Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Mann steigt Schülerin nach, doch sie wehrt sich
Lokales Teltow-Fläming Mann steigt Schülerin nach, doch sie wehrt sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:38 11.12.2015
Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Ludwigsfelde

Ein Mann hat am Donnerstag eine Schülerin auf dem Weg zur Schule angesprochen. Er forderte sie auf, mit ihm mitzukommen. Außerdem wollte er von ihrem Schulessen etwas abhaben. Doch das minderjährige Mädchen ließ sich darauf gar nicht erst ein. Es setzte sich sogar zur Wehr, trat dem Mann ans Bein und suchte schnell das Weite. Die besorgte Mutter zeigte den Fall im Polizeirevier Luckenwalde an.

Am Nachmittag meldete sich dann eine Jugendliche bei der Polizei. Sie und eine Freundin seien im Stadtgebiet Ludwigsfelde von einem Mann belästigt worden. Er soll ihnen nachgestellt haben. Als die Beamten vor Ort eintrafen, machten Zeugen gleich auf einen 25 Jahre alten Mann aufmerksam. Sie hatten mitbekommen, dass er sich für die Mädchen interessiert hatte. Es stellte sich heraus, dass der 25-Jährige schon länger von der Staatsanwaltschaft zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben worden war.

Als Polizeibeamte wenig später der Schülerin vom Vormittag daraufhin eine Foti vorlegten, erkannte auch sie den 25-Jährigen als den Mann wieder, der sie angesprochen hatte.

Die Beamten nahmen die Personalien auf, stellten dem Mann einem Arzt vor und hielten eine sogenannte Gefährderansprache. Dann konnte er wieder gehen.

Von MAZonline

Teltow-Fläming Linke und Bürgerliste greifen Zossener Bürgermeisterin an - Schwere Attacken der Opposition

Schweigend verfolgten die Vertreter der Linksfraktion und der Bürgerliste (BL) die Sitzung der Zossener Stadtverordneten. Erst nach der nur einstündigen Beratung äußerten sich Linke und BL gegenüber der MAZ in schriftlichen Erklärungen zu den Gründen ihres Schweigens – verbunden mit Attacken auf Bürgermeisterin Michaela Schreiber (Plan B).

14.12.2015
Teltow-Fläming Dienstwagenaffäre um Peer Giesecke - Warum der Ex-Landrat nachzahlen muss

Eigentlich sollte es nicht öffentlich werden – jetzt ist aber doch rausgekommen, dass Peer Giesecke, ehemaliger Landrat von Teltow-Fläming, 11.000 Euro an den Kreis zurückzahlen muss. Eigentlich sollte er mehr zahlen, Giesecke konnte jedoch einen Deal machen.

11.12.2015
Teltow-Fläming Filmpremiere in Luckenwalde - Turmkobold treibt sein Unwesen

Der Film für die Sage vom Luckenwalder Turmkobold Piereluth hatte am Mittwochabend Premiere im Rathaus. Mitglieder des Heimatvereins haben den Streifen gedreht, der die Streiche eines Kobolds zeigt, der vor Jahrhunderten im Luckenwalder Marktturm hauste.

14.12.2015
Anzeige