Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Mittelstandspreis für ETB Electronic
Lokales Teltow-Fläming Mittelstandspreis für ETB Electronic
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 18.09.2017
ETB-Geschäftsführer Marco Runge mit dem Mittelstandspreis. Quelle: Ott
Anzeige
Klausdorf

Die ETB Electronic Systemtechnik GmbH gehört zu den drei Betrieben der Wettbewerbsregion Berlin-Brandenburg, die vor wenigen Tagen in Dresden mit dem „Großen Preis des Mittelstandes“ ausgezeichnet wurden. Es ist der einzige Wirtschaftspreis Deutschlands, bei dem es nicht nur Zahlen, Innovationen oder Arbeitsplätze geht, sondern das Unternehmen als Ganzes und in seiner Rolle in der Gesellschaft betrachtet wird. Er gilt als wichtigste Auszeichnungen für den deutschen Mittelstand. Vergeben wird der Preis von der Oskar-Patzelt-Stiftung und soll unter anderem die Kultur der Selbstständigkeit zu fördern.

Marco Runge: Teamleistung ausgezeichnet

„Es ist eine Auszeichnung für die Teamleistung“, sagt Marco Runge, kaufmännischer Geschäftsführer von ETB. Technischer Geschäftsführer ist Jürgen Gentzsch. Gegründet wurde die ETB electronic 1983 in Berlin als Vertriebsgesellschaft für elektronische Bauteile von Wolfgang A. Runge, dem Vater von Marco Runge. Seitdem hat sich das Unternehmen zu einem Systemdienstleister mit über 170 Mitarbeitern entwickelt. Derzeit lernen hier 15 Auszubildende.

Investitionen in den vergangenen Jahren

Neben einem Bauelemente-Handel werden seit 1990 im Klausdorfer Unternehmenssitz auch Fertigungsdienstleistungen angeboten. Von Leiterplattenbestückung und Kabelkonfektionierung bis hin zur kompletten Geräteendmontage samt Prüfung erhält der Kunde bei ETB Electronic alles aus einer Hand. Bedient werden Branchen wie Maschinenbau, Schiffsbau, Automatisierung, Industrieelektronik, Automobil- und Industrietechnik. Produziert wird auch für den nordamerikanischen Markt. Im vergangen Jahr wurde die Firma auch für Medizinprodukte zertifiziert. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) verlieh dem Unternehmen das Brandenburger Umweltsiegel fürs Umweltmanagementsystem im Rahmen der Umweltpartnerschaft. Zudem wurde mit einem an die 3000 Quadratmeter umfassenden Anbau der Produktionshalle für Leiterplattenbestückung der Grundstein für weiteres Wachstum gelegt.

Aktiv in der Nachwuchssuche

Aktiv ist das Unternehmen auch bei der Suche nach Nachwuchs: Am Wochenende wird es sich auf der Ausbildungsmesse TF in Luckenwalde vorstellen. Außerdem hat das Unternehmen mit der Gesamtschule Dabendorf einen Kooperationsvertrag geschlossen. „Wir hoffen immer, junge Leute für unsere interessanten Ausbildungsberufe gewinnen zu können“, sagt Marco Runge.

Von Gudrun Ott

In der von EU-Fördermitteln schon reichlich gesegneten Stadt Luckenwalde trafen sich am Mittwoch und Donnerstag Kommunalpolitiker aus ganz Deutschland und Österreich zu einer Netzwerkkonferenz. Dabei ging es um den Erfahrungsaustausch im Umgang mit der Beantragung von Fördermitteln und um den Wunsch nach flexiblerer Umsetzung der Förderprogramme.

18.09.2017

Grundreinigungen von Sporthallen sind eigentlich Routine. Nicht so in Wünsdorf. Hier wurde der Bodenbelag der Paul-Schumann-Sporthalle dabei erheblich beschädigt. Deshalb hat Bürgermeisterin Michaela Schreiber (Plan B) das Gebäude gesperrt. Schuld daran soll eine beauftragte Fachfirma sein, mit der es bisher keine Probleme gab.

18.09.2017

Mit einem speziellen Lernprogramm will ein Start-Up aus Wildau die Lesekompetenz fördern. Schulen aus Rangsdorf und Blankenfelde haben es schon ausprobiert und sind begeistert. Rangsdorf würde es gern als Pilotprojekt an allen Schulen einsetzen, doch das Bildungsministerium ist dagegen.

18.09.2017
Anzeige