Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Neue Richtlinie für Denkmalpflegepreis
Lokales Teltow-Fläming Neue Richtlinie für Denkmalpflegepreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:15 08.02.2018
Denkmalpflegepreis des Landkreises Teltow-Fläming. Quelle: Landkreis Teltow-Fläming
Luckenwalde

Die Richtlinie zur Ehrung mit dem Denkmalpflegepreis des Landkreises Teltow-Fläming soll geändert werden. Dafür sprach sich der Ausschuss für Regionalentwicklung und Bauplanung am Dienstagabend mehrheitlich aus. Der Kreistag berät und beschließt am 26. Februar darüber. Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre vergeben. Bei der Entscheidung zum Denkmalpflegepreis 2016 hatte der Kreisausschuss damals angeregt, die Kriterien zu komprimieren und die Richtlinie anzupassen – vor allem hinsichtlich der Anzahl der Preisträger.

„Wir hatten damals das Problem, dass es acht Vorschläge gab und man sich schwerlich auf die Preisträger einigen konnte“, berichtete Landrätin Kornelia Wehlan (Linke). „Jetzt haben wir die Kriterien angepasst.“ Künftig soll es maximal drei Preisträger geben, die ehemals fünf Kriterien wurden zu drei Auswahlpunkten zusammengefasst. Werden mehr als zehn Vorschläge eingereicht, die in der Vorauswahl als gültig anerkannt werden, könnte der Landkreis allerdings zusätzlich drei Ehrenurkunden vergeben.

Neuer Vorschlag ist umstritten

Für den Ausschussvorsitzenden Winand Jansen (SPD) ist der neue Vorschlag nicht gänzlich nachvollziehbar. „Was ist, wenn es 20 Vorschläge gibt?“, fragte Jansen. „Man kann die Ehrung nicht inflationieren, sondern muss sich einigen. Dazu muss das Fachamt vorarbeiten“, sagte er und stimmte gegen den Vorschlag.

Unterstützung für den Verwaltungsvorschlag gab es von Irene Pacholik (Linke). „Ich finde es gerade gut, wenn man bei mehr Vorschlägen noch Anerkennungen vergeben kann, um für die aufwendige geleistete Arbeit Dank zu sagen“, erklärte sie. Auch Detlev von der Heide (SPD) plädierte für den neuen Vorschlag. „Er ist besser als die bisherige Regelung. Wir sollten das neue Verfahren einfach ausprobieren und mit etwas Leichtigkeit angehen“, sagte er.

Von Elinor Wenke

Direkt vor seiner Haustür in Blönsdorf macht Jürgen Würtele beeindruckende Tieraufnahmen. Um ein gutes Ergebnis zu erzielen, investiert er viel Zeit in sein Hobby und entwickelt sich ständig weiter. In einem Vortrag präsentiert der Rentner nun seine Fotografien.

08.02.2018

Am Kulturhausweg, wo ein neuer Lidl-Markt entstehen soll, steht derzeit noch der Betrieb „Öl und Filter“. Er ist weder pleite noch wird er dicht gemacht. Er zeiht nach nebenan.

08.02.2018

Seit vier Jahren streitet sich Rentnerin Ingrid Gaerisch aus Senzig mit ihrem Vermieter über die zu feuchte Wohnung. Lüfter wurden aufgestellt, die Wände bearbeitet. Geholfen hat das alles nichts. Die 73-Jährige ist mit den Nerven am Ende. Ein gerichtliches Gutachten soll nun endlich die Schuldfrage klären.

11.02.2018