern.

Über diesen Austausch war in diesem Jahr ein Brite in Mahlow zu Gast, dessen Geschichte mit Noel Martin verbunden ist, und der inzwischen ebenfalls weit über die Grenzen seiner Heimatstadt Birmingham hinaus Bekanntheit erlangt hat: der Fußballtrainer Lincoln Moses.

Moses leitet in Birmingham einen Sportklub namens „Continental Star“. 20 Jahre kämpfte er in der Stadt um ein Gebäude für seinen Sportklub, der Sportarten wie Boxen, Tanzen oder Tischtennis anbietet. Im Jahr 2009 verlieh ihm Königin Elisabeth II. für seinen Einsatz einen hohen britischen Verdienstorden: Moses ist seither Mitglied des „Most excellent Order of the British Empire.“ Die Auszeichnung, die schon den Beatles zuteil wurde, habe seine Arbeit erleichtert, sagt er. 2014 weihte schließlich Prinz William ein Gebäude für den Klub ein. „Dieser Klub ist in Birmingham einzigartig“, sagt Moses. Unabhängig von Hautfarbe oder Geschlecht sollen dort alle über den Sport verbunden sein. 15 Ehrenamtliche kümmern sich im Klub um 600 Kinder- und Jugendliche. Dem Verein wurde jüngst eine Auszeichnung zuteil, die es bis dato noch nicht gab: der „Queen’s Award for Volunteering“, der ehrenamtliche Arbeit wertschätzt.

Lincoln Moses und Noel Martin begegneten sich erstmals auf einer Wohltätigkeitsveranstaltung. Sie hielten Kontakt. Über Martins Stiftung konnte Lincoln Moses schließlich im Jahr 2010 erstmals Mitglieder seines Vereins über den Austausch nach Mahlow bringen. Seither ist jedes Mal eine kleine Delegation des Klubs dabei.

Noel Martin war seit 2001 nicht mehr in Mahlow – aus gesundheitlichen Gründen. 2015 erlitt er einen Herzinfarkt, von dem er sich nun schrittweise erholt.

Von Krischan Orth

Stimmgewaltig ging es am Sonntag in der Jakobikirche in Luckenwalde her. Der Gesang-Verein Lyra hatte zum Chorfestival geladen, die Zuhörer konnten das Repertoire des Lyrachores, der Chores der katholischen Pfarrei St. Josef und des Gemischten Chores des DRK Fläming-Spreewald würdigen.

20.06.2016

Holzbänke, Schnitzarbeiten, Keramik: Seit mehr als zwanzig Jahren produzieren Menschen mit Behinderung in die Wünsdorfer Werkstätten Dinge, die das Leben angenehmer machen. Bei der von den Werkstätten ausgerichteten Sommerserenade standen viele der Produkte zum Verkauf – und am Ende blieb nicht mehr viel übrig.

20.06.2016

Mit Veranstaltungen im Kreishaus, im Luckenwalder Haus Sonnenschein und am Trebbiner Bahnhof wurde die Brandenburgische Seniorenwoche in Teltow-Fläming am Wochenende feierlich beendet. Auch die Belange der Behinderten kamen nicht zu kurz.

19.06.2016
Anzeige