Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Neuer Spielplatz für die Bergsiedlung
Lokales Teltow-Fläming Neuer Spielplatz für die Bergsiedlung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 11.08.2015
Planerin Annegret Büchner (r.) erläutert Anwohnern der Bergsiedlung am Donnerstagabend den Spielplatzentwurf. Quelle: Margrit Hahn
Anzeige
Luckenwalde

Der Spielplatz im Eschenweg in der Luckenwalder Bergsiedlung sorgt für Diskussionen. Bei einer Infoveranstaltung am Donnerstagabend stellte Annegret Büchner vom Bad Belziger Planungsbüro den zweiten Entwurf vor.

Es gab vor einigen Wochen bereits ein Treffen bei dem Für und Wider abgewogen wurde. Der erste Plan sah auf dem 40 000 Quadratmeter großen Gelände eine Baumgruppe vor, doch Anwohnern äußerten Bedenken, dass zu viel Laub anfallen könnte. Ganz will die Stadt Luckenwalde, die den Spielplatz finanziert, aber nicht auf Bäume und Grün verzichten. So soll beispielsweise an der Ecke zur Akazienallee eine Akazie gepflanzt werden und am Eschenweg eine Esche.

Ein Teil der Spielgeräte bleibt erhalten. Dazu gehören Schaukel, Wippe und Tischtennisplatte. Alle Wünsche unter einen Hut zu bekommen, wird nicht möglich sein. Darüber waren sich alle Anwesenden einig. „Wir befinden uns immer noch in der Vorplanung“, sagte Jürgen Schmeier vom städtischen Straßenamt.

Das Interesse an einer Neugestaltung des Spielplatzes ist groß. Mit 655 Stimmen war dieser Vorschlag auf Platz 1 des Bürgerhaushaltes gelandet. Und auch am Donnerstagabend waren mehr als 70 Bewohner der Bergsiedlung gekommen, um sich über den neuesten Planungsstand informieren zu lassen.

Der Beachvolleyballplatz, den die Feuerwehrleute vor Jahren angelegt haben, soll bleiben. Allerdings wird er um zwei Meter versetzt. Einige Anwohner befürchten, dass es durch die Erweiterung des Spielplatzes laut werden könnte, vor allem am Beachvolleyballplatz, der junge Leute anzieht.

Hintergrund

Die fast 4000 Quadratmeter große Spiel- und Freifläche befindet sich im Birkenwäldchen an der Kreuzung von Kastanienweg und Eschenweg in Luckenwalde.

Der Spielplatz besteht aus zwei Bereichen: dem Wäldchen und einer freien Gras- und Sandfläche. Diese Landschaftstruktur soll weitgehend erhalten bleiben.

Eine Elterninitiative in der Bergsiedlung hatte sich für einen Spielplatz stark gemacht, der Angebote für mehrere Generationen machen soll.

Wie Annegret Büchner erklärte, stehen momentan ein Baumhaus und eine Balancierstange ganz oben auf der Wunschliste, wobei daran gedacht werde, den Spielplatz generationsübergreifend zu gestalten – mit Angeboten etwa für Großeltern, die ihre Enkel zum Spielen begleiten.

Am 26. August wird der neue Entwurf den Abgeordneten im Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport vorgelegt werden. „Falls von den Anwohnern jemand Fragen hat, kann er diese auch dort stellen“, sagte Schmeier. Ein Anwohner vom Buchsweg machte darauf aufmerksam, dass der Zaun so gesetzt werden müsse, das noch Versorgungsfahrzeuge und der Winterdienst ungehindert in die enge Straße kommen. Ob der Wunsch nach einem Holzzaun gewährt werden kann, steht noch nicht fest. „Holz sieht zwar schön aus und würde dort auch gut hinpassen. doch Holz verwittert auch nach ein paar Jahren. Wir müssen praktisch denken und überlegen, was finanziell möglich ist“, sagte Michaela Hoffmann vom städtischen Grünflächenamt.

Von Margrit Hahn

Polizei Teltow-Fläming. Polizeibericht vom 7. August - Radfahrerin prallt gegen Autotür

In der Zossener Bahnhofstraße ist am Donnerstag gegen 21.15 eine 15-jährige Radfahrerin gegen eine geöffnete Autotür gefahren. Der Autofahrer hatte sie aufgemacht, ohne auf den Verkehr zu achten. Die 15-jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

07.08.2015
Teltow-Fläming Kanalarbeiten an der B102 - Fortschritt trotz Hitze

Einen der heißesten Arbeitsplätze haben derzeit die Bauarbeiter in der Region. Am Neumarkttor und im Oberhag verlegen sie gegenwärtig allerlei Rohre. 2016 wird dann die neue Straßendecke aufgebracht. Die Arbeiten sollen im August des kommenden Jahres beendet sein.

10.08.2015
Teltow-Fläming Helmuth Barthel (SPD) zieht Bilanz - Ein politisches Lehrjahr

Seit einem Jahr ist der Großbeerener Helmuth Barthel jetzt Landtagsabgeordneter. Dieses erste Jahr sei ein Lehrjahr gewesen, sagt der erfahrene Kommunalpolitiker. Im Landtag laufen die Dinge doch ein bisschen anders als in einem Gemeindeparlament.

10.08.2015
Anzeige