Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° bedeckt

Navigation:
Museumsscheune hat neuen Betreiber

Neuer Ortsverein in Grüna Museumsscheune hat neuen Betreiber

Die Museumsscheune des Jüterboger Ortsteils Grüna ist die einzige Begegnungsstätte im Ort. Beinahe stand die Nutzung vor dem Aus, weil der bisherige Scheunenbetreiber seinen Vertrag zum Jahresende gekündigt hat. Einige Grünaer Bürger haben deshalb einen neuen Ortsverein gegründet und jetzt die Schlüssel zur Scheune bekommen.

Voriger Artikel
Vorbild Pannen-Flughafen
Nächster Artikel
Liebling Dogge

Janina Wanka ist die Vorsitzende des Vereins „Grüna im Fläming“.

Quelle: Uwe Klemens

Grüna. Die Museumsscheune in Grüna hat einen neuen Betreiber und der Jüterboger Ortsteil nach anderthalb Jahren wieder einen eigenen Ortsverein. Neun Grünaer Einwohner haben kurz vor Jahresende den Verein „Grüna im Fläming“ gegründet – gerade rechtzeitig, um die Museumsscheune vor dem Ende zu bewahren. Der bisherige Betreiber, die gemeinnützige Gesellschaft „Neue Sozialarbeit Brandenburg“, hatte den Vertrag mit der Stadt zum Jahresende gekündigt.

Zur Vorsitzenden des Vereins wurde die 31-jährige Bauingenieurin Janina Wanka gewählt, die seit anderthalb Jahren in Grüna lebt. „Wenn wir uns nicht gegründet hätten, würde die Scheune seit Jahresbeginn leer stehen. Wir wollen jetzt ein bisschen Schwung ins Dorf bringen und den Zusammenhalt weiter fördern“, sagt Wanka. Vor wenigen Tagen bekam der Vereinsvorstand vor Ort aus den Händen von Jüterbogs Kämmerer René Wolter die Schlüssel zur Scheune, die sich im Eigentum der Stadt befindet.

Zuvor war dieser Schlüssel viele Jahre in der Hand von Gudrun Weiß gewesen, der früheren Ortsvorsteherin von Grüna. Sie war schon im alten Grünaer Dorfverein in den Neunziger Jahren aktiv. 1997 wurde die Scheune als Begegnungsort saniert. Doch dieser Verein hatte sich 2014 aufgelöst.

Weiß wollte die Scheune erhalten und als damalige Geschäftsführerin von „Neue Sozialarbeit Brandenburg“ übernahm sie den Betrieb der Scheune als Teil der Gesellschaft. „Wir haben uns zum Jahresende aus betriebswirtschaftlichen Gründen von einigen Geschäftsteilen getrennt, darunter auch der Scheune“, sagte Weiß der MAZ. Dem Grünaer Ortsbeirat hatte sie dies im September angekündigt, so dass sich Interessierte für eine Vereinsgründung finden konnten. Das Vermögen des alten Dorfvereins hat Weiß dem neuen Ortsverein für seine Arbeit gespendet.

Bereits gebuchte Veranstaltungen fanden in der Scheune im Januar bereits statt. Nun hofft Janina Wanka auf weitere Einmietungen. „Wir müssen keine Miete zahlen, aber kommen als Verein für die Betriebskosten auf“, erklärt sie die Vereinbarung mit der Stadt. Sie hofft nun auf zahlreiche Bürger, die sich gemeinsam mit ihr im Verein für Grüna engagieren wollen. Neben dem Scheunenbetrieb möchte sie, dass sich der Verein der Ortsgeschichte widmet. Der Mitgliedsbeitrag wurde auf einen Euro im Monat festgesetzt. Eine Vereinsversammlung für Mitglieder und andere Interessierte findet am 9. Februar um 19 Uhr im Gemeinderaum Grüna direkt neben der Scheune statt.

Kontakt:
  033 72/4 41 56 64 oder E-Mail an gruena-im-flaeming@gmx.de

Von Peter Degener

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg