Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Martinsumzug startet in der Johanniskirche

Luckenwalde Martinsumzug startet in der Johanniskirche

Hunderte Kinder und ihre Begleiter folgten am Freitagabend dem Heiligen Martin und seinem Pferd mit ihren Laternen durch die Luckenwalder Innenstadt. Zunächst hatten die Kinder der evangelischen Kita die Martinsgeschichte in der Johanniskirche aufgeführt. Nach dem Umzug gab es heiße Getränke am wärmenden Lagerfeuer.

Voriger Artikel
Mehr Kooperation im Tourismus nötig
Nächster Artikel
1800 Erinnerungen an den Krieg

Die evangelische Kita führte die Martinsgeschichte auf.

Quelle: FOTO: RECK

Luckenwalde. Teilen war das Thema am Freitagabend. So wie Sankt Martin seinen Mantel durchtrennt hat und ihn mit dem Bettler teilte, so teilten gestern hunderte Kinder des scheinbar immer größer werdenden Laternenumzugs am Sankt-Martins-Tag die ausgeteilten Martinshörnchen.

Zunächst trafen sich diesmal Kinder, Eltern und Großeltern in der rappelvollen Sankt-Johannis-Kirche, wo sie von Pfarrerin Stefanie Hennings begrüßt wurden. Die Kinder des Evangelischen Kindergartens, der zum Martinsumzug eingeladen hatte, sangen das Martinslied und führten ein kurzes Stück auf, das die Geschichte vom römischen Legionär Martin erzählte, wie er eine Hälfte seines Mantels mit dem Bettler teilte.

Dem Umzug voran ritt Stefan Herrmann als Heiliger Martin

Dem Umzug voran ritt Stefan Herrmann als Heiliger Martin.

Quelle: Hartmut F. Reck

Anschließend ging es mit dem Lied „Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne“ auf den Lippen hinaus in den kalten, dunklen Spätnachmittag, wo hoch zu Ross Stefan Herrmann vom Pferdehof Lehmann aus Luckenwalde wartete.

Verkleidet als römischer Legionär mit obligatorischem roten Umhang ritt er erstmals als Sankt Martin dem Laternenumzug voraus. Erst ging es über den Boulevard in Richtung Engpass und dann zurück über den Kleinen Haag bis zur Ba­ruther Straße, von wo es wieder auf den Marktplatz ging.

Dort wartete ein loderndes Feuer auf die fröstelnden Kinder und ihre erwachsenen Begleiter. Die Erzieherinnen des Evangelischen Kindergartens boten heiße Bockwürste mit Brötchen, heißen Tee für die Kleinen und Glühwein für die Großen an. Und am Feuer gab es Martinshörnchen zum Teilen (oder auch nicht).

Gleichzeitig fand in Lüdersdorf ein Fackelumzug der Feuerwehr statt, zu dessen Beginn die Martinsgeschichte erzählt wurde.

Von Hartmut F. Reck

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg