Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Neue Flüchtlingsunterkunft in Rangsdorf
Lokales Teltow-Fläming Neue Flüchtlingsunterkunft in Rangsdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:38 29.04.2016
Bürgermeister Klaus Rocher (r.) führte durch die Unterkunft. Quelle: Christian Zielke
Anzeige
Rangsdorf

30 Flüchtlinge werden in der kommenden Woche die neue Unterkunft in Rangsdorf beziehen. Am Montag sollen die aus Afghanistan stammenden Familien in dem Übergangsheim an der Seebadallee ankommen. Darüber informierte Christian Rettig, der Flüchtlingskoordinator des Landkreises Teltow-Fläming, am Mittwoch auf einer Einwohnerversammlung. Bislang waren die Menschen im ehemaligen Gebäude der Kreisverwaltung in Luckenwalde untergebracht, dieses soll jedoch leergezogen werden. Das Angebot, die neue Unterkunft zu besichtigen, nahmen deutlich weniger Anwohner an als im vergangenen Jahr im Kurparkring. Bürgermeister Klaus Rocher (FDP) führt das auf das überwiegend gute Zusammenleben von Neu- und Alt-Rangsdorfern zurück: „Ich denke, dass wir das Flüchtlingsthema ganz gut gemeistert haben.“ Am Abend zuvor hatte er sämtliche Ärzte aus Rangsdorf eingeladen, um über die Gesundheitsversorgung der Flüchtlinge zu sprechen. Auch dort habe er durchweg positive Rückmeldungen bekommen.

Internationaler Bund lobt das Klima in Rangsdorf

Julia Lapawczyk vom Internationalen Bund nannte das Klima in Rangsdorf gut, was vor allem an der Unterstützung des Vereins „Grenzenlos“ liege, der die Flüchtlinge betreut. Sie leitet künftig beide Unterkünfte. Im Kurparkring sind derzeit 49 Menschen untergebracht, theoretisch sind 70 möglich. In der Seebadallee ist Platz für 60 . Viele der Kinder besuchen bereits die Rangsdorfer Schulen und Kindergärten, was zu Problemen führt. „Wir haben jetzt schon kaum freie Kapazitäten“, sagte Bürgermeister Rocher. Auch an preiswerten Wohnungen, in die die Menschen nach Abschluss des Asylverfahrens ziehen könnten, fehle es in der Gemeinde.

Von Christian Zielke

Im Pegasuspark in Hennickendorf wohnen Flüchtlinge unterschiedlicher Nationen. Viele wissen nicht, wie ihre Zukunft aussieht. Um ihnen deutsche Strukturen, Gesetze, Rechte und Pflichten näher zu bringen und ihre Wünsche zu erfahren luden die Jugendarbeiterin der Gemeinde Nuthe-Urstromtal und die Heimleiterin zu einem Treffen ein.

29.04.2016

Die Jüterboger Stadtverordneten haben am Mittwoch einstimmig dem Haushalt und dem Sparpaket für das Jahr 2016 zugestimmt. Doch es gab Kritik an der eiligen Haushaltsdiskussion. Der Finanzplan sei „im Schweinsgalopp“ durchgebracht worden, kritisierte vor allem die Linksfraktion – die Kämmerei sah das etwas anders.

29.04.2016

Der Bahnhof von Wünsdorf soll vollständig umgestaltet werden – zwar erst ab 2021, doch jetzt beginnen die Planungen. Um Streit wie bei Stuttgart 21 zu verhindern, werden die Bürger schon jetzt beteiligt. Am 10. Mai findet die erste Veranstaltung statt. Vorgesehen ist unter anderem, den Bahnübergang zu beseitigen und neue Bahnsteige zu bauen.

29.04.2016
Anzeige