Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Neuer Vorsteher für 30 Einwohner

Dalichow Neuer Vorsteher für 30 Einwohner

Der Niedergörsdorfer Ortsteil Dalichow hat mit Dietmar Seidel einen neuen Ortsvorsteher. Die Gemeindevertreter ernannten ihn in dieser Woche zum Nachfolger von Ralf Schmager, der umgezogen war und daher das Amt niederlegen musste. Der „Neue“ hat sich einiges vorgenommen.

Voriger Artikel
Grippewelle hat Südbrandenburg erfasst
Nächster Artikel
Schlechte Neuigkeiten für Maurice

Dalichow: Der kleine Ortsteil der Gemeinde Niedergörsdorf hat nur 30 Einwohner, aber jetzt wieder einen Ortsvorsteher.

Quelle: Isabelle Richter

Dalichow. Der neue Vertreter der Dalichower ist Dietmar Seidel. Die Wahl zum Ortsvorsteher erfolgte in der Gemeindevertretersitzung von Niedergörsdorf und war einstimmig. Sein Vorgänger, Ralf Schmager, musste das Amt aufgrund seines Umzuges nach Kurzlipsdorf abgeben. Neben der Volljährigkeit und Straffreiheit ist eine Grundvoraussetzung für den Ortsvorsteher, selbst im Dorf wohnhaft zu sein.

Dietmar Seidel erfüllt nicht nur alle Kriterien, sondern ist auch bereit für das Ehrenamt. Daher wurde als Kandidat zur Nachfolge von Ralf Schmager angefragt. Der 59-Jährige willigte schließlich ein, da er selbst um die Schwierigkeit weiß, jemand Neuen zu finden. Zumal viele im Ort den Posten schon aus Altersgründen gar nicht mehr wahrnehmen können. Dietmar Seidel kennt das Problem „Viele junge Leute ziehen weg zum Arbeiten oder Studieren“, stellt er fest und findet sich selbst schon fast zu alt für die Aufgabe. Einen jüngeren Ortsvorsteher hätte er gern gesehen.

Dietmar Seidel ist der neue Dalichower Ortsvorsteher

Dietmar Seidel ist der neue Dalichower Ortsvorsteher.

Quelle: Isabelle Richter

Trotzdem ist Dietmar Seidel zufrieden in dem kleinen Ort mit seinen 30 Einwohnern. Seine Wurzeln im Dorf liegen tief. „Ich habe in Dalichow meine gesamte Kindheit verbracht“, sagt Seidel. Im Erwachsenenalter zog er weg, um zu studieren und wurde schließlich Bauingenieur. 1985 zog es ihn wieder zurück in seine alte Heimat Dalichow, wo er bis heute wohnt.

Derzeit ist er in der Wasserwirtschaft tätig und schaut mit viel Ruhe in die Zukunft als neuer Ortsvorsteher. Dietmar Seidel ist beruflich sehr eingespannt, viel unterwegs, und doch ein recht ausgeglichener Typ. Als Vertreter für seinen Ort wünscht er sich, dass bei Problemen ruhig und sachlich gehandelt wird.

30 Einwohner zählt der kleine Ort

30 Einwohner zählt der kleine Ort.

Quelle: Isabelle Richter

Für ihn ist klar: „Auch ein kleiner Ort muss vertreten sein.“ Doch aufspielen möchte er sich mit seinem neugewonnenen Amt nicht. Wer einmal nach Dalichow fährt, wird schnell merken, dass dort wirkliche Idylle herrscht. Ein kleiner Dorfteich, die Kirche ohne Turm und ein paar Häuser drum herum. Dazu freundliche Menschen, die einander kennen. Unbequeme Baustellen? Eher Fehlanzeige.

Die Dalichower sind sich einig darüber, dass in dem höchstgelegenen Ortsteil der Gemeinde Niedergörsdorf alles in Ordnung ist. Einige von Ihnen wussten am Freitag noch gar nichts von ihrem neuen Ortsvorsteher, zeigten sich aber zuversichtlich, mit Dietmar Seidel den richtigen Mann für dieses Amt gefunden zu haben. Wer sein halbes Leben in Dalichow verbracht hat, wird schon wissen, was gut für den Ort ist.

In den ersten Schritten möchte sich Dietmar Seidel zunächst „den Haushaltsplan für 2017 ansehen“, sagt er. Ihm ist wichtig, dass die Einwohner in Dalichow wieder einen Ansprechpartner haben.

Von Isabelle Richter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
955520b0-12fc-11e8-9039-e4d533068ab6
Willkommen, liebe Babys, in Teltow-Fläming!

Die MAZ begrüßt die Neugeborenen im Landkreis Teltow-Fläming! Die Babys, die vor allem in den Krankenhäusern in Luckenwalde und Ludwigsfelde zur Welt gekommen sind, lächeln uns in dieser Bildergalerie an.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg