Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Mittelaltertradition soll im Lutherjahr neu aufleben
Lokales Teltow-Fläming Mittelaltertradition soll im Lutherjahr neu aufleben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:50 28.05.2016
Teufel und Heilige gehören zur Mystik. Quelle: Bernhard Gutsche
Anzeige
Jüterbog

Die mittelalterliche Tradition des religiösen Mysterienspiels wiederbeleben möchte Jüterbogs Pfarrer Bernhard Gutsche. „Sowohl in Jüterbog, als auch in Luckenwalde waren diese vor etwa 500 Jahren gebräuchlich“, sagt Gutsche, „viele Stadtbewohner ließen sich damals zum gemeinsamen Theaterspiel anregen. Es wäre schön, wenn das zum Reformationsjubiläum im nächsten Jahr wieder gelänge.“

Info-Abende in Jüterbog und Luckenwalde

Für eine gute Vorbereitung sollen die Proben bereits in diesem Sommer beginnen. Aus diesem Grund sind alle Interessierten am kommenden Montag, dem 30. Mai, um 19 Uhr im Abtshof (ehemaliges Heimatmuseum) im Jüterboger Planeberg 9 zu einem Info-Abend eingeladen. Wer den Termin versäumt, kann sich am 7. Juni um 19 Uhr im evangelischen Jugendhaus in Luckenwalde, Zinnaer Straße 52b, ebenfalls über das Projekt und die Details der Probenarbeit und der geplanten Aufführungen informieren.

Mysterienspiele

In Jüterbog wurden nachweislich nach 1482 und bis circa 1562 verschiedene geistliche Spiele, sogenannte „Mysterienspiele“, aufgeführt.

Ihre Akteure waren Vertreter verschiedener Berufsstände, aber auch Kinder und Geistliche.

Die Spiele waren gesellschaftlich-kulturelle Höhepunkte ihrer Zeit und gelten heute als wichtiges Zeitzeugnis über das Selbstverständnis der damals lebenden Menschen.

Den Auftakt beider Info-Abende bildet ein Vortrag über die Praxis des mittelalterlichen Mysterienspiels, das damals auch in anderen Orten praktiziert wurde. Nach der Vorstellung des Plans zu deren Wiederbelebung werden erste kleinere Szenen ausprobiert. Regisseur wird – wie schon im Mittelalter – der Pfarrer sein.

Darsteller und Techniker gesucht

Jeder, der sich fürs Mitmachen vor oder hinter den Kulissen interessiert, ist herzlich willkommen. Denn nicht nur etwa 50 Darsteller für große und kleinere Rollen werden gesucht, sondern auch Leute, die Lust am Kulissenbauen und Kostümschneidern haben oder sich als Licht- oder Tontechniker einbringen wollen.

Im Anschluss der Info-Abende kann jeder selbst entscheiden, welche Aufgabe ihm am besten liegt und wie viel Zeit er in das Theaterprojekt investieren möchte. Die späteren Probenpläne werden auf die Wünsche der Akteure abgestimmt.

Aufführung zum Tetzel-Stadtfest 2017

Das Jüterboger Mysterienspiel soll im kommenden Jahr mehrmals aufgeführt werden. Angedacht ist, das Stück als abendlichen Höhepunkt des großen Stadtfestes „Tetzel kommt“ am 8. und 9. September in Jüterbog erstmals in voller Länge zu präsentieren. Voraufführungen von Teilen des Spiels könnte es zum regionalen Kirchentag, anlässlich der Wiedereinweihung der Klosterkirche Zinna und während der Brandenburgischen Woche im Wittenberger Lutherhaus geben. Auch nach dem Stadtfest hält Gutsche weitere Aufführungen in der Region für möglich.

Von Uwe Klemens

Der Trebbiner Ortsteil Glau freut sich über einen Zuwachs an Einwohnern. Dennoch wünscht sich Ortsvorsteher Joachim Steffen mehr Leben in der Ladenzeile. Die Geschäfte stehen zum Teil leer.

28.05.2016
Teltow-Fläming Feier an Friedrich-Ebert-Grundschule - Luckenwalder Schulfest mit vielen Pippis

Beim Schulfest der Friedrich-Ebert-Grundschule in Luckenwalde rannten eins, zwei, drei, ganz viele Pippi Langstrümpfe herum. Sie gaben den Besuchern Rätsel auf, woher die denn alle kommen. Es waren die Luckenkiener Spatzen, die Kindergruppe des Karnevalklubs, von denen viele die Ebert-Schule besuchen. Die hatte auch die künftigen Erstklässler eingeladen.

27.05.2016

Noch vor dem Evangelischen Kirchentag im Mai 2017 sollen die ersten Hotspots in Kirchen an den Start gehen. Ziel der EKBO ist es, am Ende in allen 3000 Kirchen, Pfarrhäusern und kirchlichen Einrichtungen kostenlosen Internetzugang zu schaffen. Die Entscheidung zur Einführung des W-Lans hat mehrere Gründe.

27.05.2016
Anzeige