Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Der neue Kreistag von Teltow-Fläming

Niederlage für Partei der Landrätin Kornelia Wehlan Der neue Kreistag von Teltow-Fläming

Die SPD bleibt die stärkste Kraft in Teltow-Fläming. Sie erzielten die meisten Stimmen und wird im Kreistag die meisten Abgeordneten stellen. Für die Partei von Landrätin Kornelia Wehlan setzte es eine Niederlage, die Linken verloren rund vier Prozent. Als Gewinner dürfen sich CDU und AfD fühlen. Wir geben einen Überblick, wer im Kreistag sitzt.

Voriger Artikel
Bewegung im Kreistag
Nächster Artikel
Zwei tödliche Unfälle am Wochenende

Die langen Wahlzettel sorgen, wie hier in Luckenwalde, für lange Schlangen vor den Wahlkabinen und für lustige Momentaufnahmen.

Quelle: Margrit Hahn

Das vorläufige Endergebnis der Wahl zum Kreistag von Teltow-Fläming.

Quelle: Screenshot

So sieht die vorläufige Sitzverteilung im Kreistag aus.

Quelle: Screenshot

Diese Abgeordneten sind in den Kreistag gewählt worden:

SPD: Andreas Igel, Bettina Lugk, Helmut Barthel, Ortwin Baier, Katja Grassmann, Detlef Schlüpen, Maria Freifrau von Schrötter, Christian Grüneberg, Detlev von der Heide, Winand Jansen, Evelin Kierschk, Erik Stohn, Falk Kubitza, Gabriele Schröder

Linke: Peter Dunkel, Irene Pacholik, Roland Scharp, Hartmut Rex, Dirk Hohlfeld, Annekathrin Loy, Hans-Jürgen Akuloff, Eberhard Pohle, Felix Thier, Maritta Böttcher, Heike Kühne, Edeltraut Liese

CDU: Dirk Steinhausen, Detlef Helgert, Andreas Muschinsky, Michael Wolny, Roy Riedel, Gertrud Klatt, Lutz Lehmann, René Haase, Lutz Möbus, Sven Petke, Danny Eichelbaum, Carola Hartfelder

FDP: Martina Borgwardt, Gertraud Rocher

Bauernverband: Michael Baumecker, Helmut Dornbusch, Jörg Niendorf

Plan B: Michaela Schreiber, Andreas Noack

Grüne: Irina Kalinka, Gerhard Kalinka, Thomas Czesky

AfD: Hans-Stefan Edler, Ralf von der Bank, Birgit Blessin

Freie Wähler/BVB: Erich Ertl, Matthias Stefke, Ronald Rahneberg, Detlef Klucke

NPD: Stella Hähnel

Ob oben genannte Kandidaten ihr Mandat für den Kreistag annehmen ist noch nicht sicher. Unter den Gewählten sind auch Bürgermeister wie etwa Michaela Schreiber oder Ortwin Baier. Laut Kommunalverfassung dürfen sie nur dann in den Kreistag einziehen, wenn sie ihr Amt als Bürgermeister niederlegen.

+++ 0.48 Uhr: Vorläufiges Endergebnis steht fest +++

Nach der Auszählung aller 277 Wahlbezirke steht die SPD als Sieger der Kreistagswahl fest. Sie liegt mit 24,5 Prozent vor den Linken, die mit 21,3 Prozent zweistärkste Kraft wird. Die CDU kommt auf 21,0 Prozent.

Vor allem für die Partei von Landrätin Kornelia Wehlan dürfte das Ergebnis enttäuschend sein. Sie kam 2008 bei der Kommunalwahl auf 25,3 Prozent. Die SPD erreichte 29,6 Prozent, die CDU kam vor sechs Jahren auf 18,3 Prozent und dürfte sich über den Stimmenzuwachs freuen.

Vierstärkste Kraft sind die Freien Wähler mit 6,5 Prozent, die europakritische Alternative für Deutschland (AfD) landet knapp dahinter mit 6,2 Prozent. Der Bauernverband kommt auf 5,8 Prozent, gefolgt von den Grünen mit 4,9 Prozent und der FDP mit 4,3 Prozent.

Die Wahlbeteiligung lag bei 43,9 Prozent und ist damit um 4,6 Prozent gesunken.

