Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Neue Kritik wegen Jüterboger Briefwahlpanne
Lokales Teltow-Fläming Neue Kritik wegen Jüterboger Briefwahlpanne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:23 11.08.2014
Jüterbog

Noch immer beschäftigt die Kommunalwahl die Jüterboger Stadtverordneten. In der Sitzung am Mittwoch äußerten zwei Frauen Kritik zu einer Panne. Ina Hänsch-Goldau verlas ihre Stellungnahme während der Einwohnerfragestunde. Wenn Wahlunterlagen wegkommen und erst später wiedergefunden werden, trage das nicht dazu bei, die Wahlbeteiligung zu stärken, sagte sie. „Zweifel wachsen dann, ob nicht noch mehr Stimmen verloren gegangen sind. Wer kann als Wähler überprüfen, ob seine Stimme gezählt worden ist?“, fragte sie und meinte damit die 21 Briefwahlunterlagen, die im Ortsteil Neuheim hinter ein Gerät gerutscht waren. Weil ein Briefwähler Einspruch eingelegt hatte, fiel der Verlust auf, alles wurde abgesucht, der Umschlag mit den Briefen aus Neuheim fand sich wieder. Die Auszählung folgte.

In Neuheim änderte sich an der Sitzverteilung nichts; die beiden gewählten Ortsbeiratsmitglieder bekamen lediglich Stimmen hinzu. Ina Hänsch-Goldau, die für die Stadtverordnetenversammlung Jüterbog auf der SPD-Liste kandidiert hatte, erhielt keine weitere Stimme. Aber bei der FJB tauscht Udo Reich seinen Sitz mit Ulrich Theilemann. SPD-Fraktionsvorsitzende Gabriele Schröder wollte wissen, welche Lehren aus der Panne gezogen worden sind und ob es einen größeren Raum für die Wahlleitung geben wird.

Rückendeckung für den Wahlleiter

Wahlleiter Jürgen Tolksdorf hatte eigens seinen Urlaub unterbrochen, um sich den Fragen der Stadtverordneten zu stellen. „Wie unangenehm mir der Fehler ist, das können Sie sich gar nicht vorstellen. Ich nehme mir die Kritik sehr zu Herzen“, sagte er. Rückendeckung erhielt er vom stellvertretenden Bürgermeister Joachim Wasmansdorff (SPD). Er verwies darauf, dass im Mai drei verschiedene Wahlen gleichzeitig zu bewältigen waren. „Fehler passieren leider. Gerade bei Wahlen ist das äußerst selten. Es spricht gerade für die Demokratie, dass der Fehler aufgeklärt worden ist“, sagte er und sicherte zu, die Raumgröße zu prüfen. Nicht versprechen wollte er, dass nie wieder Pannen passieren. Das sieht auch Ulrich Theilemann so. „Mich betrifft es ja, ich muss die Stadtverordnetenversammlung verlassen. Es gehört eine gewisse Größe dazu, sich zu Fehlern zu bekennen“, sagte er.

Die Voten zur Feststellung der Briefwahlergebnisse für Neuheim und Jüterbog fielen einstimmig, ebenso der Beschluss zur Wahlprüfungsentscheidung der Stadtverordnetenversammlung. Bis zur Veröffentlichung der Abstimmungsergebnisse ist Theilemann noch Stadtverordneter. Deshalb wurde seine Ernennung als sachkundiger Einwohner im Wirtschaftsförderungs- und Stadtmarketingausschuss vertagt. Benannt wurden am Mittwoch Christiane Rößler und Clemens Neumann. Im Sozialausschuss werden Elvira Göritz, Gabriele Dehn und André Holländer mitwirken, im Bauausschuss Klaus Hildebrand, Andreas Graf und Petra Haase. Ein Beschluss war dazu nicht nötig.

Von Gertraud Behrendt

Dahme-Spreewald MAZ-Serie "Sommer-Spritztour": Unterwegs mit einem Heißluftballon - Überlandfahrt mit Sekttaufe

MAZ-Reporter Peter Degener hat sich mit Ballonfahrer Thomas Pieder aus Königs Wusterhausen hoch hinaus gewagt. In einem Heißluftballon ist er über das Dahmeland-Fläming gefahren - 150 Meter über dem Erdboden. Doch dafür musste er nicht nur mit anpacken, sondern auch eines seiner Haare entbehren. 

08.08.2014
Teltow-Fläming Ludwigsfelder Fachausschuss berät drei Wohnbauprojekte - Bauwillige stehen Schlange

Ludwigsfelde ist bei Bauherren beliebt. Sie stehen bei der Stadtverwaltung regelrecht Schlange. Auf der ersten Sitzung des neuen Ludwigsfelder Fachausschusses ging es gleich um drei Wohnungsprojekte. Künftig sollen Stadtvillen, Siedlungen und Einfamilienhäuser entstehen - in unterschiedlicher Lage.

08.08.2014
Dahme-Spreewald Im Kampf gegen das Elend der verwilderten Samtpfoten - Einsatz für das Wohl der Katzen

Es ist der internationale Katzentag. Für Claudia Böhme und Margot Wendland ist es ein Tag wie jeder andere. Sie kümmern sich um herrenlose Katzen und möchten auf das Leid der verwilderten Samtpfoten aufmerksam machen. Das ist von Menschenhand geschaffen. 

08.08.2014