Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Neue Toiletten für die Skate-Arena
Lokales Teltow-Fläming Neue Toiletten für die Skate-Arena
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:05 07.10.2016
Regelmäßig gibt es Veranstaltungen in der Jüterboger Skate-Arena. Quelle: Victoria Barnack
Anzeige
Jüterbog

Bislang gibt es an der Skate-Arena in Jüterbog nur jeweils eine Toilette und drei Duschen für jedes Geschlecht. Diese Situation soll verbessert werden, denn bei Großveranstaltungen oder Camps mit vielen Kindern reichen die Anlagen nicht aus. „Der Landkreis als Betreiber oder Veranstalter, die sich eingemietet haben, müssen Toiletten oder Duschcontainer anmieten, aber das ist sehr preisintensiv“, sagt Marlen Hundrieser von der Kreisverwaltung.

Vorschlag aus der Kreisverwaltung

Im Ausschuss für Regionalentwicklung und Bauplanung hat Dezernent Karsten Dornquast eine mögliche Lösung präsentiert. „Die Thermocontainer des ungenutzten Übergangswohnheims am Luckenwalder Technologiepark könnten umgerüstet und in Jüterbog zu diesem Zweck genutzt werden“, sagte Dornquast im Ausschuss. Die vier Container gehören dem Kreis und waren bislang als Küchen und Waschräume vorgesehen. Wasser- und Abwasseranschlüsse sind daher bereits vorhanden.

20 000 Euro im Investitionsplan

Doch bislang sind die Container noch vertraglich gebunden und müssen in Luckenwalde verbleiben, bis das Übergangswohnheim in Form einer Traglufthalle eventuell wieder abgebaut wird. Das Sozialamt sei dazu im Gespräch mit dem Vermieter der Halle, sagte Dornquast der MAZ. Im Investitionsplan des Kreises für das Jahr 2017 wurden vorsorglich 20 000 Euro eingestellt, um die Container umzurüsten und eine Bodenplatte in Jüterbog zu schaffen.

Von Peter Degener

Drei junge Ingenieure sind in einem 14 Jahre alten Toyota Corolla bis ans andere Ende des asiatischen Kontinents nach Wladiwostok und zurück gefahren. Nach 73 Tagen on tour und dem Ziel vor Augen war für einen der drei jungen Männer ein kurzer Abstecher nach Markendorf allerdings ein absolutes Muss.

07.10.2016

Die Bürgermeister aus den Kreisen Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald stehen der Kreisfusion teils mit Ablehnung, teils mit Zuversicht gegenüber. In beiden Kreisen überwiegt aber die Meinung, dass beide besser allein bleiben sollten. Zossens Bürgermeisterin Michaela Schreiber bringt ihre Stadt gleich mal als Kreisstadt ins Spiel.

07.10.2016

Katechetin Heidemarie Glöge hat Religionsunterricht erteilt, Kindern die Christenlehre vermittel, Krippenspiele mit den kleinen Darstellern einstudiert und mit den Mädchen und Jungen gesungen und gebastelt. Zu Kindern hatten sie schon immer einen guten Draht. Jetzt wird sie aus dem aktiven evangelischen Kirchendienst verabschiedet.

07.10.2016
Anzeige