Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Neues Domizil in der Alten Schule Petkus

Bildungsträger präsentiert sich Neues Domizil in der Alten Schule Petkus

Der Petkuser Kräutergarten ist seit Jahresbeginn für die Öffentlichkeit geschlossen. Der VAB, der vorher dort sein Domizil hatte, bietet nun seine Aktivitäten in der Alten Schule und Küsterei an. Dort war am Mittwoch zum Tag der offenen Tür geladen, um zu zeigen, was ins neue Domizil gerettet werden konnte.

Voriger Artikel
Unbekannte schießen auf Asylunterkunft
Nächster Artikel
Mann attackiert Bewohner in Asylunterkunft

Die Kinder der Petkuser Kita „Entdeckerland“ eroberten die Töpferwerkstatt.

Quelle: Elinor Wenke

Petkus. In der Alten Schule und Küsterei in Petkus gaben sich am Mittwoch große und kleine Besucher die Klinke in die Hand. Der Verein für Arbeitsförderung und berufliche Bildung (VAB) sowie das Lokale Bündnis für Familie Baruther Urstromtal hatten zum Tag der offenen Tür eingeladen. „Wir freuen uns über so viel Resonanz“, sagte Koordinatorin Annette Pagenkopf. Belebte Räume mit vielen Nutzern sollen künftig an der Tagesordnung sein, denn die Alte Schule dient fortan als ländliches Kreativ- und Kommunikationszentrum sowie Hauptsitz des VAB.

Der Petkuser Kräutergarten mit Tee- und Keramikstube des VAB ganz in der Nähe, der 21 Jahre lang unzählige Schulklassen, Kita-Gruppen und Privatleute angelockt hatte, ist seit Jahresbeginn für die Öffentlichkeit tabu. „Wir mussten ihn aus wirtschaftlichen Gründen abgeben, die geförderten Projekte wurden immer weniger“, sagte Annette Pagenkopf. Er wurde an einen Privateigentümer verkauft. Deshalb konzentriert der Verein nun seine Aktivitäten in der Alten Schule.

Keramik-Bereich rübergerettet

„Wir konnten den Keramik-Bereich rüberretten“, sagte Annette Pagenkopf, die gemeinsam mit Georg Hein die Begegnungsstätte betreut. Schüler, Kita-Gruppen, Familien und andere Interessenten können sich zum Töpfern, Filzen, zur Wachs- und Seidenmalerei oder zum Basteln mit Naturmaterial anmelden. Einmal im Monat kommen behinderte Menschen, um Ton zu formen. Zu ihnen gehört Wolfgang Müller aus Luckenwalde. „Wir sind hier wie eine große Familie“, schwärmte der 64-Jährige von den Treffen. Auch Seniorentreffen, Ausstellungen, kleine Konzerte und Lesungen gehören zum Angebot.

Vor der Alten Schule

Vor der Alten Schule: Erzieherin Birgit Schönefeld (l.), Annette Pagenkopf und Georg Hein sowie Kinder der Petkuser Kita „Entdeckerland“ aus den Gruppen „Waldgeister“ und „Schlaue Füchse).

Quelle: Elinor Wenke

Zu den ersten Besuchern zählten am Mittwoch Kinder der Kita „Entdeckerland“. „Wir kommen regelmäßig zum VAB“, sagte Erzieherin Birgit Schönefeld. Die Kinder töpfern, gestalten Kulturprogramme zu den Sommerfesten und haben schon Brot gebacken. Auch am Mittwoch hatten sie in der Töpferwerkstatt schon die Ärmel hochgekrempelt, weil sie dachten, dass gleich Figuren geformt werden. Doch vorerst war nur Staunen angesagt. Bei Georg Hein durften sie am Glücksrad drehen und es gab süße Überraschungen.

Stadt Baruth hat die Alte Schule gekauft

Für neue Nachrichten sorgte Ortsvorsteher Helmut Werner. „Nach langen Verhandlungen hat jetzt die Stadt Baruth die Alte Schule gekauft. Darüber sind wir sehr froh, denn damit ist die Zukunft gesichert“, teilte er mit. Bis zum Jahresende soll ein Dorfverein gegründet werden, der neben den Senioren auch die Jugend in die Begegnungsstätte locken soll. Auch Pfarrer Joachim Boekels freut sich: „Schön, dass hier im Dorf nicht alles wegbricht“, sagte er.

Kontakt: Telefon 03 37 45/7 09 05 oder vab.ev@t-online.de.

Von Elinor Wenke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg