Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Mitmachen erwünscht
Lokales Teltow-Fläming Mitmachen erwünscht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:57 18.01.2013
RUHLSDORF

. Es geht sowohl darum, optimale Bedingungen für die Kinderbetreuung als auch attraktivere Arbeitsplätze für junge Familien zu schaffen.

Barbara Nitzsche, Verwaltungsleiterin des federführenden Vereines für Arbeitsförderung und berufliche Bildung (VAB), stellte das Projekt nun auch Betrieben der Land- und Ernährungswirtschaft in Nuthe-Urstromtal vor. Sie sollen für eine Mitarbeit gewonnen werden. Im Gegenzug erhalten sie Unterstützung bei der Fachkräftesicherung und dürfen zudem auf einen Imagegewinn hoffen. Rund 100 Interviews mit Betrieben der Region sollen in diesem Jahr geführt werden.

„Den ersten Beitrag leistet die Gemeindeverwaltung Nuthe-Urstromtal bereits“, verkündete Bürgermeisterin Monika Nestler (Linke) beim Netzwerktreffen Landwirtschaft. „Wir werden in diesem Jahr erstmals keine Schließzeiten im Hort an den Standorten der Grundschule haben.“ Nicht jeder Arbeitnehmer könne seinen Urlaub entsprechend den Hort-Schließzeiten nehmen, so Nestler. Im Rahmen der Jugendarbeit habe die Gemeinde eine zweite Arbeitskraft erhalten, die nun die Öffnungszeiten im Hort mit gewährleisten könne.

Auch Walter Schulze, Chef der Jänickendorfer Agrargenossenschaft „Der Märker“, die mit dem VAB bereits erfolgreich zusammengearbeitet hat, signalisierte Unterstützung. „Wir versuchen, Familie und Arbeit in Einklang zu bringen und haben auch schon etliche benachteiligte Jugendliche ausgebildet“, sagte Schulze. Allerdings beklagte er die hohen bürokratischen Hürden, die zum Teil zu meistern sind. „Wenn man einen Betrieb attraktiver machen will, muss man in die Zukunft investieren. Aber nur um einen neuen Stall zu bauen, muss man einen Riesenwulst an behördlichen Genehmigungen bewältigen, davor scheuen sich inzwischen viele“, so Schulze. (Von Elinor Wenke)

Teltow-Fläming Unternehmer sehen die Veränderungen - Bestatter seit 20 Jahren

Die Begräbnishilfe Broda und Münchow in Luckenwalde besteht seit 20 Jahren. Klaus Broda erinnert sich gut an die ersten Jahre: „Wenn ich mir überlege, wie wir damals angefangen haben – ohne Telefon und Technik.

18.01.2013
Teltow-Fläming Kreisverwaltung muss Mitarbeitern aus dem Förderprogramm „Bürgerarbeit“ Tarifgehalt zahlen - Mindestlohn reicht nicht

Der Kreis Teltow-Fläming muss seine acht sogenannten Bürgerarbeiter nach Tarif bezahlen. Der tariflose Mindestlohn ist unzulässig. Das hat das Verwaltungsgericht Potsdam in dieser Woche entschieden.

18.01.2013
Teltow-Fläming Außergewöhnliche Astronomiestunde für Schüler der Jahn-Grundschule - Mobiler Sternenhimmel in der Turnhalle

Ulf Krauße holte Schülern der Luckenwalder Jahn-Grundschule gestern die Sterne vom Himmel. Vor drei Jahren machte der Eisenacher sein Hobby, die Astronomie, zum Beruf.

18.01.2013