Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Mobbing-Prävention an der Lindenschule

Jüterbog Mobbing-Prävention an der Lindenschule

Das Theater „Eukitea“ war am Dienstag zu Gast in der Jüterboger Linden-Grundschule. Dort zeigte es Kindern und Eltern ein Präventionsstück zum Thema Mobbing. Es soll helfen, Auswege aus Fällen von Ausgrenzung zu finden, ohne zu beschuldigen und zu bestrafen.

Voriger Artikel
Wilhelm-Busch-Grundschule wird 80
Nächster Artikel
Neuer MAZ-Servicepunkt

Das Theater „Eukitea“ in der Lindenschul-Sporthalle.

Quelle: Iris Krüger

Jüterbog. Rund ums Thema Mobbing drehte sich ein Theater-Projekttag am Dienstag in der Lindenschule Jüterbog. Zu Gast war das Theater „Eukitea“ mit dem Präventionsstück „Raus bist Du!“ mit Szenen, die sich auch so im Schulalttag der Kinder der Klassen 4 bis 6 ereignen könnten.

Lebensnahe Beispiele im Theaterstück

Sabrina geht nicht mehr gern zur Schule weil ihr ein Mädchen namens Daniela das Leben zur Hölle macht. Es vergeht kein Tag, an dem sie Sabrina nicht aufzieht oder sie vor allen bloßstellt. Die anderen machen eifrig mit oder stehen daneben und tun nichts. Sabrina fühlt sich einsam und ausgeschlossen. Nur Johannes würde ihr gern helfen, aber er hat Angst, selbst in die Schusslinie zu geraten und hält er lieber den Mund.

Das Theater in der Schulsporthalle

Das Theater in der Schulsporthalle.

Quelle: Iris Krüger

„Mobbing passiert an allen Schulen, vor allem im Verborgenen“, sagte Schulleiterin Jana Simon, „ich finde es wichtig, zu zeigen, wie schnell so etwas gehen kann. Nicht nur den Schülern, sondern auch den Erwachsenen“. Daher fand bereits am Montagabend eine Vorstellung für die Eltern statt, zu der mehr als 70 Interessenten erschienen waren. Im Anschluss fand eine anregende Diskussion zu diesem Thema statt.

Mobbing-Lösung ohne Schuldzuweisung

Am Dienstag waren es 120 Schüler, die gemeinsam mit der Darstellerin der Sabrina bangten und sich letztlich über ein gelungenes Ende der Geschichte freuten. Dieses war sowohl positiv wie auch beispielgebend: Bei der Beseitigung des Problems Mobbing wurde auf Schulzuweisungen und Bestrafungen gegenüber den Akteuren verzichtet. Vielmehr wurden sie als „Helferexperten“ angesprochen und so aktiv in den Lösungsprozess eingebunden.

Das Theaterprojekt „Raus bist Du!“ soll allen Beteiligten Mut machen, hinzuschauen und zu handeln. „Wir wollen den Opfern von Mobbing zeigen, dass sie nicht allein sind. Und den Tätern soll geholfen werden, sich von ihrer Rolle als Hauptakteure zu verabschieden“, sagte Projektleiterin Ruth Weyand, die gemeinsam mit Homa Faghiri und Ludwig Drengk auf der Bühne stand.

Von Iris Krüger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg