Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Neues Auto an lokale Tierschützer gespendet
Lokales Teltow-Fläming Neues Auto an lokale Tierschützer gespendet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:31 12.09.2017
Rüdiger Schmidt nahm gleich am Steuer Platz, nachdem er von Thomas Schröder und Renate Seidel aus dem Präsidium des Tierschutzbundes die Schlüssel bekam. Quelle: Deutscher Tierschutzbund
Luckenwalde

Zuletzt musste der Tierschutzverein Luckenwalde-Jüterbog sich schon ein Auto leihen, weil der bisherige Transporter nach mehr als 20 Jahren treuen Diensten nicht mehr fahrbereit war. Jetzt haben die Sorgen um die Einsatzbereitschaft vorerst ein Ende. Denn der Deutsche Tierschutzbund hat im Rahmen seiner Mitgliederversammlung in Potsdam 31 sogenannte Tierhilfewagen an Mitgliedsvereine übergeben. „Obwohl die Wagen zur notwendigen Grundausstattung gehören, können viele Tierheime die Anschaffungskosten kaum noch tragen, weil ihre Rücklagen aufgebraucht sind und die Kommunen zu wenig unterstützen“, sagte Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes bei der Übergabe.

Auch durch den Süden von Teltow-Fläming fährt künftig ein Opel Combo mit dem auffälligen Katzenaufdruck an der Seite. Rüdiger Schmidt, der Vorsitzende des Tierschutzvereins, konnte das Fahrzeug im Beisein einiger Tierpflegerinnen des Vereins glücklich entgegennehmen.

„Ein eigenes Auto hätten wir uns gar nicht leisten können“, sagte Ingeborg Möricke, die Schatzmeisterin des Tierschutzvereins. Mit dem neuen Fahrzeug werden Futter-und Tiertransporte abgewickelt. „Das ist ein richtig schöner Tierhilfewagen mit einem geräumigen Ladebereich“, freute Möhricke sich.

Zu rund 50 Einsätzen im Jahr rückt der Wagen aus, um Fundtiere wie Hunde und Katzen in das Luckenwalder Tierheim am Bürgerhof zu bringen. Zur besonderen Ausstattung gehören ein Trenngitter zum Fahrer und blickdichte Seitenfenster des Ladebereichs, die den Stresspegel der Fundtiere minimieren sollen. „Das Auto ist schon zugelassen und wird sofort eingesetzt“, sagte Möhricke.

Von Peter Degener

Mit Transparenten, Tuten und Trillerpfeifen machten Dienstag rund 90 Bürger lautstark ihrem Unmut über acht zwischen Glienick und Werben geplante Windkraftanlagen Luft. Demonstriert wurde vor dem Hotel „Berlin“ in Zossen. Hier fand auf Einladung des Landesamtes für Umwelt ein Untersuchungstermin hinter verschlossenen Türen statt.

12.09.2017

Der Fotograf Norbert Vogel lebt und arbeitet in Eichwalde. Seite Fotografien erzählen Geschichten von Menschen und Orten. Im Oktober dieses Jahres erscheint von Vogel bei Lehmstedt ein Buch mit dem Titel „Leipziger Landschaften“.

12.09.2017

Der Prozess gegen einen jungen Jüterboger wegen Brandstiftung an einem Flüchtlingsheim ist am Montag vor dem Landgericht in Potsdam fortgesetzt worden. Dabei ging es vor allem um die Frage, wie betrunken der Angeklagte tatsächlich in der Tatnacht war – ein Taxifahrer konnte das gut einschätzen.

15.09.2017