Die Kreistagswahl in Teltow-Fläming

Wahlberechtigte: 138.813
Wähler:  138.813 (43,9 %)
gültige Stimmen: 174.470

Ergebnisse der Parteien:

  • SPD 24,5 % (36.679 Stimmen)
  • Die Linke 21,3 % (36.679 Stimmen)
  • CDU 21,0 % (36.679 Stimmen)
  • BVB / Freie Wähler 6,5 % (11.260 Stimmen)
  • AfD 6,2 % (10.851 Stimmen)
  • BV 5,3 % (9293 Stimmen)
  • Grüne 4,9 % (8511 Stimmen)
  • FDP 4,3 (7566 Stimmen)
  • Plan B 3,7 % (6383 Stimmen)
  • NPD 1,4 % (2412 Stimmen)
  • BL 0,9 % (1535 Stimmen)

+++ 22:36 Uhr: SPD hat Kreistagswahl für sich entschieden  +++

Die SPD wird als stärkste Kraft aus der Kreistagswahl gehen. Um 22.30 Uhr, als nahezu alle Bezirke ausgezählt waren, lag sie mit 24,9 Prozent vor der CDU, die mit 21,6 Prozent zweistärkste Kraft war. Die Linke kommt auf 21,3 Prozent.

+++ 22:11 Uhr: Landrätin Kornelia Wehlan (Linke) äußert sich trotz Stimmverlusten zuversichtlich +++

Trotz herber Stimmverluste für ihre Partei die Linke äußert sich Landrätin Kornelia Wehlan zuversichtlich. Zwar hätte sie sich ein besseres Ergebnis für ihre Partei gewünscht, aber "das wird ein gut arbeitsfähiger Kreistag der sowohl Erfahrung als auch Erneuerung mit sich bringt. Ich freue mich auf spannende Diskussionen.“ 

+++ 21:58 Uhr: Kreistagsabgeordnete kommentieren die Wahlergebnisse +++

Kreisvorsitzender Felix Thier (Linke): „Ich hätte mir mehr erhofft, die kleineren Parteien haben ordentlich Stimmen abgezogen. Aber der Abend ist noch lange“, sagt er – schließlich fehlen nun vor allem noch die Ergebnisse aus den größeren Städten des Landkreises.

Die SPD ist zufrieden mit ihrem bisherigen Ergebnis: „Im Hinblick auf die vielen personellen Wechsel mussten wir mit Einbußen rechnen. Aber es zeichnet sich ab, dass wir die stärkste Kraft bleiben“, sagte die Unterbezirksvorsitzende Dietlind Biesterfeld.

Freude auch bei den Grünen: „Wir freuen uns, dass wir uns um circa zwei Prozent steigern konnten“, sagte Gerhard Kalinka, Kreistagsabgeordneter.

Bangen herrschte hingegen beim Vorsitzenden der FDP-Kreistagsfraktion, Matthias-Eberhard Nerlich: „Schön wäre, wenn wir die vier Prozenthürde doch noch überwinden würden", sagte er.

+++21:46 Uhr: Erste Zwischenstände bei Stadtverordneten- und Gemeinderatswahlen +++

Ein kurzer Überblick zu einigen Stadtverordneten- bzw-Gemeinderatswahlen:

In Zossen sind fünf von 21 Wahlbüros zur Stadtverordnetenversammlung ausgezählt. Momentan liegt die Wählervereinigung Plan B von Zossens Bürgermeisterin Michaela Schreiber deutlich vorne.

In Ludwigsfeld führt die SPD die Wahl zur Gemeindevertretung an. Hier sind vier von 34 Bezirken ausgezählt.

In Blankenfelde-Mahlow führt auch die SPD, hier sind 10 von 32 Bezirken ausgezählt.

+++ 21:34 Uhr: SPD scheint Sieger der Wahl zu werden - erste Gemeinde- und Stadtparlamente werden ausgezählt +++

Inzwischen sind 206 von 277 Bezirken in Teltow-Fläming ausgezählt. Lange sah es nach einem Dreikampf zwischen SPD, Linke und CDU aus. Um 21.34 Uhr hat sich SPD leicht abgesetzt. Sie kommt auf 24,3 Prozent, die CDU auf 21,6; die Linke auf 21,3 Prozent. Dahinter ist jetzt ein spannender Kampf um die viertstärkste Kraft entbrannt.

Der Bauernverband kommt auf 6,5 Prozent, die Freien Wähler auf 6,0 Prozent und die AfD auf 6,1 Prozent.

Langsam wird auch begonnen, die Wahlzettel für die Gemeinderäte auszuzählen. Hier gibt es aber noch keine aussagekräftigen Ergebnisse.

+++ 20:35 Uhr: Rund die Hälfte aller Stimmen ausgezählt +++

Die Wahlhelfer arbeiten fix. Fast die Hälfte aller Stimmen für die Kreistagswahl ist ausgezählt. Es sind eher die kleineren Kommunen, die ausgezählt haben. Aber auch aus größeren Kommunen stehen Ergebnisse fest.

Ein Beispiel: In Luckenwalde sind sechs von 18 Bezirken ausgezählt. Dort liegt die Linke vorne mit 32,5 Prozent. Die SPD ist zweitstärkste Kraft mit 28 Prozent. Die CDU kommt auf 17,8 Prozent. Die anderen Partein kommen auf 2,7 bis 4,7 Prozent. Am stärksten von den kleinsten ist in Luckenwalde die AfD mit 4,7 Prozent.

Gesamtergebnis für Teltow-Fläming: SPD: 24 Prozent, Linke: 21,9 Prozent, CDU: 21,5 Prozent.

+++ 20:31 Uhr: Die ersten Ergebnisse stehen fest +++

Während überall noch fleißig ausgezählt wird und die MAZ-Redaktion vor dem Computer hängt und ständig auf den "Aktualisieren"-Button drückt, steht ein Ergebnis bereits fest.

In dem kleinen Örtchen Hohenseeld (Ortsteil von Niederer Fläming) ist klar, dass der Ortsvorsteher in einer Stichwahl zwischen Sandra Klimaschewski und Jürgen Reichard ermittelt wird. Die dritte Bewerberin, Carmen Richter, ist aus dem Rennen. Mehr als 60 Prozent der Wähler stimmten ab.  

+++20:17 Uhr: Dahme-Spreewald: 67 von 262 Stimmbezirken ausgezählt +++

SPD: 24,1 Prozent, CDU: 23,5 Prozent, Linke: 13,9 Prozent, Freie Wählergruppe Bauern: 13,3 Prozent

+++ 20:14 Uhr: Teltow-Fläming: Dreikampf zwischen CDU, SPD und Linke, FDP holt auf+++

Die SPD liegt bei 23,5 Prozent, die CDU bei 22,2 und die Linke bei 21,6 Prozent. Inzwischen sind 95 von 277 Stimmbezirken ausgezählt.

+++ 19.43 Uhr: Erste Zahlen für Landkreis Dahme-Spreewald+++

Die ersten Zahlen für Dahme-Spreewald liegen vor. Heidesee hat unter anderem Zahlen geliefert. Nach 21 ausgezählten Bezirken von insgesamt 262 kommt die CDU auf 23, 8 Prozent, die SPD auf 23,3 Prozent. Linke: 11,9 Prozent. Die Freie Wählergruppe Bauern liegt bei 16,8 Prozent.

+++ 19:18 Uhr: 10 von 277 Stimmbezirken in Teltow-Fläming ausgezählt +++

Noch ist es zu früh, um Schlüsse zu ziehen. Aber das Ergebnis der FDP ist nach den ersten Auszählungen mit 1,2 Prozent extrem schwach. Klar vorne liegt die CDU, sie kommt auf 38,2 Prozent. SPD und Linke liegen mit 19 bzw. 15,8 Prozent knapp beinander.

Spannend wird sein, wie die FDP abschneidet und ob SPD weiterhin stärkste Partei im Kreistag von Teltow-Fläming bleibt.

Der Bauernverband liegt bei 16,3 Prozent.

+++ 18:17 Uhr Es wird fleißig gezählt +++

Die ersten Ergebnisse liegen vor. Allerdings, wie bereits erwähnt, die von der Europawahl. Die Gemeinde Niederer Fläming war am schnellsten. Die SPD liegt vorne (41,7 Prozent, die CDU ist die zweitstärkste Partei (27,8 Prozent). Die AfD ist überraschend stark mit 8,3 Prozent.

Die aktuellen Ergebnisse gibt's hier.  

+++ 18:06 Uhr: Die Wahllokale sind nun geschlossen +++

Seit wenigen Minuten sind die Wahllokale geschlossen.  Jetzt heißt es Auszählen. Ein ehrenamtlicher Wahlhelfer aus Baruth ist nicht dabei. Er hatte auf dem Weg zum Wahllokal einen Unfall. Ihm geht es aber gut und für Ersatz ist auch schon gesorgt.

+++ 17:59 Uhr: Wahlbeteiligung +++

Zeuthen schätzt die Wahlbeteiligung auf etwa 50 Prozent.

Dort waren 179 Wahlberechtigte unter 18 Jahren, von denen etwa 35 Prozent auch tätsächlich zur Wahl gegangen sind.

+++ 17:06: Königs Wusterhausen: Schlangestehen vor dem Wahllokal +++

Im Altkreis Königs Wusterhausen sorgen die langen Wahlzettel für lange Schlangen vor dem Wahllokal. Die Wähler müssen lange vor den Kabinen warten, bis sie ihre Stimme abgeben können. Offenbar dauert es eine Weile, bis man sich auf dem Zettel zurecht gefunden hat

+++ 17:00: Mittenwalde: Dürfen Hunde mit? +++

Wo man das Kreuz macht, ist am heutigen Wahlsonntag wohl die wichtigste Frage. In Mittenwalde fragen sich die Wähler ganz andere Dinge: Im dortigen Seniorenzentrum war man sich bis zuletzt uneins darüber, ob Hunde in die Wahlkabine mitgenommen werden dürfen

+++ 16:55: Lüdersdorf: Wetten und Wahlen +++

Im Trebbiner Ortsteil Lüdersdorf ist es längst Tradition, dass das Wahllokal gleich auch noch als Wettbüro genutzt wird. Seit Jahren wetten die Wahlhelfer, ob die Früh- oder die Spätschicht mehr Wahlzettel verbuchen kann. Wer den Spaß gewonnen hat, ist leider nicht bekannt.

+++ 16:45: Europawahl geht vor +++

Um 18 Uhr schließen die Wahllokale. Dann werden zunächst die Stimmen für die Europawahl ausgezählt. Erst dann wird mit der Auszählung für die Kommunalwahl begonnen. Bis die ersten Ergebnisse bekannt sind, kann es also ein wenig dauern. Ab 19 Uhr wird mit den ersten Ergebnissen gerechnet.

+++

Am Sonntag wird in Dahme-Spreewald ein neuer Kreistag gewählt. Mehr als 300 Kandidaten kämpfen am Sonntag um einen Platz im Kreistag. 56 werden nachher einen Platz bekommen. Derzeit gibt es sechs Fraktionen im Kreistag. Die meisten Abgeordneten stellen derzeit mit 15 Personen die Sozialdemokraten, knapp dahinter liegt die Linkspartei mit 13 Abgeordneten. Die CDU ist in Lübben durch elf Mitglieder vertreten. Die Gemeinsame unabhängige Bürgerliste (UBL) und die FDP stellen jeweils vier Kreistagsmitglieder, Bauernverband und NPD jeweils drei. Die Grünen sind mit zwei Mitgliedern vertreten. Zudem gibt es einen Abgeordneten der Wählervereinigung Schönefeld.

Im Landkreis sind 137962 Menschen wahlberechtigt. Von ihnen sind 2397 unter 18 Jahre alt.

In einem MAZ-Spezial haben die Kandidaten für den Kreistag Fragen zu den wichtigsten Themen im Landkreis beantwortet.

Neben der Wahl zum neuen Kreistag wird in Dahme-Spreewald auch über die neuen Zusammensetzungen von Stadtverordnetenversammlungen, Gemeinde- und Ortsbeiräten entschieden. Insgesamt sind es 16 Stadtverordnetenversammlungen bzw. Gemeinderäte, die gewählt werden.

Auf unserer Sonderseite www.MAZ-online.de/wahl-ds haben wir alle wichtigen Artikel zur Kommunalwahl für Sie gebündelt.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Im Landkreis Teltow-Fläming stehen mehr als 340 Kandidaten für den neuen Kreistag zur Wahl. 56 Abgeordnete werden dort in der neuen Legislaturperiode Platz nehmen. Derzeit stellt die SPD mit 16 Personen die meisten Abgeordneten, danach folgt die Linke mit 14 Mandatsträgern. Die CDU stellt acht Kreistagsmitglieder. Die Fraktion Freie Wähler/Grüne besteht aus fünf Personen, die Fraktion Plan B/Vereinte Fraktion aus drei. Bauernverband und FDP haben jeweils vier Sitze im Kreis. Hinzu kommen ein parteiloser Abgeordneter und ein Mitglied der NPD.

In Teltow-Fläming sind 141.505 Menschen wahlberechtigt, davon sind 2731 unter 18 Jahre alt.

In einem MAZ-Spezial haben die Kandidaten für den Kreistag Fragen zu den wichtigsten Themen im Landkreis beantwortet.

Auch in Teltow-Fläming werden nach der Kommunalwahl viele Stadtverordentenversammlungen, Gemeinde- und Ortsbeiräte neu zusammengesetzt. Insgesamt sind es 14 Stadtverordnetenversammlungen bzw. Gemeinderäte, die gewählt werden.

Auf unserer Sonderseite www.MAZ-online.de/wahl-tf haben wir alle wichtigen Artikel zur Kommunalwahl für Sie gebündelt.

Am Sonntag informieren wir Sie an dieser Stelle über aktuelle Geschehnisse und Ergebnisse rund um die Kommunalwahl

MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kandidaten der Kommunalwahl nehmen zu Landkreis-Themen Stellung

Am 25. Mai sind in Brandenburg Kommunalwahlen. Ein guter Grund für die MAZ, die Kandidaten zu Themen aus dem Landkreis Teltow-Fläming zu befragen. Eine Regel für alle Kreis-Kandidaten: Sie bekamen den gleichen Platz, um sich zu äußern.

  • Kommentare
mehr
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg