Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Naturschutzgebiet in Jüterbog abgebrannt
Lokales Teltow-Fläming Naturschutzgebiet in Jüterbog abgebrannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:36 07.07.2015
Am Abend entfachten orkanartige Böen das Feuer auf dem alten Schießplatz noch einmal. Quelle: Feuerwehr Sperenberg
Anzeige
Jüterbog

In einem 13-stündigen Dauereinsatz waren Feuerwehren aus dem ganzen Landkreis Teltow-Fläming am Sonntag bei einem Brand auf dem ehemaligen Schießplatz Jüterbog. Es brannte auf 105 Hektar in der roten Zone im Naturschutzgebiet nahe dem Keilberg.

Bereits 2010 hatte es dort gebrannt. Anders als damals ist inzwischen aber das Waldbrandschutzkonzept für das munitionsverseuchte Gelände umgesetzt. Damals drangen die Feuerwehren zum Löschen gefährlich weit ins Brandgebiet vor , wurden auch von Löschflugzeugen unterstützt. Dieses Mal blieben sie überwiegend auf Beobachtungsposten entlang der breiten Brandschutzschneisen. „Wir haben uns auf Randbereiche konzentriert“, berichtet Tino Gausche, stellvertretender Kreisbrandmeister.

Einsatzleitung am Lageplan: Joachim Wasmansdorff, Ordnungsamtsleiter und stellvertretender Bürgermeister Jüterbog, Michael Rinderle und Patrick Bellin (FFW Jüterbog, v.l.). Quelle: Martina Burghardt

Die erste Alarmmeldung kam bereits am Sonntagmittag. Eine Überwachungskamera hatte Rauch bemerkt. Gegen 13.30 Uhr wurden die Feuerwehren aus Jüterbog zur Unterstützung gerufen. In einem Polizeihubschrauber verschaffte sich die Einsatzleitung einen Überblick. Später wurde eine Waldbrand-Einheit mit Kräften aus dem Norden des Kreises hinzugezogen. „Es waren bis zu 88 Einsatzkräfte und 23 Fahrzeuge im Einsatz“, sagt Gausche. Am späten Nachmittag stieß ein Löschpanzer hinzu.

Ein Löschpanzer kam zum Einsatz. Quelle: Feuerwehr Sperenberg

Am Abend dachte die Einsatzleitung schon, das Feuer unter Kontrolle zu haben. Für 22 Uhr war der Abzug vorgesehen. Doch dann kam Sturm. „In den Windböen flammte der Brand noch einmal richtig auf“, so der Einsatzleiter weiter, „es kam zu starker Rauchentwicklung, die in Richtung Grüna, Neuheim und Kloster Zinna zu merken gewesen sein dürfte.“ Der Sturm trieb die Flammen vor sich her. Aus der Brandfläche hörten die Feuerwehrleute immer wieder kleinere Explosionen. Aber die Schutzstreifen erfüllten ihre Pflicht. Als der Wind abflaute „löschten wir einige Feuerzungen ab, die sich gebildet hatten.“

Nach Mitternacht hatten die Wehren das Feuer im Griff – der Starkregen half dabei – und konnten abziehen. Verletzt wurde niemand. Orte waren nicht in Gefahr.

Am Montag gegen 8 Uhr wurde das Gelände in Augenschein genommen. Es gab zwar noch einige Glutnester. Aber die weitere Beobachtung wurde vom Flächeneigentümer, der Stiftung Naturlandschaften, übernommen. Die Feuerwehr geht nicht von Brandstiftung aus.

Von Alexander Engels

Teltow-Fläming Fluglärmkommission stimmt für Nordumfliegung von Mahlow - Ende der Kurvendiskussion

Die Fluglärmkommission hat sich für die umstrittene Nordumfliegung von Mahlow bei Nachtstarts von der Nordbahn Richtung Westen ausgesprochen. Sie votierte außerdem gegen die von Schulzendorf, Eichwalde und Königs Wusterhausen favorisierten Geradeausstarts von der Südbahn Richtung Osten.

09.07.2015
Polizei Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 6. Juli - Motorradfahrer bei Sturz verletzt

Luckenwalde: Radfahrerin gestürzt +++ Dahlewitz: Pkw gerät in Brand +++ Zossen: Rollerfahrer ohne Versicherung unterwegs +++ Zossen: Versuchter Einbruch in Einkaufsmarkt +++ Baruth: Zusammenstoß mit Reh +++ Horstfelde: Diebstahl aus Pkw +++ Luckenwalde: Autofahrer unter Cannabis-Einfluss +++ Luckenwalde: Diesel gestohlen

06.07.2015
Teltow-Fläming 300 junge Muslime in Zehrensdorf - Fastenbrechen am Moscheeplatz

Zehrensdorf war bisher für sie nur ein weißer Fleck auf der Landkarte: Samstag machten sich rund 300 überwiegend junge Muslime mit der Geschichte jenes Ortes vertraut, auf dem fast auf den Tag genau vor 100 Jahren die erste nur zu Glaubenszwecken in Deutschland gebaute Moschee eingeweiht wurde. Auf dem Moscheeplatz wurde am Abend gemeinsam Fastenbrechen gefeiert.

06.07.2015
Anzeige