Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Mit Kettenhemd und Steinadler
Lokales Teltow-Fläming Mit Kettenhemd und Steinadler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:57 05.05.2013
Anzeige
DIEDERSDORF

. Der studierte Mathematiker spielt Harfe, Dudelsack und Cello und ist Intendant des Wandertheaters „Cocolorus Budenzauber“. Die Kinder freuten sich über die Geschichte vom Fischer und seiner gierigen Frau, fanden es toll, mit einem „echten“ Ritter fotografiert zu werden, während die Erwachsenen nachgebaute Wikingerboote, Wikingerkanus, ein mittelalterliches Katapult sowie ein Wasserrad bestaunten. Es wurde hart gekämpft und gut gegessen. Eine Kettenhemd-Reparaturstelle lockte Recken mit günstigen Angeboten: Fürs Stopfen eines kleinen Loches zahlte man 1 Euro, für ein großes Loch 2 Euro.

Der Usedomer Falknerhof stellte sich unter anderem mit Steinadler und Schneeeule vor. Die Schneeeulen sind Vögel des Nordens und verwandt mit unserem Uhu. Falkner Markus Hammer gelang es, seine Schneeeule zum „Sprechen“ zu bringen. Mit Staunen stellten die Kinder fest, dass ihre Rufe sich wie Möwenschreie anhören. Man müsse im Leben Prioritäten setzen, sagte Hammer, der seinen Beruf als Mechatroniker für die Falknerei an den Nagel hängte. Über Bögen, Pfeile und Zubehör informierte Grit Leuenberg an ihrem Stand. Vor sechs Jahren hat die Ingenieurin für Energie und Versorgungstechnik ihr Hobby zum Beruf gemacht. Auch für sie ist „Geld nicht alles.“ Ihre Kunden kommen jetzt aus der Mittelalterszene, auch Sportschützen kaufen bei ihr ein. Im Schlossgarten ließen sich die kleinen Ritter im Umgang mit Pfeil und Bogen einweisen. Dagmar und Rainer Strehse waren mit ihrem zweieinhalbjährigen Enkel Tim diesmal wegen der Ritterspiele gekommen. Aber das Schloss Diedersdorf mit seinen vielfältigen Angeboten gehöre auch sonst zu ihrem bevorzugten Ausflugsziel, so die beiden Mahlower. Naturverbunden und kritisch seien Händler und auch das Publikum, meinte Wolfgang Bechtel. Der ehemalige Karosseriebaumeister mit eigener Werkstatt in Berlin trug ein T-Shirt mit dem Aufdruck „Ziegen for ever“. Ihn zog es in Richtung Perleberg. Zu seinem neuen Leben gehörte eine Herde von über 400 Ziegen. Sein Motto: Dem Geld hinterherzurennen, das kann nicht das Leben sein. Jetzt, in Rente, backt er Brot und braut Schafmilchlikör. Mit fasst 70 Jahren sei er in seinem Dorf der Jüngste, erzählte er und forderte: „Die Politiker sollen mehr für die Jugend tun.“ (Von Gudrun Ott)

Teltow-Fläming Cottbuser Kabarett „Weiberkram“ vergnügte Blankenfelder Publikum - Zwischen Fußball und Liebesakt

Intellektuelle Höhenflüge erwartet man nicht, wenn es um „Weiberkram“ geht. Schon gar nicht im Kabarett. Und wirklich bedienten die beiden Akteure der gleichnamigen Cottbuser Kleinkunstbühne, Doris Andreas und Regine Lehmann Lauenburg, fast alle denkbaren gängigen Klischees.

05.05.2013
Teltow-Fläming Strafbefehl gegen den SPD-Bürgermeister von Ludwigsfelde - Frank Gerhard akzeptiert

 Der wegen einer Schweiz-Reise unter Korruptionsverdacht stehende Bürgermeister von Ludwigsfelde (Teltow-Fläming), Frank Gerhard (SPD), wird in Kürze vorbestraft sein.

04.05.2013
Teltow-Fläming Campingplatz Dobbrikow bekommt W-Lan - Später Saisonstart

Auf dem Campingplatz in Dobbrikow wird eifrig gewerkelt. Nach dem langen Winter können die notwendigen Sanierungsarbeiten vorgenommen werden.Eigentlicher Saisonstart war am 1. März.

03.05.2013
Anzeige