Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Mundraub in der Silvesternacht

Dessertbüffet in Kolzenburg gestohlen Mundraub in der Silvesternacht

Nicht mal der Nachtisch ist Dieben heilig: In der Silvesternacht räumten dreiste (oder hungrige?) Langfinger ein Dessertbüffet in Kolzenburg ab. Dazu schnitten sie die Plane des Festzeltes auf, das nur elektrisch zu öffnen ist. Schokopyramide, Mascarpone und Tiramisu ließen sie mitgehen.

Voriger Artikel
Ehepaar bei Wildunfall verletzt
Nächster Artikel
Trainer fürchtet um Traberstrecke

Tiramisu an der Zeltwand, mehr blieb nicht vom Dessert.

Quelle: Margrit Hahn

Kolzenburg. So hatte sich Uwe Kuhlmey die Silvesterparty nicht vorgestellt: Stundenlang hatte der Küchenchef für die Silvesterparty im Gasthaus „Zum Eichenkranz“ in Kolzenburg in der Küche gestanden und das Büfett vorbereitet. Als dann endlich alles aufgestellt war, wurde das Dessert gestohlen. Dreiste Diebe hatten das Zelt, das nur elektrisch bedient werden kann, aus der Führung gerissen und die Platte mit den Schokoladenpyramiden, dem Tiramisu und der Himbeermascarpone mitgehen lassen. „Das kann nur in den paar Minuten passiert sein, als ich die Gäste im Saal begrüßt und das Büfett eröffnet habe“, sagt Uwe Kuhlmey.

Kurz vor 19 Uhr war das Büfett fertig. „Ich bin dann ans Mikrofon gegangen, um allen Gästen einen schönen Silvesterabend zu wünschen“, sagt Kuhlmey. Als er anschließend ins Zelt ging, fiel ihm sofort der leere Tisch auf. Zuerst glaubte er, die Platte sei heruntergefallen. Doch dann entdeckte er das aufgetrennte Zelt. Für ihn steht fest, dass es mindestens zwei Täter gewesen sein müssen. Einer, der die Plane hochgehalten hat und ein anderer, der die Dessertplatte entwendete. Vom Tiramisu hing noch etwas an der Zeltwand. „Ich war stinksauer, es fehlte Nachspeise für gut 50 Personen“, fügt Kulhmey hinzu. Also musste er noch mal in die Küche zur zweiten Runde. Ob es sich um Diebe gehandelt hat, die ausschließlich Süßes wollten, ist fraglich. Wenn dort deftiger Braten gestanden hätte, wären sie vermutlich auch damit verschwunden. „Ich hoffe, dass ihnen von dem vielen Süßen schlecht geworden ist“, sagt Uwe Kulhmey.

Von Margrit Hahn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg