Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Neuer Fußball-Rasen in Malterhausen
Lokales Teltow-Fläming Neuer Fußball-Rasen in Malterhausen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 11.07.2018
Die Vereins- und Vorstandsmitglieder des Malterhausener SV. Quelle: Isabelle Richter
Anzeige
Malterhausen

Für die Mitglieder des Malterhausener Sportvereins gab es am Wochenende allen Grund zum Feiern. Die 65-jährige Vereinsgeschichte fand am Freitagabend mit der Erfüllung eines langjährigen Wunsches ihren Höhepunkt: Nach eineinhalb Jahren Ruhezeit konnte der aufwendig sanierte Rasenplatz fußballerisch eingeweiht werden.

Bereits im Herbst 2015 nahm die Geschichte ihren Lauf. Die Firma Energiequelle trat mit einer Geldspende in Höhe von 22.000 Euro an die Gemeinde Niedergörsdorf heran. Schnell war klar, wo das Geld dringend benötigt würde. Denn die Anlage des Malterhausener SV war schon lange ein Sorgenkind in der Gemeinde.

„Der Platz war sehr uneben und wellig. Im Laufe der Jahre sind hier richtige Hügel entstanden“, berichtet der Vorsitzende Lars Koch über den Zustand vor der Sanierung. Zudem sei der Platz mit Unkraut übersäht gewesen und hatte mit einem Fußballplatz nur noch wenig zu tun.

Landkreis sponsort Bewässerungsanlage

Im Sommer 2016 war es dann endlich soweit: Die Firma Dominick aus Treuenbrietzen rückte an, trug die alte Grasnarbe ab und stellte auf dem Platz wieder eine ebene Fläche her. Währenddessen trafen sich auch die 94 Vereinsmitglieder zu unzähligen Arbeitseinsätzen auf dem Gelände.

Ein Teil der Helfer kümmerte sich beispielsweise um den Einbau der neuen Bewässerungsanlage. Die Materialkosten in Höhe von 7400 Euro wurden vom Landkreis Teltow-Fläming gesponsort.

Darüber hinaus konnten mit Unterstützung des Hauptsponsors, des Windpark-Betreibers UKA Cottbus, Pflasterarbeiten durchgeführt und eine Überdachung an das Vereinsheim angebracht werden. Für einen neuen Anstrich in den Vereinsfarben Blau und Gelb gab es finanzielle Unterstützung von der Gemeinde Niedergörsdorf.

Das Vereinshaus des Malterhausener SV mit frischem Anstrich und neuem Logo. Quelle: Isabelle Richter

Das große Vereinslogo in Graffiti-Optik auf der Hauswand stammt von Oliver Wiesner , einem Berliner Künstler und Freund des Vereins. Es ist nicht nur ein Hingucker, sondern auch noch nützlich, wie Lars Koch erklärt. „Es gab viele Gäste, die sich auf dem Weg hierher verirrt haben“, so der Vorsitzende. Durch den neuen Anstrich und das Logo ist das Vereinsgelände schon von Weitem gut zu sehen.

Motivierte Männer und geballte Frauenpower

Die Rundumerneuerung auf dem Malterhausener Vereinsgelände ist eindeutig geglückt. Solche umfangreichen Arbeiten sind allerdings nur mit Mitgliedern wie Daniel Fritsch zu schaffen. Im Verein wird er auch liebevoll „Mister Arbeitseinsatz“ genannt. Zum Hintergrund seiner Motivation erklärt der 42-Jährige: „Ich spiele hier, seitdem ich laufen kann. Mir liegt der Verein einfach am Herzen und es muss immer welche geben, die die anderen mitziehen.“

Beachtlich ist in Malterhausen auch der Einsatz der 20 Frauen im Verein. Drei von ihnen sind im Vorstand vertreten, darunter seit acht Jahren. Stefanie Schippel. Die 40-Jährige sorgte in der Vergangenheit dafür, dass die Frauen sich immer mehr ins Vereinsleben einbrachten. Inzwischen ist ihre Mitarbeit nicht mehr wegzudenken.

Weitere Projekte zur Nachwuchsförderung in Planung

Der Malterhausener SV hat derzeit drei aktive Mannschaften im Spielbetrieb – die Männer in der zweiten Kreisklasse, die Alten Herren in der Freizeitliga und die C-Junioren in der Kreisliga. Der Nachwuchs wird vom Vorsitzenden Lars Koch mit großer Leidenschaft trainiert. „Dieses Geben ist irgendwann noch schöner als das Nehmen. Seine eigenen Kenntnisse an die Kinder weiterzugeben, ist glaube ich für jeden Spieler das Größte“, so Koch.

Um die Trainingsbedingungen gerade für den Nachwuchs noch weiter zu verbessern, möchte der Verein seine Anlage weiter ausbauen. Auf der Wunschliste für die kommenden Jahre stehen unter anderem die Gestaltung eines extra Trainingsplatzes und die Erneuerung des Volleyballfeldes auf dem Gelände. Eine ersten Scheck in Höhe von 2000 Euro gab es dafür bereits von Edeka Hille.

Von Isabelle Richter

Der DRK-Kreisverband Fläming-Spreewald steht zwar gut da, hieß es auf der Delegiertenversammlung, aber auch er muss mit dem Fachkräftemangel kämpfen. Eine Maßnahme ist die Erhöhung der Gehälter.

11.07.2018

Das Countryweekend in Klausdorf gehört zu den beliebtesten Countryfesten in Berlin und Brandenburg. Am Wochenende zog es wieder zahlreiche Gäste aus ganz Deutschland an – natürlich passend herausgeputzt.

11.07.2018

Das beliebte Kunst- und Musikfestival in Niedergörsdorf feiert am Wochenende seinen Höhepunkt. Doch schon am Dienstag ist nach sieben Jahren Schluss – und zwar für immer.

11.07.2018
Anzeige